Julian Sauer
8. September 2016
Max Brustmann
8. September 2016

Steffen Kaufmann

Steffen Kaufmann

Seit Steffen Kaufmann bei den Wölfen spielt - das ist immerhin seit der Saison 2013/14 -, hat er noch kein Spiel verpasst. Diese Statistik sucht in diesem sehr körperbetonten und physischen Sport seinesgleichen. Seine Beständigkeit spiegelt sich auch in seiner Vereinstreue wieder: Ist der gebürtige Lörracher doch der dienstälteste Spieler, der nicht unmittelbar aus Rimpar stammt. Auf der halbrechten Position trug er maßgeblich zum Aufschwung der Wölfe in den letzten Jahren bei und ist aus dem Spielkonzept des Rudels nicht wegzudenken, auch wenn er mit 1,83 Meter Körpergröße als eher kleiner Rückraumspieler einzustufen ist. Sein größter sportlicher Erfolg war auch der Beinahe-Aufstieg in die 1. Bundesliga in der Spielzeit 2016/17. Als weiteren schönen Moment nennt “Willy” die alljährliche Kulturreise mit der Mannschaft nach der Saison.

Die Nummer 18 hebt bei den Rimparer Wölfen besonders den Teamgeist und das familiäre Umfeld hervor. Das ihm dieser Zusammenhalt sehr wichtig ist, zeigt entsprechend sein Motto. Auch auf dem Platz spiegelt sich diese Sichtweise in erstaunlichen Zahlen wieder. So war er in der Saison 2018/19 mit 113 Assists der Spieler mit den zweitmeisten Assists in der gesamten Liga! Und trotz seiner mannschaftsdienlichen Spielweise ist Steffen Kaufmann auch einer der sichersten Schützen innerhalb des Rudels. Beim Auswärtsspiel in Hamm (Saison 2019/20) erzielte der Halbrechte seinen 1.000 Treffer für die Wölfe und ist damit zusammen mit Julian Sauer erfolgreichster noch aktiver Werfer innerhalb des Rudels.

Privat ist Willy ein sehr ruhiger und gelassener Mensch. Meistens ist er auch sehr freundlich, außer wenn er bei etwas verliert, "weil das hasst er wie die Pest." Seine Freizeit nutzt er gerne um internationalen Livesport auf DAZN zu verfolgen und wenn er es sich aussuchen könnte, würde er gerne einmal nach Bali oder auf die Malediven reisen.
Motto: “Teamwork makes the Dream work.”