Alles zu den rimparer handballern

Bei der DJK Rimpar wird der Handball gelebt! Von den Kleinsten, bis zu den Großen in der 2. Handball-Bundesliga. Der Verein ist das Fundament, der Fels in der Brandung. Angefangen bei den Minis werden bei der DJK Kinder vom Spaß am Spiel überzeugt und von der Leidenschaft, welche der Handball ausstrahlt, in ihren Bann gezogen. Der Breitensport und die Freude am Wettkampf sind die Basis für alles Weitere, was kommen kann.

Alle Möglichkeiten gegeben

Der leistungsbezogene Betrieb beginnt bei den männlichen C-Junioren und führt ab dieser Jahrgangsstufe über die B- und A-Junioren in den Herrenbereich. Hier ist es maßgebliche Aufgabe der Trainer, Spieler für die Seniorenteams auszubilden, im Idealfall für die Wölfe in der 2. Handball-Bundesliga. Ein Kunststück, welches bei der DJK schon auffällig oft gelungen ist, denkt man nur an Ikonen wie Stefan Schmitt, Sebastian Kraus, Max Brustmann, Julian Sauer oder auch Dominik Schömig.

Auch das Team der Herren 2 spielt einen sehr ambitionierten Handball und ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Bayernliga. Die Damenmannschaft kämpft voller Leidenschaft in der Landesliga um Punkte. Für die Ausbildung zahlreicher Talente wurden in mühevoller Arbeit Angebote für Schüler geschaffen und Kooperationen erarbeitet, damit die Schule zu keinem Zeitpunkt zu kurz kommen wird. Denn bei all der Freude und dem Ehrgeiz im Umgang mit dem harzigen Leder, bleibt auch eines stets klar: Die schulische Ausbildung sollte immer Vorrang behalten, erst danach kommt der Handball.

Von Mitgliedern getragen

In der DJK zählt, wie in jedem Verein auch, nicht nur der aktive Sport, sondern in besonderem Maße auch die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben innerhalb einer Gemeinschaft, die eingeschworener nicht sein könnte. Vom Heimspiel einer Jugendmannschaft bis hin zur Unterstützung bei der Umsetzung von Bundesligaheimspielen: Hier wird ein Großteil der anfallenden Aufgaben durch ehrenamtliches Engagement geschultert und das ist heutzutage bei Leibe nicht mehr selbstverständlich. Das gibt den Anlass für großen Stolz. Nur durch die Leidenschaft der Mitglieder konnte sich der Verein zu dem entwickeln, was er heute ist. Und jedes Mitglied hat auf seine Weise dazu beigetragen, was es nun zu honorieren gilt: Deshalb ist es an der Zeit, DANKE zu sagen, für die großartige Unterstützung.