männliche A-Jugend

Leidenschaft und Wille bilden die Bausteine zum Erfolg



Nachdem es mit dem knappen Ausscheiden unserer männlichen A-Jugend in der ersten DHB-Runde wieder nicht mit einem Startplatz in der Jugendbundesliga geklappt hat, war Ziel in der Bayernligasaison voll anzugreifen, und um den Meistertitel mitzukämpfen.
Dass aber ein Mithalten gegen etablierte Jugendbundesligamannschaften in der DHB Qualifikation noch lange keine Garantie für leichte Siege in der Bayernliga darstellt, zeigte sich sogleich beim Saisonstart. Sowohl die erste Partie zu Hause gegen Coburg sowie die darauffolgende Anreise nach Anzing brachten keine Punkte für Rimpar und der Saisonstart war mit 0:4 Punkten missglückt.
Wo war die Leidenschaft, der Ehrgeiz und der Siegeswille verloren gegangen? Nun galt es vor allem in den folgenden Trainingseinheiten zu analysieren, an den Fehlern zu arbeiten, Spielfreude und Leidenschaft zu entfachen sowie die Niederlagen hinter sich zu lassen, um wieder zu alter Spielstärke zurück zu kehren. Dass die Arbeit Früchte trug zeigte sich in der nächsten Partie gegen Friedberg, die überragend mit 12 Toren Differenz gewonnen wurde und 5 weitere Siege folgten. Auch Spiele gegen Mitkonkurrenten um den Titel wurden mit Einsatz und Wille aller bis zum Schlusspfiff umkämpft und dank Durchhaltevermögen knapp mit einem Tor Vorsprung gewonnen. Mit der richtigen Einstellung, Leidenschaft und absolutem Willen gewinnt man eben auch solche Spiele und unsere Jungs waren wieder in der oberen Spitze der Tabelle angekommen.
Die fortlaufende Saison verlief mit Höhen und Tiefen in denen auf deutliche Siege auch Niederlagen gegen den Tabellenletzten folgten. Dennoch stand die Mannschaft beim, für uns alle überraschenden und abrupten Saisonende, auf einem verdienten 2. Tabellenplatz.Auch wenn es nicht immer ein Meistertitel ist, bewegen wir uns mit unseren jungen Spielern auf hohem Niveau und sehen unsere Aufgabe stetig darin, unsere Talente zu fördern und auf ihren Weg in die Herrenbereiche vorzubereiten. In der sich anschließenden durch COVID 19 bedingten Zwangspause erhielten unsere Jungs individuelle Trainingspläne, virtuelle Trainingseinheiten via Zoom und verschiedene wöchentliche Challenges, um sich weiter fit zu halten. Mit großem Engagement des gesamten Trainerteams, allen voran unser Jugendkoordinator Basti Krenz, kehrten wir dann in den folgenden Wochen unter Einhaltung und stetiger Anpassung an die Handlungsempfehlungen und Hygienekonzepte des BHV stufenweise wieder in den Trainingsbetrieb zurück, wobei nach wie vor die Gesundheit unserer Spieler, Trainer und aller Verantwortlichen an oberster Stelle steht. Aufgrund der nicht stattgefunden Qualifikation wurde durch den BHV eine Ligen-Einteilung nach Rankingliste erstellt und die männliche A-Jugend in der kommenden Saison anhand der guten vorangegangenen Platzierungen wieder der Bayernliga zugeordnet.
Hier erwarten uns mit Coburg, Anzing, Friedberg und erstmals nach langjähriger Zugehörigkeit in der JHBL Großwallstadt starke Gegner und attraktive Spiele, auf die wir uns freuen und deren Herausforderungen wir uns stellen.
Um allen Spielern des diesjährigen Kaders Spieleinsätze zu ermöglichen, wird erstmals nach mehreren Jahren wieder eine männliche A-Jugend 2 in der ÜBOL an den Start gehen. Nun erwarten wir alle voller Spannung den Saisonstart und hoffen auf einen möglichst reibungslosen Spielbetrieb.

Sonja Henning, Martin Frank

Co-Trainer: Robin Scheler-Eckstein