männliche A-Jugend

Erreichte Titel bilden den Ansporn für neue Ziele

Eine herausragende Saison spielte die männliche A-Jugend in der Bayernliga, die am Ende mit der bayerischen Jugendmeisterschaft belohnt wurde. Mit insgesamt 15 Siegen, einem Unentschieden und zwei hauchdünnen Niederlagen gegen ESV Regensburg und den TSV Herrsching holte sich die Mannschaft mit 7 Punkten Vorsprung den Titel in der Bayernliga. Bereits in der Qualifikation zur Jugendbundesliga hatte die Mannschaft, die zum Großteil aus Spielern des jüngeren Jahrgangs bestand, gezeigt was in ihr steckt, und sich durchaus auf Augenhöhe mit etablierten A-Jugendmannschaften bewegt.

So begann die Saison mit einem Auswärtssieg gegen den TSV München-Ost. Wie wichtig diese gewonnenen Punkte zu Beginn der Saison waren, ahnte noch keiner, denn am Ende entwickelte sich München-Ost als ärgster Konkurrent im Kampf um die Meisterschaft. Nachdem das erarbeitete Tempospiel nahezu perfekt umgesetzt wurde, folgten 4 weitere, deutliche Siege jenseits der 30-Tore-Grenze. Den ersten Punktverlust gab es in der harzfreien Halle des Mitkonkurrenten Post SV Nürnberg. Aber kein Grund zur Sorge, denn trotzdem wurde die Vorrunde mit einem Verlustpunkt an der Tabellenspitze beendet. Auch die Rückrunde verlief bis auf die erste Niederlage der Saison gegen den ESV Regensburg weiter nach Plan, und es folgte im Spitzenspiel gegen den TSV München-Ost der Showdown um die bayerische Meisterschaft. Den rund 150 Zuschauern wurde in eigener Halle hochklassiger Handball geboten. Am Ende siegten unsere Jungs klar mit 35:26 und sicherten sich damit bereits 2 Spieltage vor Saisonende den Titel. An dieser Stelle nochmal Glückwunsch an alle, die durch ihren Einsatz und die Bereitschaft für viele Trainingseinheiten diesen Erfolg möglich gemacht haben.

Nach einer kurzen Verschnaufpause stand als nächstes Ziel die Qualifikation zur Jugendbundesliga an. Erster Schritt für das Erreichen der DHB-Runde war das Platzierungsturnier in Erlangen. Mit dem 2. Rang sicherten wir uns die Teilnahme an der 1. Runde. Zwischenstation dorthin war nochmals das Ausspielen der Zulosung unter den 4 verbliebenen bayerischen Mannschaften in Günzburg. Wie bereits in der vorjährigen Qualifikation kein idealer Austragungsort für Rimpar. Die Mannschaft kam überhaupt nicht ins Turnier, konnte keinen Sieg erspielen und wurde Letzter.

Die Anspannung war groß, wohin uns die Zulosung nun bringt. In München erwartete das Team ein Turnier über 2 Tage mit 5 Mannschaften, wobei hier bereits Gegner aus der Jugendbundesliga gegenüberstanden. Gut vorbereitet mit Übernachtung in der Sportschule Oberhaching gingen wir die Aufgabe an, aber ein Sieg und ein Unentschieden reichte nur zu Platz 4 und somit war der Traum von einem Startplatz in der Jugendbundesliga auch für die kommende Saison für alle ausgeträumt.

Jetzt gilt es, über eine gute Vorbereitung wieder Vollgas in der Bayernliga zu geben und mit Einsatz und Wille um die Tabellenspitze mitzukämpfen. Das Team mit den Trainern freut sich auf viele spannende Spiele und bedankt sich bei allen für die Unterstützung.

Sonja Henning