Interview
Ceven Klatt im Top-Magazin
17. Juli 2019
Soziales Engagement
Wölfe sind Paten für „Schule ohne Rassismus“
23. Juli 2019

v.li.: Fin Backs (DJK Rimpar Wölfe) jubelt, DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - TV 05/07 Hüttenberg, DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. [Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!]


U21-WM


Fin Backs zieht mit DHB-Team in die K.O.-Runde ein



Während die Wölfe bereits seit zwei Wochen für die Vorbereitung auf die neue Saison schwitzen, verweilt unser Linksaußen Fin Backs mit dem U21-DHB-Team im spanischen Pontevedra auf der Jagd nach dem WM-Titel. Nun sind die Heuberger-Jungs ins Achtelfinale eingezogen

Nach einer schwieirgen ersten Hälfte gegen die erwartet unangenehmen Argentinier konnten die DHB-Jungs im zweiten Durchgang eine gute Schippe drauflegen und am Ende verdient, wie auch deutlich mit 43:25 den Südamerikanern das Handwerk legen. Fin Backs, der erst kürzlich seinen Vertrag im Wolfsrevier verlängert hatte, trug drei Treffer zu diesem Erfolg bei. Noch einen Tick härter wurde dann die Nuss, welche es für die U21-Junioren am zweiten Spieltag zu knacken galt: Mit den Dänen kam nicht nur die Juniorenauswahl des amtierenden Herren-Weltmeisters aufs Parkett, sondern auch eines der besten Teams in diesem Turnier. Es entwickelte sich eine ruppige Partie mit dem traurigen Höhepunkt einer blauen Karte für einen dänischen Akteur. Nach einer knappen ersten Hälfte verpassten unsere Junioren den Anschluss und Dänemark konnte letztlich deutlich mit 30:25 siegen.

DHB-Auswahl zeigt Reaktion

Nach einem Tag Pause trafen dann die Jungs von Trainer Heuberger auf die nächsten Südamerikaner. Die Chilenen bekamen während dieser Begegnung womöglich auch den Frust von der Dänemark-Niederlage zu spüren und hatten zu keinem Zeitpunkt den Hauch einer Chance. Fin Backs steuerte einen Treffer zum mehr als deutlichen 39:22 bei. Am Tag darauf erging es den Norwegern nicht viel besser. Basierend auf einer soliden Abwehrarbeit konnte die Juniorenauswahl die Norweger kontrollieren, ehe durch ein "10 zu 1-Lauf" in der zweiten Hälfte für klare Verhältnisse gesorgt wurde. Überragender Akteur war an diesem Tag Ignatow von der MT Melsungen, welcher zehn von elf Würfen verwandeln konnte.

 
 
Mit dem Sieg gegen Norwegen war das Achtelfinale bereits gebucht, sodass es gegen die Isländer am 5. Spieltag lediglich noch um die Ausgangssituation für die K.O.-Runde ging. Der Gegner hatte zuvor etwas überraschend die Dänen bezwingen können und die Tabelle damit durcheinander gewirbelt. Das Nationalteam musste sich behaupten, um den zweiten Platz zu sichern und die Chance auf Rang 1 zu wahren. Mit einer extrem konzentrierten Abwehrarbeit gelang dieses Unterfangen mit großer Souveränität, was nun auch für die kommenden Aufgaben zuverscihtlich stimmt. Weil die Dänen parallel ihr letztes Gruppenspiel siegreich gestaltet hatten, blieb den Deutschen Jungs aufgrund des direkten Vergleichs der zweite Platz, weshalb man nun im Achtelfinale auf Portugal treffen wird, seines Zeichens Dritter in der Gruppe C.

Das gesamte Wolfsrevier drückt dem DHB-Team und insbesondere Fin Backs die Daumen für die nächsten Tage und hofft auf eine weiterhin so erfolgreiche WM in Spanien. Das Achtelfinale steigt diesen Mittwoch um 18.45 Uhr, ein mögliches Viertelfinale würde direkt am Donnerstag folgen. Hier halten wir auf dem Laufenden, wie sich Fin & Co. während des Turniers schlagen...

von Christian Graber - 22.07.2019

 

ECHT - WILD - TREU - GIERIG