Markus Leikauf
10. September 2018
Michael Schulz
10. September 2018

Fin Backs

Fin Backs

Seit dem Sommer 2018 spielt Fin Backs, der von der MT Melsungen ausgeliehen wurde, bei den Rimparer Wölfen auf der Linksaußenposition. Ausgestattet mit einem Doppelspielrecht fährt Fin sozusagen zweigleisig und kam dabei ebenfalls schon zu Einsatzzeiten in der 1. Bundesliga, auch wenn er in der Regel bei den Wölfen seinen Handball-Alltag verbringt. Seine größten sportlichen Erfolge waren der Gewinn des Länderpokals der Auswahlmannschaften im Jahr 2015 mit dem HV Niedersachsen sowie die Teilnahme an der U19 Weltmeisterschaft 2017 und die Bronzemedaille bei der U20 Europameisterschaft 2018. Somit kann der 1998 geborene Linksaußen bereits in jungen Jahren auf internationale Erfahrung aus der Junioren-Nationalmannschaft zurückblicken oder sich auch bei Trainingseinheiten mit der MT Melsungen die ein oder anderen Tipps von Nationalspielern wie Julius Kühn, Tobias Reichmann oder auch Kai Häfner abholen.

Als Ballwart hat Fin die Aufgabe, bei jedem Training und jedem Spiel die Bälle für die Teamkollegen bereitzustellen. Wenn man den in Hannover Münden geborenen Fin kennt, weiß man auch, dass er dieses Amt sorgfältig betreut. Außerdem hat er bei jedem Spiel Haarwachs in der Tasche, damit die Frisur immer richtig sitzt. Fin ist ein sehr zielstrebiger und zuverlässiger Typ, der gerne Lasagne mag und in seiner Freizeit viel Zeit mit Freunden und der Familie verbringt. Wenn es um Überheblichkeit und Ungerechtigkeit geht, kann Fin auch Mal schnell aus der Haut fahren, denn diese beiden Dinge kann er überhaupt nicht ausstehen. Ein noch verborgenes Talent offenbarte Fin bei einem Besuch in der Grundschule, als er den Kindern nicht nur den Handballsport näher bringen konnte, sondern auch im Sturm die Herzen der Kleinen für sich gewann und sich deshalb um Fan-Nachwuchs keine weiteren Sorgen zu machen braucht.

Seine Lieblingsapp ist Instagram und seine nächsten Urlaubsbilder sollten am Besten in New York oder Dubai aufgenommen werden. Das sind die Wunschreiseziele, die auf der Agenda des Linksaußen ganz oben stehen.

Motto: Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg!