Handball-Journal 2019
19. September 2019
B-Jugend Bayernliga: DJK Rimpar verliert auswärts beim HC Erlangen
20. September 2019

v.li.: Benedikt Brielmeier (DJK Rimpar Wölfe) jubelt, 15.09.2019, Würzburg, Liqui Moli 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - TSV Bayer Dormagen


Vorbericht


TuS Ferndorf



In der letzten Saison war der TuS Ferndorf wahrscheinlich die Überraschung überhaupt! Mit der Euphorie des Aufstieges im Rücken fegte man nur so über die Gegner in der 2. Bundesliga hinweg. Zwischenzeitlich stand man sogar an der Tabellenspitze und konnte zu Hause deutlich gegen den VfL Lübeck-Schwartau gewinnen. In der Rückrunde hatte man dann mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen und beendete die Saison auf Platz 8. Ein Merkmal des TuS ist die kompakte Defensive, zusammen mit seinen guten Torhütern. Außerdem zeichnet sich die Mannschaft von Trainer Michael Lerscht durch ihren breiten Kader aus. Durch gekonnte Personalentscheidungen hat sich in den letzten Jahren eine gute Einheit in Ferndorf entwickelt, die eine gelungene Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern vorweisen kann.

Transfercoup vor der Saison

Um die Durchschlagskraft im Angriff zu erhöhen, suchten die Verantwortlichen des TuS Ferndorf nach einer weiteren Alternative für den Rückraum. Als dann jedoch Patrick Weber vom Ligakonkurrenten aus Coburg verpflichtet werden konnte, war das Staunen in der Liga groß. Patrick Weber konnte bereits mit dem HBW Balingen-Weilstetten, den Eulen Ludwigshafen und der SG BBM Bietigheim Bundesliga-Erfahrung sammeln. Man kann den Wechsel ins doch eher beschauliche Ferndorf daher ohne Zweifel als Transfercoup bezeichnen. Der sprunggewaltige Rückraumlinke soll für die einfachen Tore im Spiel der Ferndorfer sorgen und stellt eine sinnvolle Ergänzung zum bereits vorhandenen Spielermaterial dar.

Auf der halbrechten Position agiert mit Andreas Bornemann ebenfalls ein sehr wurfgewaltiger Spielertyp. Der Neuzugang vom VfL Eintracht Hagen konnte bereits 12 Tore in dieser Saison erzielen und fügt sich gut in das Spiel der Ferndorfer ein. Der Abgang von Lukas Zerbe, der in der letzten Saison zu den zuverlässigsten Torschützen zählte, wurde mit Tim Rüdiger von der HSG Wetzlar aufgefangen. Außerdem musste der Verein auf die Verletzung von Stammtorhüter Lucas Puhl reagieren, der mit einem Kahnbeinbruch noch einige Monate ausfällt. Man konnte schnell den 27 jährigen Kroaten Marin Durica vom slowenischen Erstligisten RK Maribor verpflichten. Zusammen mit Tim Hottgenroht bildet der Neuzugang zurzeit das zuverlässige Torhütergespann beim TuS.

 
 
Das Grundgerüst der 6:0-Formation, die viele Gegner vor Probleme stellt, bilden Abwehrroutinier Branimir Koloper und Kreisläufer Thomas Rink. Koloper spielte bereits in seiner Heimat beim kroatischen Topklub RK Zagreb und stieg 2013 mit Eisenach in die erste Liga auf. Die zentralen Spieler in der Offensive der Ferndorfer sind der Halblinke Jonas Faulenbach und der schwedische Mittelmann Julius Lindskog Andersson. Faulenbach stieg mit dem TuS bereits in die zweite Liga auf, während Andersson in seine zweite Saison in Nordrhein-Westfalen geht.

Wölfe wollen gute Form bestätigen

5:3 Punkte zum Auftakt der Saison sind aus Sicht der Wölfe durchaus positiv zu bewerten. Jetzt steht mit dem Auswärtsspiel in der Sporthalle Stählerwiese eine sehr schwierige Aufgabe ins Haus. Die rustikale Halle sollten die Wölfe nicht zum Faktor werden lassen, wenn man die Punkte mit nach Hause nehmen möchte. Personell sind die Wölfe gut aufgestellt und werden ohne größere Veränderungen im Vergleich zum letzten Spiel nach Kreuztal fahren. Im letzten Jahr konnte man zusammen mit den mitgereisten Fans einen 19:23 Auswärtssieg bejubeln.

Es benötigt keinen Wahrsager um vorherzusagen, dass die beiden Abwehrreihen vermutlich das Spiel dominieren werden. Außerdem wird entscheidend sein, welches Team diesen Sieg letztlich mehr will. In der Trainingswoche haben die Wölfe gut gearbeitet und sich sehr akribisch auf das Auswärtsspiel vorbereitet. Jetzt gilt es, den Schwung aus den ersten Spielen mitzunehmen und weiter zu punkten. Das Team wird alles geben und alles investieren, um die zwei Punkte mit ins Wolfsrevier zu bringen. Die Wölfe freuen sich auf zahlreiche Unterstützung vor Ort und vor den Bildschirmen bei Sportdeutschland.tv.

In der nächsten Woche steht dann wieder ein Heimspiel gegen den HC Elbflorenz an. Hier könnt ihr euch bereits eure Tickets sichern!

von Michael Schulz - 10.09.2019

 

ECHT - WILD - TREU - GIERIG