Vorbericht
TSV Bayer Dormagen
11. September 2019
Handball-Journal 2019
19. September 2019

v.li.: Julian Sauer (DJK Rimpar Wölfe), Carl Löfström (TSV Bayer Dormagen), Ante Grbavac (TSV Bayer Dormagen), 15.09.2019, Würzburg (Deutschland), Liqui Moli 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - TSV Bayer Dormagen


Spielbericht


TSV Bayer Dormagen



Was ein Heimspielauftakt für die Wölfe in der heimischen s.oliver Arena. Nach nahezu durchgehender Führung für die Hausherren kamen die Gäste aus Dormagen am Ende nochmal heran, aber letztlich stand ein verdienter 24:23 Erfolg für die Mannschaft von Ceven Klatt. Max Brustmann begeisterte die Zuschauer mit seinen 20 Paraden und machte damit den Unterschied in diesem Spiel. An diesem Abend konnten die Rimparer mit ihrem Tempospiel überzeugen und erzielten auch viele Tore über die Außenpositionen. 1810 Zuschauer verwandelten die s.oliver Arena in einen Hexenkessel und feierten nach umkämpften 60 Minuten den Erfolg gemeinsam mit ihrem Team.

Anfangsphase gehört erneut den Wölfen

Das Spiel nahm schnell Fahrt auf und die Wölfe kamen aus einer stabilen Defensive zu schnellen Toren. Das erste Tor erzielte Patrick Schmidt aus der zweiten Welle heraus, nachdem er zielstrebig Richtung Tor marschiert war und die Abwehr des TSV durchbrechen konnte. Im Gegenzug entwischte Kreisläufer Carl Löfström der Rimparer Abwehr und erzielte postwendend den Ausgleich. In den ersten 10 Minuten konnte Torhüter Max Brustmann bereits fünf Bälle, davon einen Siebenmeter, entschärfen und er schuf damit die Grundlage für die erste drei Tore Führung der Wölfe. Julian Sauer, der Wolf des Tages, erzielte nach 11 Minuten das 5:2 für die Hausherren. Der Rechtsaußen war an diesem Abend mit sechs Treffern der erfolgreichste Torschütze der Partie.

In der Folge fehlte die Konsequenz im Angriff der Wölfe und auch die Abwehr packte nicht mehr so beherzt zu wie noch zu Beginn der Partie. Dormagen nutzte diese Nachlässigkeiten gekonnt aus. Der beste Torschütze auf Seiten des TSV, Ante Grabavac konnte die Gäste in dieser Phase zweimal in Führung bringen und sorgte damit für etwas Ernüchterung in der Halle. Trotz gutem Start in die Partie leuchtete nach 19 Minuten ein 6:7 Rückstand auf der Anzeigetafel. Doch mit einem 6:2 Lauf vor der Pause drehten die Wölfe die Partie erneut und gingen beim Stand von 12:9 verdient mit einer Führung in die Pause.

 
 
Wölfe setzen sich nach der Pause ab

Nun galt es weiterhin konzentriert zu bleiben und nach der Pause den TSV nicht herankommen zu lassen. Max Brustmann machte weiter wie in Durchgang eins und hielt direkt zu Beginn zwei Bälle der Gäste. Benedikt Brielmeier und Lukas Siegler nutzten diese Gelegenheiten und erhöhten für die Wölfe auf 15:9. Nun dominierten beide Abwehrreihen mitsamt ihren Torhütern die Partie. Rimpar legte immer wieder vor, jedoch konnte Dormagen weiterhin dranbleiben und verhinderte damit eine Vorentscheidung in dieser Phase der Partie. Nachdem Julian Sauer auf 17:12 erhöhte und Dormagen in der Folge in Unterzahl agieren musste, ergab sich die erste Chance sich weiter als fünf Tore abzusetzen. Carl Löfström brachte sein Team aber erneut auf vier Tore heran.

Beim Stand von 20:16 nach 47 Minuten vernagelte Max Brustmann erneut seinen Kasten und wehrte hintereinander drei Versuche der Dormagener ab. Den Wölfen fehlte in dieser Phase aber die Durchschlagskraft in der Offensive und so verpasste man erneut eine Vorentscheidung. Dormagen nutzte diese Schwächen und kam seinerseits Tor um Tor heran. Eloy Morante Maldonado erzielte eine Minute vor dem Ende den 24:23 Anschlusstreffer für die Gäste. Rimpar nahm so viel Zeit wie möglich von der Uhr, aber konnte keinen Treffer mehr erzielen. Sieben Sekunden vor dem Ende kam Dormagen nochmal an den Ball und nahm eine Auszeit. Den letzten Angriffsversuch fing Julian Sauer jedoch ab und danach brach die s.oliver Arena in kollektiven Jubel aus. Die Wölfe hatten die Partie über lange Zeit im Griff und hätten diese auch früher für sich entscheiden können.

Letztlich steht aber ein wichtiger und verdienter Sieg im ersten Heimspiel der Saison. Die Sieggaranten waren an diesem Abend Max Brustmann mit 47% gehaltenen Bällen und Julian Sauer mit 6 Toren von Rechtsaußen. Hinzu kam eine stabile Abwehrleistung und so konnte Neutrainer Ceven Klatt einen gelungenen Heimspielauftakt feiern. Mit 5:3 Punkten kann man den Start der Wölfe durchaus als gelungen bezeichnen. Nach den drei schwierigen Auswärtsspielen zum Start der Saison kann man mit der Punkteausbeute sehr zufrieden sein bisher. Das nächste Heimspiel steht in zwei Wochen gegen den HC Elbflorenz an. Die Wölfe hoffen erneut auf zahlreiche Unterstützung in der s.oliver Arena. Kommt ins Wolfsrevier und unterstützt unsere Wölfe auf der Jagd nach den nächsten zwei Punkten!

 
 
Statistik:.

Rimpar: Brustmann (20 Paraden), Wieser; Schömig (3/1), Böhm, Karle, Gempp, Schmidt (4), Kaufmann, Siegler (2), Meyer, Schulz (4), Backs (2), Brielmeier (2), Herth (1), Sauer (6).
Dormagen: Bartmann (14 Paraden), Halfmann (2 Paraden); Reuland (5), Köster (1), Meuser, Richter (1/1), Löfström (2), I. Hüter (2), Thomas, Rebelo (1), Noll, P. Hüter, Morante Maldonado (3), Sterba (2), Grbavac (6/4)

Zeitstrafen: 4/4

Siebenmeter: 2/3 / 5/8

von Michael Schulz - 18.09.2019

 

ECHT - WILD - TREU - GIERIG