Meet & Greet
Wölfe zu Gast bei Laug-Rumpel
4. Dezember 2019
v.li.: Julian Sauer (DJK Rimpar Wölfe), Rolando Urios Gonzalez (TuSEM Essen), Steffen Kaufmann (DJK Rimpar Wölfe), Michael Schulz (DJK Rimpar Wölfe), Lukas Böhm (DJK Rimpar Wölfe), Max Brustmann (DJK Rimpar Wölfe), 03.11.2019, Würzburg (Deutschland), 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - TuSEM Essen
Vorschau
Die Wölfe erwartet ein heißer Dezember
4. Dezember 2019

Im Vsier


EHV Aue

Die Stadt
Erst seit Kurzem ist die Stadt Aue Teil der nahe gelegenen Kreisstadt Bad Schelma. Im Januar 2019 wurde das Stadtgebiet also erweitert und fasst nun als „Aue-Bad Schelma“ ein Stadtgebiet von über 20 Quadratkilometern und weist eine Gesamteinwohnerzahl von etwa 20.000 auf. Aufgrund ihrer Lage im sächsischen Erzgebirge, beziehungsweise genauer gesagt in der Zwickauer Mulde, erlebte die Region im 16. und 17. Jahrhundert durch den Abbau von Eisen-, Silber- und Zinnerzen ihre Blüte. Die spätere Gewinnung von Nickel und der Aufbau sämtlicher Verarbeitungsbetriebe brachte im Zeitalter der Industrialisierung einen weiteren Aufschwung. Selbst der Abbau von Uran sollte in dieser Region im weiteren Zeitverlauf eine Rolle spielen.

Sportlich gesehen hat sich Aue als Hochburg für Handball und Fußball entwickelt. In beiden Sportarten gehört die Stadt zu den etablierten in der jeweiligen 2. Bundesliga. Der FC Erzgebirge hat bereits in der DDR Meistertitel geholt und konnte auch nach der Wiedervereinigung weiter Erfolgsgeschichte schreiben. Auch im Handball ist das Erzgebirge durch den EHV Aue seit langen Jahren vertreten.
 
 
Der Verein
Aufgrund seiner bemerkenswert langen Zugehörigkeit als Verein in der zweithöchsten Spielklasse in Handballdeutschland bezeichnet sich Aue selbst als Dino der 2. Bundesliga. Kein Wunder, spielt der EHV Aue doch bereits seit der Saison 1992/93 in der 2. Handball-Bundesliga – nur mit einer Unterbrechung in der Saison 2011/12. Damals konnten sich die Erzgebirgler nicht für die eingleisige 2. Bundesliga qualifizieren. Nach dem einjährigen Intermezzo in der 3. Liga gelang Aue dann der sofortige Wiederaufstieg in Liga 2. Der EHV Aue als Nachfolger der BSG Wismut Aue wurde 1990 gegründet und hieß damals noch EHV Wismut Aue. Der Beisatz „Wismut“ wurde später abgelegt. Mehr als fünf Nationalspieler gingen aus der Auer Handballtradition hervor. Die Nachwuchsabteilung wird von der SG Nickelhütte Aue abgesichert. Die Spielstätte des EHV Aue ist heute die Erzgebirgshalle in Lößnitz. Im Jahr 2012 wurde der EHV Aue offiziell zum „Botschafter des Erzgebirges“ ernannt. Die vergangene Saison schlossen die Sachsen auf Rang 11 ab – nur zwei Plätze hinter den Wölfen.
 
Liqui Moli 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - TSV Bayer Dormagen

Die zwei Punkte gegen Aue wären für das Wolfsrudel zu diesem Zeitpunkt enorm wichtig sowie richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf - Foto: Frank Scheuring/Foto2Press

 
Die Mannschaft
Derzeit belegt Aue Platz 11, ist also ein direkter Tabellennachbar der Wölfe (Platz 10). Gerade auch wegen des Sieges gegen die TUSEM Essen ist die Stimmung beim EHV gut, die vergangenen Spiele zeigen einen positiven Trend, konnten die Erzgebirgler doch vier Siege einfahren und insbesondere daheim überzeugen. Nun geht es jedoch nach Würzburg, wo Aue in den vergangenen drei Partien neben einem Unentschieden zwei Niederlagen einstecken musste. Die Wölfe gehen motiviert, diese Serie auszubauen, in dieses Aufeinandertreffen. Das Ziel bleibt also bestehen: Mit voller Unterstützung aus dem Wolfsrevier die beiden Punkte zu verteidigen und den Tabellennachbarn damit auf Distanz zu halten.
 

ECHT - WILD - TREU - GIERIG