Im Visier
EHV Aue
4. Dezember 2019
Vorbericht
Die Wölfe empfangen den EHV Aue
5. Dezember 2019

v.li.: Julian Sauer (DJK Rimpar Wölfe), Rolando Urios Gonzalez (TuSEM Essen), Steffen Kaufmann (DJK Rimpar Wölfe), Michael Schulz (DJK Rimpar Wölfe), Lukas Böhm (DJK Rimpar Wölfe), Max Brustmann (DJK Rimpar Wölfe), 03.11.2019, Würzburg (Deutschland), 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - TuSEM Essen


Weihnachtszeit ist Handballzeit


Der Dezember im Wolfsrevier verspricht Hochspannung

Abgeleitet vom lateinischen Begriff „Adventus“ rührt das Wort Advent, dessen ursprüngliche Bedeutung „Ankunft“ ist. Gemeint ist die Ankunft Jesu Christi, die am 24. Dezember stattfand. Angekommen, ein Prädikat, welches sich die Wölfe für diese Spielzeit spätestens im Dezember erarbeiten wollen. Dafür muss nach einem tollen Start in die Saison und einem zwischenzeitlichen Durchhänger nun wieder die Kehrtwende eingeläutet werden. Als Ausrede soll das im Wolfsrevier zwar nicht gelten, aber das durchlaufene Formtief liegt teilweise auch an den zahlreichen Verletzungen der Akteure, wie es Dominik Schömig schildert: „Mit Philipp Meyer und Patrick Gempp fehlten uns lange zwei Säulen in unserem eigentlichen Prunkstück, der Abwehr.“

Doch damit nicht genug. Denn auch viele kleine Wehwehchen und die damit verbundenen Ausfälle trugen dazu bei, dass teilweise nur „acht, neun Feldspieler im Training waren“, wie Linksaußen Schömig erklärt. Dazu kommt, dass in einigen Partien das letzte Quäntchen Glück und das spielerische Element vermisst wurde, wie Trainer Ceven Klatt es beschreibt: „Von der Einstellung her sind wir top, das hat man insbesondere gegen Lübeck gesehen. Nun müssen wir nur noch spielerisch eine Schippe drauflegen, dann werden wir wieder gemeinsam Erfolge feiern.“

Ebendies ist das Ziel, welches analog zum Vorjahr, als ab Dezember elf von 12 Spielen in Serie erfolgreich gestaltet wurden, angestrebt werden soll. Die Vorzeichen, eine neue Serie zu starten, sind gegeben, erwarten doch unser Rudel drei Heimspiele im Adventsmonat sowie ein handballerischer Leckerbissen beim Frankenderby in Coburg. Unser Rudel wird zwar als Außenseiter in die Vestestadt am 14.12. reisen, sich aber keineswegs im Vorfeld geschlagen geben, bewahrt doch unser Team nach wie vor eine positive Bilanz im direkten Vergleich. Bei aller Derbyvorfreude liegt der Fokus allerdings zunächst auf das Heimspiel am Nikolaustag (06.12., 20.00 Uhr) gegen den EHV Aue. Der Tabellennachbar hat zuletzt keinen geringeren als Ligaprimus TuSEM Essen demonstrativ in die Schranken verwiesen und reist mit breiter Brust nach Mainfranken. Erwartet wird ein kampfbetontes Spiel, worauf sich die Mannschaft rund um Klatt bereits seit einigen Tagen intensiv vorbereitet.

 
 
Doch der Schlagabtausch gegen die Jungs aus dem Erzgebirge wird unlängst nur der Anfang der Festspielwochen im Dezember werden. Gefolgt vom bereits angesprochenen Derby beim HSC kommt bereits das Weihnachts-Double auf uns zu. Am Sonntag, den 22.12.2019 empfangen wir um 17 Uhr den TV Emsdetten. Wenn der ehemalige Wölfe-Schlussmann Konstantin Madert nach Mainfranken zurückkehrt, wird er ein außergewöhnliches Rahmenprogramm vorfinden: Der Kids-Day soll die Kleinsten unserer Fans begeistern und für ein unvergessliches Erlebnis, noch vor den weihnachtlichen Festlichkeiten sorgen. Unter anderem wird es wieder eine Indoor-Hüpfburg geben, Kinder können sich ihr persönliches Wölfe-Tattoo auftragen lassen und noch viele weitere Aktionen sind geplant. Für Familien ist es die perfekte Gelegenheit, nochmal gemeinsame Action zu genießen, bevor die besinnlichen Stunden beginnen.

Und selbst das ist noch nicht alles, bevor sich das Wolfsrudel in die wohlverdiente Winterpause verabschiedet: Denn zum 2. Weihnachtsfeiertag kommt nochmal ein ganz großer Brocken der 2. Handball-Bundesliga in die s.Oliver-Arena. Mit großen Ambitionen im Gepäck wird der TuS N.-Lübbecke nach Würzburg reisen, sich allerdings einem hochmotivierten Rudel gegenüber sehen. Zum Jahresabschluss soll traditionell den Helfern und Fans im Rahmen des Spieltags gedankt werden, ein Heimsieg zum ersten Rückrundenspiel wäre dafür die beste Möglichkeit. Der Gegner wird es unseren Jungs sicherlich nicht einfach machen, mit einer beherzten und geschlossenen Teamleistung wird aber wie immer alles drin sein, um die Fans zufrieden in das neue Jahr zu schicken.

Ja, ankommen wollen die Wölfe nun endgültig in dieser Spielzeit. Nach Höhen und Tiefen in einem "zweigeteilten" ersten Saisondrittel soll nun Beständigkeit zum Dezember Einkehr finden. Der Weihnachtsmonat und der Spielplan sind prädestiniert, um einen mehr als versöhnlichen Jahresabschluss zu feiern. Mit der Gunst unserer Zuschauer im Rücken erwarten wir drei positive Heimspiele und ein immer aufregendes Derby in Oberfranken. Seid dabei, wenn unser Rudel die letzten Punkte des Jahres jagen will und unterstützt unsere Jungs!

von Michael Postl - 04.12.2019

 

ECHT - WILD - TREU - GIERIG