Interview
Dirk Holzner
10. Dezember 2018
Spielbericht
TSV Bayer Dormagen
10. Dezember 2018

v.li.: Trainer Dr. Matthias Obinger (DJK Rimpar Wölfe) gibt Anweisungen, gestikuliert, mit den Armen gestikulieren, gives instructions, gesticulate, Lukas Böhm (DJK Rimpar Wölfe), Benjamin Herth (DJK Rimpar Wölfe), DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - TuS Ferndorf, [Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!]


Vorbericht


TV Emsdetten


Deutscher Pokalsieger, Deutscher Meister, EHF-Pokal-Sieger dazu der Championsleaguetitel 2012 mit dem THW Kiel. Über 280 Bundesligaspiele und 140 Länderspiele für Tschechien. Die Rede ist von dem Trainer des TV Emsdetten Daniel Kubes. Aus seiner aktiven Zeit bekannt als beinharter Abwehrspieler steht der ehemalige Abwehrstratege seit 2014 sowohl beim TVE als auch bei der tschechischen Nationalmannschaft an der Seitenlinie. Man kann also sagen, dass dieser Mann den Handballsport lebt.

Ein Exempel für Aufopferungsbereitschaft
Wer noch einen Beweis dafür braucht sollte sich die aktuelle Situation des TV Emsdetten vor Augen führen. Beim Auswärtsspiel in Lübeck waren bei den Verletzungsgeplagten Emsdettener nur acht Feldspieler einsatzfähig. Spieler wie Andre Kropp, Merten Krings und Dirk Holzner fehlen zur Zeit verletzungsbedingt. Kurzerhand lässt sich der Trainer einfach selbst in den Spielberichtsbogen eintragen und wirft sich später sogar persönlich in die Schlacht. Das Spiel konnte lange offen gehalten werden, ging allerdings letztlich doch verloren. Aber vor so viel Einsatz und Bereitschaft den Verein zu unterstützen kann man nur den Hut ziehen. Der TV Emsdetten steht trotz der angesprochenen Personalsituation mit 15:15 Punkten auf Rang 10 der Tabelle.

Vor der Saison verließen mit Georg Pöhle und Jasper Adams zwei torgefährliche Rückraumspieler den Verein. Dem gegenüber stehen die Neuzugänge Janko Bozovic, Karl Toom und Jorn Smits. Bozovic, der von Sporting Lissabon kam, ist beim TVE kein unbekannter, da er bereits von 2011-2014 dort aktiv war. Gestartet sind die Mannen von Daniel Kubes mit einer deftigen 20:33 Klatsche zu Hause gegen die HSG Nordhorn-Lingen. Aber man hat sich davon schnell erholt und konnte drei Spiele in Serie gewinnen. Unter anderem gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke und beim EHV Aue. Darauf folgte eine Serie mit drei Niederlagen in Folge und wieder einer heftigen 21:35 Heimniederlage gegen den HSC Coburg. Doch nun war es wieder Zeit für eine Siegesserie und jene hielt diesmal sogar vier Spiele an. Man konnte beispielsweise in Hüttenberg und auch gegen den HSV Hamburg gewinnen.

Die letzten vier Spiele liefen auch aufgrund der angespannten Personaldecke eher durchwachsen und so konnte man nur einen Punkt einfahren. Nun kommt es also zum Duell TV Emsdetten gegen die Wölfe in der s. Oliver Arena. Die Wölfe haben eine Bilanz von 3 Siegen, 4 Niederlagen und einem Unentschieden gegen den TVE. Die letzten beiden Duelle vor heimischer Kulisse konnten die Rimparer für sich entscheiden.

Wölfe mit (fast) kompletter Kapelle
Die Wölfe können personell aus dem Vollen schöpfen und wollen wieder zu ihrer Heimstärke zurückfinden. Gerade im letzten Spiel gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke hat man gesehen wozu diese junge Mannschaft im Stande ist. Auch gegen Dormagen am vergangenen Samstag gestaltete das Rudel zumindest den zweiten Durchgang souverän. Mit den Fans im Rücken kann das Team über sich hinaus wachsen und dann wird man auch ganz wichtige Punkte sammeln. Es gilt aus den verbleibenden Spielen bis zur Winterpause noch einige Siege zu holen, um nicht ganz unten reinzurutschen und den Anschluss zu verlieren.

An der kämpferischen Einstellung und dem Siegeswillen mangelt es nicht und das sollte man als Grundlage nehmen. Durch diese Attribute, gepaart mit der taktischen Disziplin, werden die Wölfe es gerade zu Hause schaffen das Glück wieder auf ihre Seite zu ziehen. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die in dieser Liga über Sieg und Niederlage entscheiden und jeder kann jeden schlagen. Was sich wie eine Floskel anhört ist die harte Realität des Ligaalltags.

Freuen wir uns gemeinsam auf ein umkämpftes Spiel gegen den TV Emsdetten, mit hoffentlich dem besseren Ende für die Wölfe.

von Michael Schulz - 10.12.2018