Interview
Michael Schulz
9. November 2018
Interview
Florian Billek
10. November 2018

Vorbericht


HSC 2000 Coburg


Derby im Wolfsrevier

Am Sonntag ist es wieder so weit. Unser Lokalrivale, der HSC 2000 Coburg, gastiert im Wolfsrevier. Und für viele ist der HSC der absolute Lieblingsgegner: Gefüllte Halle, gute Stimmung, ewiger Konkurrent… und eine Serie, die ob der etatmäßigen Überlegenheit der Gäste in Gelb-Schwarz schier unwirklich erscheint. Zehn Aufeinandertreffen gab es bislang, unser Rudel war dabei noch nie die unterlegene Mannschaft. Insgesamt stehen sieben Wölfe-Siege und drei Unentschieden in der Statistik. Entgegen aller Erwartungen konnte die Truppe aus Oberfranken ihrer Favoritenrolle gegen unsere Wölfe noch nie gerecht werden. Eine Tatsache, auf die man im Wolfsrevier ruhig auch stolz sein darf.

Wölfe lechzen nach dem Sieg
Umso wichtiger ist es für jeden, der es gut mit den Wölfen hält, dass diese Serie auch nach dem 11.11.2018 noch Bestand hat. Und das wird, wie so oft gegen den HSC, eine schwierige Aufgabe. Denn auf dem Papier sind augenscheinlich die Fronten geklärt: Der HSC grüßt von der Tabellenspitze und fährt mit enormem Schwung und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Würzburg. Unser Rudel hingegen hatte einen holprigen Start in die Spielzeit und muss zusehen, Abstand zu den Abstiegsplätzen zu gewinnen – gerade auch, oder vor allem deshalb wären diese beiden Punkte enorm wichtig. Nach den zwei Auswärtsauftritten bei den Tabellennachbarn aus Dresden und Düsseldorf kommt nun wieder ein absolutes Spitzenteam ins Wolfsrevier und bittet unsere Wölfe zum Tanz. Vielleicht ein Vorteil, wenn der Druck siegen zu müssen, eher bei den Gästen liegt.

Favoritenrolle bei den Oberfranken
Wenngleich die Ausgangsposition kaum unterschiedlicher sein kann, gehen die Wölfe auch aufgrund der Derbyserie nicht chancenlos in die Begegnung. Im letzten Jahr besiegte man den HSC gleich zweimal, jeweils nach hartem Kampf und einer starken Mannschaftsleistung. Darin liegt der Schlüssel zum Erfolg, gegen eine gefühlt gänzlich neu formierte Coburger Mannschaft, die allerdings scheinbar sehr schnell zueinander gefunden hat. Die sieben Neuzugänge in der Vestestadt haben allesamt die Qualität des HSC heben können, nicht zufällig sind die Gelb-Schwarzen ganz vorne in der Liga anzufinden und zählen zum engsten Favoritenkreis auf den Aufstieg. Gerade deshalb muss sich unser Rudel auf seine Stärken fokussieren und braucht natürlich auch wieder tatkräftige Unterstützung von den Rängen. An diesem Sonntag muss wieder einmal alles stimmen, um in einem voraussichtlich hart umkämpften Derby als Sieger vom Parkett gehen zu können. Die Krallen des Rudels sind schon geschärft, wir freuen uns auf ein packendes Derby.

von Christian Graber - 10.11.2018