v.li.: Jonas Thümmler (HC Elbflorenz Dresden), Philipp Meyer (DJK Rimpar Wölfe), Philip Jungemann (HC Elbflorenz Dresden), 28.09.2019, Würzburg, 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - HC Elbflorenz Dresden
Interview
Philipp Meyer
23. September 2020
Offener Brief an das Präsidium des BHVs
29. September 2020
v.li.: Philipp Meyer (DJK Rimpar Wölfe), Patrick Schmidt (DJK Rimpar Wölfe) jubeln, 28.09.2019, Würzburg, 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - HC Elbflorenz Dresden

v.li.: Philipp Meyer (DJK Rimpar Wölfe), Patrick Schmidt (DJK Rimpar Wölfe) jubeln, 28.09.2019, Würzburg, 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - HC Elbflorenz Dresden

Eine besondere Saison meistert man in der Gemeinschaft

Einige Dinge sind zu beachten, wenn am 10. Oktober das harzige Leder wieder fliegt

Die Spielzeit 2020/21 wirft ihren gewaltigen Schatten voraus und fordert so manche organisatorische Maßnahmen. Die Verantwortlichen im Wolfsrevier werben um Verständnis und Rücksicht, denn der Neustart ist als erster Schritt in Richtung Normalität zu verstehen. Bis alles beim Alten ist, wird es noch einige Herausforderungen geben, die wir gemeinsam lösen wollen.

Auch wenn die finale Genehmigung des Hygiene- und Betriebskonzeptes vom Gesundheitsamt noch aussteht, wird weiterhin mit einem Saisonauftakt vor Zuschauern geplant. Abhängig vom Inzidenz-Wert sehen die Planungen im Wolfsrevier Zuschauerzahlen von ca. 600 bis 1.000 Gästen vor. Dafür ist allerdings die Prämisse, dass die Fallzahlen auf unter 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner sinken und sich damit die Lage in und um Würzburg weiter entspannt. Für die aktuell maximale Auslastung von 1.000 Zuschauern sollen 10er-Blöcke gebildet werden, die sich auf zwei Reihen à 5 Zuschauern erstrecken und seitlich durch drei freie Sitze, nach vorne und hinten durch eine vollständig freie Reihe getrennt werden. So ist jede 10er-Gruppe durch mehr als die vorausgesetzten 1,50m Mindestabstand getrennt. Der alternative Plan verfolgt gemeinhin dasselbe Schema, allerdings werden bei dieser Option lediglich Gruppen zwischen zwei und fünf Personen gebildet.

Vorerst nur Dauerkartenverkauf

Primäres Ziel ist es stets gewesen, zumindest den treuesten Fans, unseren Dauerkartenbesitzern, den Zutritt in die Halle zu ermöglichen. Dafür sieht es gut aus! Der Verkauf von Einzeltickets wird dann entsprechend am jeweiligen Montag vor dem kommenden Heimspiel eröffnet. Immer in Abhängigkeit, welche Kapazitäten angesichts der Richtlinien noch neben den Dauerkarten verfügbar sind. Aus Gründen der Nachverfolgbarkeit unserer Gäste – um gegebenenfalls Infektionsketten nachvollziehen zu können – wird es bis auf Weiteres keine Abendkasse geben. Die Einzeltickets sind demnach an den Vorverkaufsstellen oder auch online unter Angabe von Kontaktinformationen erhältlich. Ebenso als Schutzmaßnahme sind die Tickets nicht mehr, wie gewohnt, für den Verkehrsverbund Mainfranken (VVM) vor und nach dem Spiel gültig, weil seitens der Regierung sowie des Verbandes den Vereinen geraten wird, auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten. Auch den Shuttle-Bus, gesponsert von unserem Partner, der Sparkasse Mainfranken, muss vorerst aus den genannten Gründen verzichtet werden.

Ganz so volle Ränge wird das Wolfsrevier vorerst noch nicht wieder sehen können, aber mit einer Teil-Rückkehr der Zuschauer soll ein erster Schritt zurück in die Normalität gelingen. Deshalb appellieren die Wölfe für Verständnis und ein Miteinander – Foto: Jonas Blank

Im Vorverkauf haben wir unseren Stammgästen auch deren angestammten Plätze zugesichert. Das wollen wir größtenteils auch so beibehalten. Weil allerdings wegen den Abstandsbestimmungen vorausgesetzte Lücken in den Saalplan integriert werden müssen, kann es an der ein oder anderen Stelle zu geringfügigen Umsetzungen kommen. Diese Vorgehensweise ist notwendig, um die Sicherheit in der Halle für alle Besucher gewährleisten zu können, weshalb wir auf das Verständnis unserer Zuschauer hoffen. Online gebuchte Stehplatz-Tickets – zwischenzeitlich wurden Stehplätze grundsätzlich ausgeschlossen – werden entsprechend in Sitzplatztickets in der Kategorie 3 umgewandelt. Diesbezüglich werden die betroffenen Gäste nochmals gesondert kontaktiert, wenn dann auch entsprechend die Genehmigung für ein neues Sitzmuster vorliegt und konkret geplant werden kann.

Vorfreude überwiegt

Die bis dato gebuchten Dauerkarten wurden in dieser Woche gedruckt und werden nun nach und nach versendet, beziehungsweise können in der Geschäftsstelle abgeholt werden. Bei Rückfragen stehen die Kolleginnen und Kollegen vor Ort auch gerne zur Verfügung, am besten erreichbar sind die Damen und Herren mobil. Wegen Catering in der Halle, Schutzmaßnahmen vor Ort und auch anderweitige organisatorische Themen, gibt es noch einiges zu klären, weshalb in den nächsten beiden Wochen möglichst transparent über den Stand der Dinge über diese Webseite aufgeklärt werden soll. Offene Fragen sollen weitestgehend über diesen Kanal geklärt werden, sobald Gewissheit herrscht.

Trotz der besonderen Situation wegen des Corona-Virus freut sich das gesamte Wolfsrevier auf den bevorstehenden Start in die neue Saison. Es wird noch einige Hürden geben, aber mit den besten Fans der Liga an seiner Seite, werden wir auch eine turbulente Zeit wie diese meistern. Die Verantwortlichen im Wolfsrevier freuen sich auf die kommenden Herausforderungen mit euch an ihrer Seite.

 

Christian Graber – 29.09.2020