Vorbericht
TuS Ferndorf
22. März 2019
Spielbericht
TuS Ferndorf
25. März 2019

Interview


Max Brustmann



Servus Max. Durch einen starken Dezember und einen guten Start in die Rückrunde haben sich die Wölfe ins Tabellenmittelfeld gearbeitet. Das Ziel einstelliger Tabellenplatz am Saisonende scheint realistischer denn je. Wie siehst du den bisherigen Saisonverlauf?
Naja, zufrieden kann man nicht wirklich sein. Der Tabellenplatz ist schon okay, allerdings haben wir schon einige Täler diese Saison durchschritten. Das Positive ist, dass wir immer wieder rausgekommen sind. Das ist auch wichtig für die Entwicklung.

Du warst im Dezember einer der ersten, der seinen auslaufenden Vertrag verlängert hat. Zu dem Zeitpunkt waren noch einige Spielerpositionen offen und ohne gültigen Vertrag für die nächste Saison. Mittlerweile haben weitestgehend alle ihre Verträge verlängert. Wie wichtig ist es, dass diese Mannschaft so zusammenbleibt?
Klar ist das wichtig, dass der Stamm zusammenbleibt. Unsere Kontinuität der letzten Jahre ist in der 2. Bundesliga schon eher außergewöhnlich. Wenig Spielerfluktuation, zuletzt nur durch Karriereenden, sorgen natürlich für eine Eingespieltheit, die die Eingewöhnungsphasen zum Glück recht kurz halten und uns dieses Jahr in den schweren Situationen geholfen haben.

Gegen Hagen zu Hause habt ihr nur 16 Gegentore bekommen. Rimpar ist seit Jahren bekannt für eine aggressive Spielweise und eine überragende Defensive, aber so wenig Tore hat man in der zweiten Liga selten kassiert. Was hat an diesem Abend besonders gut funktioniert? Und wie gut klappt euer Zusammenspiel im Defensivverbund im Vergleich zum Saisonbeginn?
Da kam einiges zusammen. Eine vielbeinige, bewegliche und aggressive Abwehrreihe hat es uns Torhütern leichter gemacht. Dazu muss man sagen, dass Hagen auch nicht viel eingefallen ist und sie sich doch recht schnell ihrem Schicksal ergeben haben. Das Zusammenspiel klappt immer besser. Nicht nur zwischen den Abwehrspielern, sondern auch zwischen Abwehr und Torhütern. Wir haben aber noch Potentiale ;-)

Der brutale Abstiegskampf in diesem Jahr wurde schon oft angesprochen. Aktuell ist es so, dass bis zu den Wölfen auf dem aktuell neunten Tabellenplatz noch jeder absteigen kann. Das Ganze kommt zu Stande, da man nach der Saison die Liga auf 18 Mannschaften reduziert. Ist diese Verkleinerung der Liga für dich ein richtiger Schritt?
Gut, die Belastung der letzten Jahre mit den vielen Spielen und Doppelspieltagen war schon sehr hoch. Zudem waren die Saisons echt lange. Ich glaube auch, dass die Qualität der Liga weiter zunehmen wird und der Abstand zu 1. Bundesliga weiter kleiner werden wird.

Jetzt geht es für euch nach Ferndorf. Nur wenige Mannschaften konnten dort gewinnen. Der Aufsteiger ist unglaublich gut unterwegs und steht tabellarisch vor den Wölfen. Im Hinspiel konntet ihr euch in der s. Oliver Arena die Punkte sichern. Was erwartest du für ein Spiel?
Eine von den Abwehrreihen dominierte Partie. Ferndorf spielt das ähnlich wie wir. Alles fußt auf einer stabilen Defensive. In Ferndorf hat man in den letzten Jahren trotz Abstiegen viel richtig gemacht und sich in der Liga etabliert. Aber trotz der guten Ferndorfer Saison wollen wir dort gewinnen!


von Michael Schulz - 22.03.2019






ECHT - WILD - TREU - GIERIG