Spielbericht
ASV Hamm-Westfalen
1. Oktober 2018
Interview
Martin Strobel
2. Oktober 2018

DJK Rimpar Jungwölfe – HSC Bad Neustadt


03.10.2018, 14:00 Uhr, Dreifachsporthalle Rimpar


Bayernliga

Saisonziel 1: Die beste Abwehr der Liga stellen.
Saisonziel 2: Möglichst viele Derbys gewinnen.
Saisonziel 3: Mit so vielen Punkten wie nur möglich in die Saison starten.

Alle dieser drei Ziele könnten in dem Duell gegen den HSC Bad Neustadt ihrer Erfüllung ein gutes Stück nähergebracht werden. Und doch wird es gerade in diesem Spiel vermutlich so schwer wie in keinem anderen.

Mit dem HSC Bad Neustadt kommt der Meisterschaftsanwärter Nummer 1 in das Wolfsrevier. Im letzten Jahr aus der 3. Liga abgestiegen soll es dieses Jahr mit einem starken Kader gleich wieder zurückgehen. Da hilft es auch, dass man aufgrund einer grandiosen Abwehr den Mitkonkurrenten um die Meisterschaft (TSV Friedberg) im letzten Spiel mit 20:15 in eigener Halle besiegt hat. Zwar mit 4:0 Punkten gleichauf mit den Wölfen aber in der Tordifferenz um sieben Tore besser steht der HSC an der Tabellenspitze. Wollen die Jungwölfe also die beste Abwehr der Liga stellen, können sie das gegen Neustadt beweisen. Dabei werden die Abwehrreihen der beiden, vor allem in der Defensive stark aufspielenden Mannschaften wohl das Spiel entscheiden.

Der große Trumpf der Rimparer kann der Derbycharakter dieses Spiels sein, dessen Brisanz durch die erstmalige Rückkehr von Julian Bötsch ins Wolfsrevier noch verstärkt wird. Für die noch junge rimparer Mannschaft ist dieses Duell ein echter Härtetest, aber auch eine Chance zu sehen, wie weit man vorne mithalten kann. Denn verstecken braucht man sich auch vor diesem Gegner sicher nicht. Zudem scheint in einem Derby alles möglich zu sein.

Was zur richtigen Derbystimmung natürlich nicht fehlen darf, ist der lautstarke Beistand der Fans, durch die ein Derby erst richtig zu leben beginnt. Und wer weiß, vielleicht schaffen es die Jungwölfe so auch, die nächsten zwei Punkte im Wolfsrevier zu behalten.