Den Dingen Bedeutung geben.
5. Oktober 2020
v.li.: Trainer Ceven Klatt (DJK Rimpar Wölfe) enttäuscht schauend, Enttäuschung, disappointed, Einzelbild, 06.12.2019, Würzburg, 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - EHV Aue
Spielbericht
EHV Aue
5. Oktober 2020
Ceven Klatt (Trainer, Rimpar), waehrend des 2. Liga Handballspiels zwischen TSV Bayer Dormagen und DJK Rimpar Woelfe (20:21) im TSV Bayer Sportcenter in Dormagen, am 15. Februar 2020. Heinz J. Zaunbrecher

Ceven Klatt (Trainer, Rimpar), waehrend des 2. Liga Handballspiels zwischen TSV Bayer Dormagen und DJK Rimpar Woelfe (20:21) im TSV Bayer Sportcenter in Dormagen, am 15. Februar 2020. Heinz J. Zaunbrecher

Heimspielauftakt vor Fans

Genehmigung vom Gesundheitsamt für bis zu 1.000 Zuschauer

Diesen Samstag, genauer gesagt am 10. Oktober 2020, ist es endlich wieder soweit: Der TV Hüttenberg gastiert in der s. Oliver Arena Würzburg zu einem Heimspiel der Wölfe in der 2. Handball-Bundesliga. Damit nehmen fast sieben Monate des Wartens endlich ein Ende. Die Vorfreude steigt – und uns erwartet in vielerlei Hinsicht eine spannende Woche.

Wie bereits im Laufe der vergangenen Woche bei unserem Ticketing-Hinweis (hier geht es zum Text) dargestellt, wird bei der aktuellen Lage der Pandemie von bis zu 1.000 Zuschauern geplant. Da nun auch die offizielle Genehmigung vorliegt, wird nun der Sitzplan entsprechend der Abstandsregeln geplant und die Dauerkartenbesitzer individuell von der Geschäftsstelle informiert, was es zu beachten gilt und ob es eventuelle Verschiebungen bei den tatsächlichen Platznummern geben wird. Im Anschluss startet der freie Verkauf des Kontingents von Einzelkarten.

Einzeltickets nur online

Es wurde bereits kommuniziert, dass es aufgrund der Nachverfolgbarkeit der Besucher keinen Verkauf an der Abendkasse geben kann und daher alle Tickets im Vorfeld der Begegnung online in unserem Ticketshop veräußert werden – zum aktuellen Zeitpunkt hat der Einzelkartenverkauf noch nicht gestartet. Der Vorverkauf wird im Laufe der Woche beginnen, wenn die Kapazitäten endgültig geklärt sind. Darüber wird entsprechend nochmal über unsere Webseite informiert.

Ganz so volle Ränge wird das Wolfsrevier vorerst noch nicht wieder sehen können, aber mit einer Teil-Rückkehr der Zuschauer soll ein erster Schritt zurück in die Normalität gelingen. Deshalb appellieren die Wölfe für Verständnis und ein Miteinander – Foto: Jonas Blank

Die Tatsache, dass die Wölfe eine Zulassung vom Gesundheitsamt erhalten haben, ist wochenlanger Bemühungen und harter Arbeit aus der Geschäftsstelle zu verdanken, allen voran dem Geschäftsführer Roland Sauer, welcher schon sehr lange im regen Austauschen mit verantwortlichen Behörden und in akribischer Arbeit das Betriebs- und Hygienekonzept ausgearbeitet hat, welches nun zum gewünschten Erfolg geführt hat: Zumindest teilweise vor Zuschauern spielen zu dürfen.

Der Geschäftsführer hat das Wort

Unsere „Vorlage für ein umfassendes und schlüssiges Hygienekonzept“ wurde vom Gesundheitsamt, Spiele mit bis zu 1.000 Zuschauern durchführen zu dürfen, genehmigt! Damit hat sich mein Aufwand der vergangenen Monate mit vielen Anpassungen aufgrund von häufigen, aber auch notwendigen Änderungen aus der Politik gelohnt. An dieser Stelle bedanke ich mich für die konstruktive und gute Zusammenarbeit bei Bürgermeisterin Judith Jörg und Herrn Christian Götzelmann vom Ordnungsamt, stellvertretend für die Behörden der Stadt Würzburg.

 

Sie können sich sicher sein, wir werden unsere Vorgaben, zum Schutz unserer Zuschauer, bewusst und konsequent umsetzen. Ihr Wohl steht für uns an erster Stelle. 
Unseren Zuschauern werden wir Speisen und Getränke, im Rahmen der zulässigen Vorschriften, im Außenbereich anbieten. Wir freuen uns auf die Unterstützung unserer Fans, Stimmung, Emotionen und Einsatzbereitschaft der Mannschaft sind Ihnen gewiss. Auch die Spieler sind voller Vorfreude, sich endlich ihrem treuen Publikum zu zeigen und eine gute und hoffentlich erfolgreiche Partie auf die Platte zu zaubern. 
Euer Roland Sauer
Trotz der besonderen Situation wegen des Corona-Virus freut sich das gesamte Wolfsrevier auf das erste Heimspiel in der neuen Saison. Es wird vorerst noch nicht alles beim Alten sein, aber wir werden einen ersten großen Schritt in Richtung Handball-Normalität – hoffentlich gemeinsam – unternehmen. Vielen Dank im Voraus für entgegengebrachtes Verständnis und die Unterstützung in dieser Zeit.

 

Christian Graber – 05.10.2020