Interview
Patrick Schmidt
8. Februar 2019
Spielbericht
TV Emsdetten
12. Februar 2019

Pferdegestütztes Coaching

Equi4you



Pferdegestütztes Coaching: Was ist das? Handball und Pferde. Das passt doch alles irgendwie nicht zusammen. Doch! Das passt sehr gut und das konnten die Spieler der Rimparer Wölfe selbst am eigenen Leib in einer schwierigen Phase der Saison erfahren. Lest hier, was es damit auf sich hat.

Was ist Pferdegestütztes Coaching?
Doch zunächst sollte die Frage geklärt sein, worum es sich bei diesem Coaching eigentlich handelt. Grundsätzlich ist es eine Trainingsmethode, welche auch häufig im Businesscoaching Anwendung findet und vor allem nachhaltige Ziele verfolgt: Wie wirke ich, was mache ich und was kann ich verbessern? - und das alles mit Hilfe von Pferden. In ganz Süddeutschland sucht das Equibrain an der Reitanlage am Schenkenturm von Marion Neubert-Walter Seinesgleichen und bietet somit unseren Wölfen innovative, fortschrittliche und gleichzeitig auch exotische Trainingsmöglichkeiten. Pferde gelten als Meister der nonverbalen Kommunikation und haben die Fähigkeit, das Auftreten ihres Gegenübers wertfrei, prompt und ehrlich widergeben zu können. Sie erlauben es der Persönlichkeit des Menschen, sich selbst besser kennenzulernen und durch eigene Erfahrung weiterzuentwickeln und sich zu verbessern - dabei ist "Selbstreflektion" ein wichtiges Stichwort.

Softskills aus dem Reitstall auf das Parkett übertragen
Die Anwendungsfelder sind sehr vielfältig und beziehen sich neben der methodischen Kompetenz auch auf persönliche und soziale Bereiche. Die Schulung von Softskills wie Kommunikationsfähigkeit, Selbstdisziplin oder auch Stressresistenz lassen sich somit auch sehr gut auf verschiedenste Situationen auf dem Handballparkett anwenden. Marion Neubert-Walter nimmt eine Verhaltensanalyse der Spieler vor, wie diese in Bezug auf und mit den Pferden agieren. Erkenntnisse daraus werden dann versucht, auf das Leben eines Handballspielers zu übertragen. In Einzelgesprächen wird den Spielern klargemacht, was verschiedene Aktionen für ihre Persönlichkeit bedeuten und wie sie sich selbst in ihren Handlungen optimieren können. Das hilft den Spielern, sich selbst besser einzuschätzen und wahrzunehmen. Die Rückschlüsse auf die eigene Person sind hilfreich für den Alltag der Sportler und dienen auch dazu, auf dem Parkett besser zu performen.

Nicht das erste Mal: Wölfe schlagen ganz neue Wege ein
In schwierigen Situationen muss man manchmal auch zu ungewöhnlichen und innovativen Maßnahmen greifen! Genau in einer solchen Lage befand sich das Wolfsrudel zu Beginn der Saison. Die Punkteausbeute blieb überschaubar, man befand sich im ungewohnten Abstiegskampf und die Frustration stieg. Somit setzten sich Geschäftsführer Roland Sauer und Trainer Prof. Dr. Matthias Obinger mit Frau Neubert-Walter zusammen, um ein Konzept zu entwickeln. Die Spieler wurden in verschiedene Arbeitsgruppen eingeteilt und es sollte eine Zielstellung erarbeitet werden. Besonders auf die Körpersprache und den Tonfall der Wölfe wollte man eingehen.

Mit dieser innovativen und unvergleichlichen Methodik des Pferdecoachings, welche hauptsächlich von Unternehmen und Businesskunden beansprucht wird, sind die Rimparer Wölfe Vorreiter in der Sportbranche. Die Auswahl von auf dem ersten Blick "unorthodoxen" Trainingsmethoden passt genau in die Denkweise und Philosophie der Wölfe und auch der aktuellen Zeit, vielleicht mal etwas anders an die Sachen heranzugehen. Und ob Zufall oder direkt der Einfluss des pferdegestützten Trainings: In den vergangenen sechs Partien - nach dem Startschuss im Pferdecoachings - holten sich die Wölfe zehn von zwölf möglichen Punkten und konnten sich somit vorerst in das Mittelfeld der Tabelle absetzen.

Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

von Niklas Münch - 11.02.2019