Soziales Engagement
Wölfe sind Paten für „Schule ohne Rassismus“
23. Juli 2019
v.li.: Fin Backs (DJK Rimpar Wölfe), Einzelbild, Handball-Internationales Turnier, DJK Rimpar Wölfe - HC Motor Zaporozhye, [Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!]
U21-WM
Drama im Achtelfinale
25. Juli 2019

Wechsel in der Abteilungsleitung


Dankesworte zum Abschied

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Handballabteilung am 22.07.2019 beendeten Waltraud Sauer und Erich Kraus ihre langjährige Tätigkeit in der Handballabteilung. Genau der richtige Zeitpunkt, um Danke zu sagen, Danke an Waltraud und Erich, denn beide haben sich jahrzehntelang um unseren Verein und den Rimparer Handball verdient gemacht.
Erich, alter Freund. Der Mann aus dem Handballtor von Herren 1. Für einen Keeper hast du es ganz schön weit gebracht. Eine Vielfalt an Aufgaben hast du in deinem Leben bei den Rimparerhandballern übernommen:
Jugendtrainer, Abteilungsleiter von 1992 bis 1997, seit 2013 erneutes Mitglied der Abteilungsleitung, immer noch aktiver Schiedsrichter, Finanzstratege, Spielplangestalter, Layouter beim Handball-Journal. Die Liste deiner Funktionen ist lang.
Aber du bist auch: der scharfsinnige Kritiker, der auch mal aneckt, warst gelegentlich der „dozierende Oberlehrer“, der die Geduld der Zuhörer auf eine harte Probe stellte. Auch dafür steht dein Name. „Political Correctness“, das war nie dein Ding. Uns Handballer, so finde ich, hat´s vorangebracht: Denn wenn alle gleich denken, denkt keiner richtig (nach).
Nicht vergessen wollen wir deine Aktivitäten als Bierstandverantwortlicher auf dem Schlossfest und als aktives Festausschussmitglied: Unser Zapf halt. Vielen Dank Erich.
Waltraud, als Linkshänderin hast du während deiner aktiven Zeit bei Damen 1 auf der Rechtsaußen-Position gespielt. Im Jahr 1999, hast du dich dazu bereit erklärt, das Amt der Abteilungsleiterin von Erich Heinrich zu übernehmen. Und bist damit damals sozusagen auf die Spielmacherposition gewechselt.
Du hättest es wahrscheinlich selbst nicht geglaubt, dass du die Handballabteilung, das „Flaggschiff“ unseres Vereins, 20 Jahre lang leiten und umsichtig steuern würdest. Von den Anfängen im „Karo-Keller“, dem OLA-Ausschuss bis hin zur Gründung der Wölfe GmbH: Die Aufstiege und Erfolge der „Goldenen Generation unserer 1. Herrenmannschaft“ fallen unter deine Amtszeit.
Du hast, als anpackender Mensch den Bogen der Tätigkeiten stets von ganz unten bis nach oben gespannt:
Vom Sporthalle putzen bis hin zur Repräsentation unserer Abteilung in der Öffentlichkeit. Vom Auf- und Abbau im VIP Raum in der SO bis hin zur verantwortungsvollen Aufgabe der ärztlichen Betreuung unserer Spieler. Oder an der Kasse von Damen 1 und Herren 2 sitzend. Bodenständig, geerdet, ganz ohne Allüren: Du warst und bist dir für keine Aufgabe zu schade. Seit 1953 war niemand über einen so langen Zeitraum in diesem Gremium tätig. Zwei Jahrzehnte Mitglied der Abteilungsleitung zu sein, das ist einmalig in der Geschichte der DJK Rimpar Handballabteilung.
„Danke Waltraud“ ist da eigentlich viel zu wenig, aber was soll man sagen, ohne in „Phrasendrescherei“ zu verfallen. Vielen, vielen Dank Waltraud!
Ja, Waltraud und Erich: Ihr werdet beide noch gebraucht. Wir freuen uns, dass Ihr beide weiter zur Verfügung steht. Aber eben in der zweiten Reihe. Euer Erfahrungsschatz ist unverzichtbar. Nur wenige Menschen haben so viele Jahre in so vielen wichtigen Funktionen Verantwortung für den Rimparer Handball übernommen, wie ihr beiden. Davor ziehen wir unseren Hut: Chapeau!

Christian Krenz