Konsternierter Leitwolf: Ceven Klatt
Vorbericht
Weihnachtsspiel gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke
23. Januar 2020
Im Visier
HSG Krefeld
27. Januar 2020

Nachtrag zum internationalen Freundschaftsspiel


Geschäftsführer Roland Sauer bedankt sich für all die Unterstützung

ich bedanke mich ganz herzlich für die Unterstützung, ob als Initiator, Partner, Sponsor oder Besucher. Wir haben alle gemeinsam die Stadt Würzburg bestens präsentiert und können stolz auf das Erreichte sein. Unsere Gäste aus Siracusa haben sich bereits herzlichst für die Organisation, unsere Zeit und unsere Gastfreundschaft bedankt. Auch dafür, dass wir als Wölfe die Qualität, die im deutschen Handball gezeigt wird, gemeinsam mit Albatro Siracusa demonstriert haben.

Ein ganz besonderer Dank geht an unseren Oberbürgermeister Christian Schuchardt, der uns die Möglichkeit gab, die Stadt Würzburg vertreten zu dürfen. Es war und ist uns eine Ehre und hat zudem viel Freude wie auch Spaß gemacht. Dank auch an meine beiden Mitstreiter aus dem Stadtrat, Antonino Pecoraro und Emanuele La Rosa. Obwohl wir bis dato noch keine gemeinsame Veranstaltung organisiert haben, ist alles ohne Diskussionen, pragmatisch sowie erfolgreich erledigt worden.
 
Gruppenfoto Testspiel

Nach dem Spiel im Zeichen der Freundschaft sollte der Moment festgehalten werden - Foto: DJK Rimpar Wölfe

 
Ganz besonderer Dank gilt ebenfalls den Sponsoren bei diesem Event, ohne Sie wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen. Die Kosten konnten vollständig gedeckt werden und zudem kam auch noch eine Spende für den Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs“ zustande. Als Botschafter für diese caritative Einrichtung freuen wir uns, dass unsere Sponsoren dieses für uns alle wichtige Thema unterstützt haben.

Mit sportlichen Grüßen aus dem Wolfsrevier
Roland Sauer
Geschäftsführer DJK Rimpar Wölfe


Hintergrund: Aufgrund der Städtefreundschaft zwischen der sizilianischen Gemeinde Siracusa und der Stadt Würzburg kam die Idee auf, ein Freundschaftsspiel zwischen den beiden beheimateten Klubs auszutragen. Der italienische Vertreter spielt ebenfalls in der zweithöchsten Spielklasse seines Landes und verbrachte im Rahmen dieser Begegnung drei Tage in Würzburg und absolvierte zudem eine gemeinsame Trainingseinheit mit den Wölfen. Die Paarung endete letztlich deutlich zugunsten des Wolfsrudels (37:22), wobei das Ergebnis ohnehin zweitrangig gewesen ist. Alle Besucher erlebten ein tolles Sportereignis und für die italienischen Gäste war es ein spannender Aufenthalt im #WOLFSREVIER, wobei bestehende Freundschaften vertieft und neue Kontakte geknüpft werden konnten.

von Roland Sauer - 24.01.2020

 

ECHT - WILD - TREU - GIERIG