Vorbericht
Schwäbisch-Fränkisches Spitzenspiel in Liga Zwei
17. November 2016
Vorbericht
Wölfe empfangen Gäste vom Bodensee
19. November 2016

Starke 50 Minuten reichen nicht gegen den Tabellenzweiten


SG BBM Bietigheim vs. DJK Rimpar Wölfe 30:25 (13:11)


Nach dem überzeugenden Heimsieg am vergangenen Samstag gegen den ThSV Eisenach ging es am gestrigen Freitag für das Wolfsrudel auswärts weiter. Mit knapp 60 Fans im Rücken ging es nach Bietigheim-Bissingen, zur SG BBM Bietigheim. Um 20 Uhr war Anpfiff zum Spitzenspiel, das schon im Vorfeld einiges an Spannung versprach. Vor 1128 Zuschauern in der gut gefüllten Sporthalle am Viadukt begann die hart umkämpfte Partie. Den ersten Akzent im Spiel konnte der Gastgeber setzen, den die Wölfe aber gut zu kontern wussten. Nach knapp drei gespielten Minuten führten die Wölfe mit 1:2. In den ersten 15 Minuten konnte aber keines der beiden Teams eine Führung mit mehr als einem Tor herausspielen und so blieb der Spannungsbogen weiterhin hoch. Vor allem die Wölfe schafften es in dieser Phase der Begegnung die Ruhe zu bewahren, obwohl es immer wieder durch das schnelle Gegenstoßspiel der Gastgeber drohte hektischer zu werden. Beim Spielstand von 5:6 war das Spiel zwar lange noch nicht entschieden, trotzdem sollte, nach ca. 13 gespielten Minuten, die letzte Führung für unser Wolfsrudel auf der Anzeigetafel aufleuchten. In Folge schaffte es Bietigheim zum ersten Mal auf drei Tore wegzuziehen (10:7). Die Gastgeber konnten sogar noch auf vier Tore Abstand erhöhen (12:8), aber die Wölfe schlugen mit einem 3:0-Lauf zurück, verkürzten auf 12:11 und zwangen Bietigheim zur Auszeit. Kurz vor Halbzeitpfiff konnten die Schwaben noch das 13:11 erzielen. Nach Wiederanpfiff zu den zweiten 30 Spielminuten änderte sich nichts. Beide Teams spielten stark weiter und die Wölfe waren weiterhin auf Augenhöhe mit den Gastgebern aus der Nähe von Stuttgart. Die Jungs von Wölfe-Trainer Matthias Obinger konnten aber in der zweiten Hälfte die Erste- und Zweite-Welle-Angriffe der Bietigheimer unterbinden und den Abstand verkürzen. Beim 20:19 war zum ersten Mal der Anschluss auf ein Tor wiederhergestellt. Nach dem 22:21-Anschlusstreffer durch Patrick Schmidt konnten sich die Wölfe den Ball in der Abwehr zurückerobern und kamen zur Ausgleichschance. Matthias Obinger nahm die Auszeit um seine Jungs nochmal einzustellen. Nach dem Time-Out hoben die beiden Schiedsrichter aber sehr schnell ihren Arm wegen Passivem Spiel. Die Jungs standen unter Zugzwang. Der Wurfversuch zum Ausgleich fand dann den Weg nicht ins Tor. An dieser Stelle war der Knackpunkt in der Begegnung. Die Wölfe konnten nicht ausgleichen und die Schwaben nutzten dies eiskalt aus. Bietigheim erhöhte die Schlagzahl und zog mit einem 3:0-Lauf davon. Nach einer undurchsichtigen Situation in der 54. Spielminute kassiert unser Spielmacher Patrick Schmidt die 3. Zweiminutenstrafe und somit die Rote Karte. In den restlichen sechs Minuten versuchten die Wölfe sich noch einmal ranzukämpfen, aber Bietigheim hatte in der Schlussphase die Oberhand gewonnen. Die Rimparer Jungs konnten den Spielstand zwar nochmal auf 5 Tore Differenz verkürzen, aber Zeit um noch einmal eine Offensive zu starten, blieb den Wölfen nicht. Endstand 30:25 für die Gastgeber. Eine bittere Niederlage für das Wolfsrudel, das starke gekämpft hat und über 52 Spielminuten auf Augenhöhe mit Bietigheim war. Viel Zeit zum Wunden lecken bleibt den Jungs aber nicht, am Sonntag geht es um 18 Uhr in der heimischen s.Oliver Arena gegen die Aufsteiger aus Konstanz. Mit dem achten Mann im Rücken wollen die Wölfe die Punkte im Wolfsbau halten.

Die Statistik des Spiels


Bietigheim Ebner (1. – 60.), Trinkner (n.e.) – Haller 1, Rentschler 4, Dahlhaus 5, Schäfer 1, Schmidt, Gerdas 9, Barthe 4, Scholz 4, Döll, Emrich 2, Emanuel, Lohrbach.
DJK Rimpar Wölfe Brustmann (1. – 60.), Wieser – Kraus 1/1, Schmitt 1, Schömig 1, Böhm, Bötsch, Schäffer 3, Schmidt 7/4, Kaufmann 6, Siegler 1, Bauer 2, Brielmeier 2, Herth 1.
Spielfilm 3:3 (7.), 7:7 (15.), 10:7 (19.), 12:8 (25.), 12:11 (28.), 13:11 (HZ), 15:13 (35.), 20:17 (41.), 21:20 (44.), 29:22 (56.), 30:25 (Endstand).
Siebenmeter:1/0 : 5/5
Zeitstrafen: 4:5
Rot: Patrick Schmidt (54., Rimpar, drei Zeitstrafen)
Schiedsrichter Dauben/Rohmer (Köln)
Zuschauer 1128 – Sporthalle am Viadukt Bietigheim

Für die DJK Rimpar Wölfe
Michael Endres