Visier
HSG Konstanz
24. Oktober 2019
Impressionen von der Mainfrankenmesse am Sonntag 29.09.19 in Würzburg.
Typisierungsaktion
29. Oktober 2019

v.li.: Max Brustmann (DJK Rimpar Wölfe) jubelt, Freisteller, Einzelbild, Aktion, DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - HBW Balingen-Weilstetten, [Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!]


Vorbericht


HSG Konstanz



Es war die erste Runde der Aufstiegsrelegation und es waren am Ende die Spieler des ThSV Eisenach die jubelten. Bei der HSG Konstanz war die Enttäuschung erstmal riesig doch man hätte ja noch eine zweite Chance in der zweiten Relegationsrunde gegen den HC Empor Rostock. Nach zwei umkämpften Spielen stand die Rückkehr in die zweite Bundesliga für die HSG Konstanz endlich fest. Die Emotionen und die Euphorie in der Stadt am Bodensee waren enorm. Das ausgegebene Ziel für die aktuelle Runde ist einzig und allein der Klassenerhalt und vor allem soll die Schänzle Hölle für einige wichtige Punkte sorgen. Die Konstanzer kommen immer über eine kämpferische Teamleistung und können an einem guten Tag jedem Gegner Probleme bereiten.
 
 
Konstanz steht für Kontinuität

Ähnlich wie bei den Wölfen wird auch bei der HSG Konstanz gerne auf altbewährtes gesetzt. Sei es im Umfeld oder im Kader des Aufsteigers, man wird keine großen Veränderungen finden. An der Seitenlinie steht seit Jahren Daniel Eblen, der auch nach dem Abstieg in der Verantwortung blieb und den sofortigen Aufstieg wieder klar machen konnte. Es wird Jahr für Jahr aus einer sehr jungen Mannschaft eine schlagfertige Truppe geformt, die ein klares spielerisches Konzept verfolgt und gerade zu Hause bärenstarke Spiele abliefern kann. Die ältesten Spieler im Team von Daniel Eblen sind mit Fabian Schlaich und Fabian Maier-Hasselmann gerade einmal 28 Jahre alt. Das übertrifft sogar noch die Altersstruktur bei den Wölfen wo auch nur drei Spieler über 30 aktiv sind. Dieses junge Durchschnittsalter kann natürlich positiv wie negativ ausgelegt werden. Auf der einen Seite kann man sagen, dass die Mannschaft unbekümmert Auftritt und keine Angst hat egal welcher Gegner kommt, aber auf der anderen Seite könnte man genauso die fehlende Erfahrung in entscheidenden Phasen hervorheben. Die letzten Ergebnisse lassen Schlüsse in beide Richtungen zu. Gerade im Heimspiel gegen Bietigheim hat man das ganze Spiel geführt und dann unglücklich verloren, aber dem gegenüber stehen Heimsiege gegen Aue und Bad Schwartau wo man die Klasse der Mannschaft über die vollen 60 Minuten zeigen konnte. Anzumerken ist auch dass die Konstanzer in jedem Spiel, außer in Essen und in Hamburg, voll im Spiel waren und immer nah dran am Punktgewinn waren.

Der Kader wurde auch nach dem Aufstieg nur punktuell verstärkt und insgesamt etwas breiter aufgestellt. Es kamen Torhüter Michael Haßferter vom HC Erlangen und Linksaußen Aron Czako, sowie Rückraumrechts Fynn Beckmann vom HBW Balingen-Weilstetten. Damit schenkt die HSG ihren Aufstiegshelden weiterhin das Vertrauen. Zentrale Säulen im Spiel sind unter anderem die beiden Mittelmänner Tom Wolf und der Schweizer Tim Jud. Sie führen beide im Angriff gekonnt Regie und wissen auch mit Schlagwürfen zu überzeugen. Der Toptorschütze ist Paul Kaletsch der mittlerweile von Rückraumrechts auf Rückraumlinks gewechselt ist. Auch wenn er diese für einen Rechtshänder untypische Position gut ausgefüllt hat kommt er auf der linken Seite noch besser zu Geltung und kann seine Torgefahr noch besser ausstrahlen. Außerdem verfügt man mit Fabian Wiederstein über einen guten Kreisläufer, der auch noch sehr treffsicher ist und aktuell bei 89% Trefferquote steht. Die Stärke des Teams vom Bodensee liegt klar in der Leidenschaft und dem Kampfgeist mit dem die Mannschaft jedes Spiel angeht. Außerdem ist das Tempospiel der Konstanzer nicht zu unterschätzen und hat gerade zu Hause haben sie so schon einige Punkte holen können.
 
Halloween-Special

Am Doppelspieltag erwartet euch ein attraktives Halloween-Special. Tickets für Konstanz kaufen und ein Ticket für das Spiel gegen Essen zum halben Preis dazu bekommen!

 
Wölfe wollen nächsten Heimsieg

Zwei Niederlagen gegen Bietigheim und Hamm und schon stehen die Wölfe statt auf Platz 2 nur noch auf Platz 7 der Tabelle. Aufgrund der etwas angespannten Personalsituation weiß man die beiden Spiele aber auch einzuordnen und hofft darauf, dass möglichst viele Spieler gegen Konstanz wieder zur Verfügung stehen werden. Außerdem will man vor heimischer Kulisse nach der Niederlage gegen Bietigheim wieder zeigen, dass man in der s.Oliver Arena bessere Spiele zeigen kann. Die Favoritenrolle liegt in diesem Spiel gegen den Aufsteiger gegen Konstanz bei den Wölfen und diese möchte man auch annehmen. Dieser Rolle gerecht zu werden und damit zwei Punkte einzufahren wäre auch wichtig in Hinsicht auf die anstehenden Spiele, da man als nächstes einige schwierige Spiele vor der Brust hat. Doch unterschätzen darf man die Konstanzer auf keinen Fall und man benötigt für einen Sieg den vollen Fokus. Wenn die Wölfe mit totaler Leidenschaft und unbändigem Siegeswillen antreten, dann kann man zusammen mit den Zuschauern die nächsten zwei Punkte in der s.Oliver Arena klar machen und sich weiter oben festsetzen. Seid dabei und unterstützt die Wölfe auch an Halloween!

von Nico Nersinger - 28.10.2019

 

ECHT - WILD - TREU - GIERIG