Vorbericht
HSV Hamburg
12. Oktober 2018
Pressemitteilung
Übertragung DHB-Pokal
15. Oktober 2018

v.li.: Rimparer Spieler enttäuscht schauend, Enttäuschung, disappointed nach der Heimniederlage, DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - VfL Lübeck-Schwartau, [Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!]


Spielbericht


HSV Hamburg 27:26 (10:14)


Sehr bitterer Abend für die Rimparer Wölfe in Hamburg. Die Gäste lagen über die gesamte Spielzeit in Front, aber kurz vor Schluss kassierte man in Unterzahl das 27:26, welches die knappe Auswärtsniederlage besiegelte.

Rimpar kam gut ins Spiel. Die Abwehr stand kompakt und Max Brustmann konnte einige Paraden zeigen. Vorne spielte man diszipliniert und konzentriert, so wie man es sich vorgenommen hatte. Daraus resultierte die 3:6 Führung der Gäste nach 10 Minuten. Rimpar ließ weiterhin wenig zu und nach 25. Minuten traf der gut aufgelegte Patrick Gempp zum 8:12.

Im Angriff agierte man weiterhin sehr konsequent und schaffte es immer wieder die Lücken in der Abwehr zu finden. Fin Backs trifft nach einem schönen Spielzug, aus gutem Winkel, zum 10:14 Halbzeitstand.

Es galt weiter konzentriert zu bleiben und noch einmal 30. Minuten Vollgas zu geben. 4:21 gespielt in der zweiten Halbzeit und schon kochte die Halle. Die 2829 Zuschauer, die an diesem​ Sonntag den Weg in die Halle fanden, konnten den 14:14 Ausgleich durch Philipp Bauer bejubeln.

Doch das Team von Matthias Obinger blieb unbeeindruckt und zeigte weiterhin, warum man in der ersten Halbzeit zurecht in Führung lag. Ein bewegliches Angriffsspiel und eine weiterhin kompakte Deckung ermöglichten die erneute 3 Tore Führung, beim Stand von 16:19, durch Lukas Siegler. Die drei Tore Führung hatte bis zum 21:24 durch Steffen Kaufmann bestand. In der Folge jedoch kam der HSV noch einmal auf und schaffte mit der Halle im Rücken den 24:24 Ausgleich fünf Minuten vor dem Ende.

Rimpar blieb cool und konnte noch zweimal in Führung gehen. Selbst beim 26:26 hatte man zweimal die Chance auf die erneute Führung. Doch diese Hoffnung wurde einmal vom Torhüter der Hamburger Aaron Edvardsson und einmal vom Torgebälk zunichte gemacht. Das bittere Ende kam 7 Sekunden vor Schluss, als die Hamburger in Überzahl, zum ersten Mal an diesem Abend, in Führung gegangen waren.

Der 27:26 Entstand löste Jubelstürme in der Halle aus und bei Rimpar war die Enttäuschung riesengroß. An diesem Abend wäre ein Sieg der Wölfe nicht unverdient gewesen, wenn man die gesamten 60. Minuten betrachtet. Man hat es einfach verpasst, sich für eine couragierte Leistung, selbst zu belohnen.

Umso bitterer ist diese Niederlage. Doch so ist der Sport. Das macht ihn aus und das nächste Mal haben die Wölfe hoffentlich wieder das bessere Ende auf ihrer Seite. Das nächste Highlight gibt es bereits am Mittwoch. Hier ist im Pokalachtelfinale der HC Erlangen zu Gast.

Die Wölfe freuen sich sehr auf dieses Frankenderby und hoffen auf die zahlreiche Unterstützung der Fans!

von Michael Schulz - 15.10.2018