Interview
Martin Strobel
2. Oktober 2018
Wolfsvisier
TuS Ferndorf
4. Oktober 2018

Spielbericht


HBW Balingen-Weilstetten


Am Mittwochabend war für unsere Wölfe nichts zu holen in der Balinger Sparkassen Arena. Das junge Team zahlt bei der 31:20 Niederlage, am Tag der deutschen Einheit, ordentlich Lehrgeld und unterliegt einem sehr abgeklärtem Topteam aus Balingen. Vor 2029 Zuschauern stellt der HBW kurz vor der Pause mit einem 6:0 Lauf die Zeichen früh auf Sieg.

Dabei legten die Jungs einen sehr starken Start hin und man sah, dass sie sich einiges vorgenommen hatten. In der Abwehr wurde durch die ungewohnte 5:1 Formation sehr aggressiv agiert und man stellte so Balingen vor Probleme. In der Anfangsphase gingen die Wölfe immer wieder mit einem Tor in Führung und so stand es nach 10 Minuten 4:5 durch einen Treffer von Patrick Gempp.

In den darauffolgenden Minuten kam Balingen besser ins Spiel und ging nach 16. Minuten durch den stark aufspielenden Tim Nothdurft erstmalig mit 6:5 in Front. Die Wölfe blieben aber dran und man war bis zum Spielstand von 9:8 in Schlagdistanz.

Angetrieben von den zahlreichen Zuschauern schaltete Balingen einen Gang höher und Rimpar bekam in der Abwehr kaum noch Zugriff. Man ließ im Angriff selbst beste Gelegenheit liegen und als Oliveira Diogo zum Halbzeitstand von 14:8 traf lag eine Vorentscheidung bereits in der Luft.

In der Kabine wurden klare Worte gesprochen und man versuchte sich darauf zu besinnen, was man in den ersten 20. Minuten gut gemacht hatte. Langsam wollte das Team von Trainer Mathias Obinger Tor um Tor aufholen.

Der Auftakt in die zweite Hälfte lief aber denkbar schlecht für die Wölfe und so konnte sich der HBW schnell weiter absetzen. Das junge Team musste an diesem Abend lernen, dass selbst die kleinsten Fehler konsequent bestraft werden. So kam in der zweiten Hälfte die Gegenstoßmaschinerie der Heimmannschaft so richtig ins Laufen. Beim Stand von 24:14 war der Vorsprung erstmals auf 10 Tore angewachsen.

Als der Schlusspfiff ertönte stand es 31:20 und allen Spielern aus Rimpar war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Man hatte stark begonnen, aber dann wurden die eigenen Fehler gnadenlos vom cleveren Heimteam ausgenutzt. An diesem gebrauchten Abend hatten die Wölfe letztlich dem Ganzen nichts mehr entgegenzusetzen.

Nun gilt es den Kopf wieder hoch zu nehmen und mit neuer Kraft ins nächste Heimspiel am kommenden Samstag gegen Ferndorf zu gehen. Hier wird unser Team bis zum Umfallen kämpfen und versuchen, endlich den ersten Heimsieg dieser Saison einzufahren. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, denn unsere Jungs brauchen jeden Zuschauer! Kommt also in die Halle und unterstützt unsere Wölfe.

von Michael Schulz - 04.10.2018