Herren III
Sieg gegen Volkach
16. Oktober 2016
100.000 Wölfe in der Turnhölle
19. Oktober 2016

Auch die Bieber aus Dessau müssen sich den Wölfen geschlagen geben

 

me – Man soll den Tag bekanntlich nicht vor dem Abend loben. Vor allem nicht, wenn der Tag noch so lang ist wie in unserem Fall. Eine treffende Metapher beim Blick auf die Tabelle der zweiten Liga nach sieben Spieltagen. Unser Wolfsrudel trat am vergangenen Sonntag zum dritten Mal in dieser Spielzeit auswärts an und zwar in der Anhalt Arena in Dessau. Die „Bieber“ vom Dessau-Roßlauer HV haben sich in ihren bisherigen Begegnungen sehr gut präsentiert und es war vorauszusehen, dass die Partie durch Kleinigkeiten entschieden werden würde. Es gab also keinen Favoriten auf den Sieg, was auch Co-Trainer Josef Schömig nochmals betonte. Um 17 Uhr ging es für die Wölfe um die nächsten zwei Auswärtspunkte in den neuen Bundesländern.

Das Spiel begann mit einigen Fehlern auf beiden Seiten. Dessau konnte dennoch durch Marek Vanco den ersten Treffer der Begegnung erzielen. Den Wölfen stand auf der Gegenseite eine sehr offene Abwehrreihe der Gastgeber gegenüber, die unsere Jungs bei den ersten Anläufen auf einen Torgewinn zu langen Versuchen nötigten. Diese fanden teilweise nur mit Glück den Weg ins Tor. Steffen Kaufmann war der Spieler in der Angriffsformation der Rimparer, der sich ein Herz fasste und jeweils zum 1:1 und 1:2 einnetzen konnte. Auf Anhieb konnte sich aber unser Head Coacht Matthias Obinger auf seine Abwehrreihe um Abwehrchef Stefan Schmitt und Torwart Max Brustmann verlassen. Erst in der 18. Spielminute kassierten die Wölfe ihr drittes Gegentor und konnten somit trotz Startschwierigkeiten im Angriff den Vorsprung auf die Bieber anfänglich konstant auf zwei Toren halten und im weiteren Verlauf der ersten Hälfte Stück für Stück vergrößern. Gegen Ende der ersten 30 Minuten wurden dann auch die Lücken besser genutzt und die Wölfe konnten mit vier Toren Differenz in die Kabine gehen. Halbzeitstand 9:13.

Die zweite Spielhälfte wurde dann etwas turbulenter als die Erste. Nach dem 9:14 für unsere Wölfe und dem 10:14-Treffer für Dessau konnten die Rimparer Jungs, trotz der zeitweise bestehenden Unterzahlsituation, nach einem 3:0-Lauf auf 10:17 erhöhen. Erst die Auszeit durch Heimtrainer Uwe Jungandreas konnte die Drangphase des Wolfsrudels stoppen. Nach dem Time Out drehte Dessau den Spieß vorerst einmal um, legte selbst drei Tore am Stück nach und kam zum letzten Mal beim Zwischenstand von 13:17 in Schlagdistanz. Die Gastgeber schafften es zu diesem Zeitpunkt im Spiel vor allem durch eine offene Manndeckung gegen Wölfe-Spielmacher Benni Herth und teilweise zusätzlich auch Steffen Kaufmann, den Rimparer Angriff ins Stocken zu bringen. Diese Strategie hielt aber nicht sonderlich lange gegen ein facettenreiches Wölfe-Spiel stand und spätestens nach der Rückkehr von Patrick Schmidt auf das Parkett, der allein in der Schlussviertelstunde noch fünfmal einnetzte, war die letzte Gegenwehr der Gastgeber gebrochen. Lediglich in den letzten knapp 90 Sekunden konnten die Dessauer mit drei Toren noch Ergebniskosmetik betreiben, wie Heimtrainer Jungandreas auf der Pressekonferenz die Schlussminuten titulierte. Statt einem 20:28 stand ein für die Heimfans nicht ganz so deftiges 23:28-Endergebnis auf der Anzeigetafel der Anhalt Arena. Unser Wolfsrudel erobert sich somit den dritten Tabellenplatz nach dem dritten Auswärtssieg in dieser Saison mit 12:2 Punkten zurück und schließt auf Bietigheim und Nettelstedt-Lübbecke auf. Die zwei Punkte kommen nach dieser bärenstarken Abwehrleistung völlig verdient mit nach Rimpar. Unsere Wölfe konnten ihre gute Form aus den Vorwochen bestätigen und wieder auf eine geschlossene Mannschaftsleistung zurückgreifen. Neben den tollen Paraden und einem Tor von Max Brustmann ist auch die starke Defensivleistung unseres Kapitäns Stefan Schmitt hervorzuheben, der seine Abwehrreihen sehr gut dirigiert hat. Ein zusätzliches Lob kann man an dieser Stelle ebenfalls an die zwei Unparteiischen aussprechen, die sich auch in Drucksituationen nicht aus der Ruhe haben bringen lassen.

Für unsere Wölfe geht es am kommenden Samstag um 20 Uhr in heimischer s.Oliver Arena um die nächsten zwei Punkte gegen die SG Leutershausen.

Seid dabei und unterstützt die Jungs!

 

 

Statistik

DJK Rimpar Wölfe

Wieser, Brustmann 1 – Kraus 2, Schmitt, Schömig 2, Böhm, Bötsch 1, Schäffer 3, Schmidt 8/2, Kaufmann 4, Siegler 2, Bauer 1, Herth 4

 

Zuschauer

1184 – Anhalt Arena Dessau