Im Visier
TV 05/07 Hüttenberg
17. Dezember 2018
Vorbericht
TV 05/07 Hüttenberg
20. Dezember 2018

Pressemitteilung


Ceven Klatt übernimmt im Wolfsrevier



Nachdem bereits zu Beginn dieser Spielzeit bekannt gemacht wurde, dass der bestehende Vertrag mit Prof. Dr. Matthias Obinger nicht verlängert werden würde, begannen in den vergangenen Wochen zahlreiche Spekulationen. Diese können nun ad acta gelegt werden, denn ab heute herrscht Gewissheit über die Nachfolge.

Die lange Suche hat ein erfolgreiches Ende gefunden. Mit großem Stolz und mit Freude darf Roland Sauer, Geschäftsführer der Wölfe, den neuen Trainer ab Sommer 2019 präsentieren. "Nach diversen Terminen und vielen Gesprächen mit möglichen Trainern, haben wir mit Ceven Klatt unseren Wunschkandidaten für das "Projekt-Wölfe" begeistern können", führt Sauer aus und ergänzt: "Ceven konnte auf Anhieb von seiner fachlichen Kompetenz überzeugen und ging bestens vorbereitet in alle Sondierungsgespräche. Ceven ist ein absoluter Fachmann in seinem Gebiet und die Ideallösung für die bestehende Vakanz."

Zu Beginn dieser Spielzeit saß Klatt noch als Verantwortlicher auf der Bank vom Ligakonkurrenten HC Rhein Vikings. Dort wurde er etwas überraschend bereits nach sechs bestrittenen Partien beurlaubt. Zuvor hatte er mit seinem Klub den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern können und war im ersten Jahr souverän den Abstiegsrängen ferngeblieben und hat den Wölfen 3 Punkte in den beiden Partien der vergangenen Saison gekostet. Nun hat er bei den Wölfen eine neue Herausforderung angenommen und freut sich auf die bevorstehenden Aufgaben: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Rimpar ist ein Verein mit einem super Umfeld und tollen Fans. Die positiven Gespräche mit den Verantwortlichen, sowie das vorhandene sportliche Potenzial, waren mitentscheidend diese Aufgabe anzunehmen.“

Mit seinen 35 Jahren passt der Übungsleiter hervorragend in das Konzept der Wölfe. Es handelt sich um einen jungen und ehrgeizigen Trainer, der bereits unter Beweis gestellt hat, dass er sowohl erfahrene als auch talentierte Spieler weiterentwickeln kann. „Er hat unsere Philosophie bereits verinnerlicht und wird sie weiter prägen“, unterstreicht Sauer die bereits herrschende Einigkeit in puncto Talentförderung. „Bei den Wölfen herrscht enorm großes Potential, welches nur darauf wartet, weiter geformt zu werden.“ Der gebürtige Brandenburger sammelte bereits als Spieler bei der TuS Ferndorf Erfahrungen in der 2. Bundesliga und weiß genau, worauf es in Zukunft ankommen wird.

Für Sauer gilt wie immer die Devise, den Blick schon wieder auf die nächsten Aufgaben zu richten: "Die Wölfe freuen sich über die Einigung mit dem Trainer und blicken zuversichtlich in die Zukunft. Nun kann das Tagesgeschäft wieder in den Vordergrund rücken, denn am Samstag und Mittwoch gibt es für unser Rudel vier wichtige Punkte zu holen“, betont Sauer gewohnt pragmatisch die Situation. Klatt erhält einen Kontrakt über die nächsten drei Jahre.

von Christian Graber - 18.12.2018