Ticketkooperation mit den Würzburger Kickers
21. November 2016
Damen I
Unnötige Niederlage in Ismaning
22. November 2016

Kantersieg über den Aufsteiger vom Bodensee

DJK Rimpar Wölfe vs. HSG Konstanz 31:19 (14:11)

Am vergangenen Wochenende stand für alle Teams der Zweiten Liga ein Doppelspieltag im Kalender. Unser Wolfsrudel musste Freitag beim Tabellenzweiten in Bietigheim ran und traf Sonntag in eigener Halle auf die HSG Konstanz. Gegen Bietigheim musste man eine schmerzhafte 30:25 Niederlage einstecken, was die Jungs von Wölfe-Cheftrainer Matthias Obinger aber keineswegs für das Spiel am Sonntag verunsicherte. Das Wolfsrudel hatte die richtige Antwort parat und meldet sich eindrucksvoll zurück. Die HSG Konstanz reiste nach dem überraschenden 33:28-Heimerfolg am Freitag über die TSG Ludwigshafen-Friesenheim mit ordentlich Rückenwind zur Begegnung gegen die Rimparer Wölfe nach Würzburg. Dem Rimparer Team war von vorne herein klar, dass ihnen ein schwieriges Spiel bevorstand. Nach einem gelungenen Start der Heimsieben mit den Zwischenständen 2:0, 3:3 und 6:4 bzw. 7:5 zeigte die Gastmannschaft von Trainer Daniel Eblen, dass sie sich gut vorbereitet hatte. Nach einer Zweiminuten Strafe gegen die Wölfe und zwei durchschauten Angriffsaktionen zog die HSG Konstanz beim Stand von 7:7 mit Rimpar gleich und legte noch zwei weitere Treffer nach (4:0-Lauf) – 7:9. Das Aufbäumen der Gäste konnte aber schnell unterbunden werden und die Wölfe glichen beim 9:9 wieder aus. Bis zum Halbzeitpfiff gelang es den Jungs um Kapitän Stefan Schmitt wieder einen drei Tore Vorsprung herauszuspielen. Kurz vor der Pause konnte sich Lukas Böhm zum ersten Mal im Wölfe-Dress in der Torschützenliste der Zweiten Liga eintragen und Benedikt Brielmeier markierte mit einem Gewaltwurf aus 15 Metern Entfernung den 14:11 Pausenstand. Die nächsten zehn Minuten nach Wiederanpfiff verliefen dann ziemlich ausgeglichen. Der Vorsprung der Wölfe lag konstant zwischen zwei und drei Toren. Im weiteren Spielverlauf konnte das Wolfsrudel den Widerstand der Gäste brechen und die Rimparer Buben zogen immer weiter davon. Neben gut herausgespielter Tore im Angriff, stand vor allem die Abwehr des Wolfsrudels sehr sicher und eroberte sich einen Ball nach dem anderen zurück. Über 20:16, 23:17, 27:17 und 30:18 kamen die Wölfe zum Endstand von 31:19. Wolf des Tages war mit seinen fünf Treffern ein sehr stark aufspielender Benedikt Brielmeier, der mit seiner Treffsicherheit (100 % Trefferquote) weitere Stabilität ins Wölfe-Angriffsspiel gebracht hat. Ebenso konnte Dominik Schömig mit 4 Treffern, aber auch einer wichtigen Rückholaktion in der ersten Halbzeit dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. So kann es auf jeden Fall weitergehen. Am kommenden Samstag geht es um 19 Uhr gegen den TV Emsdetten und einen ehemaligen Weggefährten der Wölfe, Konstantin Madert. Lasst uns Emsdetten auch zum Wolfsrevier machen!


Die Statistik des Spiels

DJK Rimpar Wölfe
Brustmann (1.-49.), Wieser (ein Siebenmeter, 54.-60.) – Kraus 1, Schmitt, Schömig 4, Böhm 1, Bötsch 3, Schäffer 3, Schmidt 4/2, Kaufmann 5, Siegler 1, Bauer 1, Brielmeier 5, Sauer, Herth 3

HSG Konstanz
Poltrum (1.-47.), Glatt (48.-60.) – Schlaich, Thomann 2, Riedel 6, Flockerzie 3, Stocker 3, Oehler, Kaletsch 4/3, Krüger, Maier-Hasselmann, Gäßler 1, Jud

Spielfilm
2:2 (6.), 7:5 (12.), 7:9 (18.), 10:10 (25.), 12:11 (28.), 14:11 (Halbzeit), 15:12 (34.), 17:14 (40.), 19:15 (42.), 25:17 (51.) 30:18 (59.), 31:19 (Endstand)

Zeitstrafen: 7/1

Siebenmeter: 2/2 : 5/3

Schiedsrichter: Julian Köppl/Denis Regner (beide Bingen)

Zuschauer: 1607 – s.Oliver Arena Würzburg


Für die DJK Rimpar Wölfe

Michael Endres