Vorbericht
HSG Nordhorn-Lingen
2. Mai 2019
Spielbericht
HSG Nordhorn-Lingen
7. Mai 2019

Interview


Georg Pöhle



Servus Georg. Beim letzten Duell gegen die Wölfe stand die HSG Nordhorn-Lingen auf Tabellenplatz sechs und hatte damit eine gute Mittelfeldplatzierung inne. Seit diesem Spiel habt ihr nur noch dreimal auswärts verloren und euch so zu einem echten Aufstiegsanwärter gemausert. Wie bewertest du die Entwicklung in den letzten Monaten?
Ich denke diese Entwicklung nicht als positiv zu bewerten wäre falsch. Wir haben in der Hinserie mit vielen Verletzungen zu kämpfen gehabt und haben zu Beginn der Saison etwas gebraucht, um in unseren Flow zu finden. Nachdem wir dann eine kleine Serie starten konnten haben wir mit mehr Selbstvertrauen gespielt und ich denke dadurch konnten wir bisher so gut Punkten.

Thema Aufstieg. Ihr habt euch im Schatten der beiden Topmannschaften Balingen und Coburg nach und nach an die Aufstiegsplätze herangeschlichen. Natürlich zählt Nordhorn seit Jahren zu den Spitzenteams der Liga. War das ausgegebenen Ziel vor der Saison der Aufstieg?
Wir haben uns kein Finales Ziel gesetzt, sondern wollten bis Januar zur Spitzengruppe gehören und dann neu schauen. Da wir dieses Ziel erreicht haben, sind wir natürlich hungrig auf mehr. Wir haben es leider nicht in der eigenen Hand, von daher müssen wir sowieso versuchen jedes Spiel zu gewinnen und dann am Ende schauen was wir dafür bekommen.

Du bist in deinem ersten Jahr bei der HSG bereits eine der tragenden Säulen in der Mannschaft. In der Torschützenliste bist du aktuell knapp hinter Eric Meinhardt auf Platz 4. Wie sehr schaust du auf solche Statistiken? Und ist die Torschützen Top 3 ein persönliches Ziel von dir?
Ich werde auch von meinen Eltern beispielsweise immer mal wieder darauf angesprochen, jedoch ehrlich gesagt schaue ich nicht auf diese Statistik. Ich will alles dafür tun das wir als Team gewinnen. Wenn Ich dabei dann viele Tore werfe, ist das schön, jedoch kann man auch super Spiele machen und elementar wichtig für die Mannschaft sein, ohne ein einziges Tor zu werfen.

Mit Björn Buhrmester und Bart Ravensbergen habt ihr ein Torhütergespann das ligaweit seinesgleichen sucht. Laut Statistik sind die beiden mit 38 bzw. 32% bei fast identischer Spielzeit das stärkste Duo der Liga. Wie wichtig sind die beiden für euer Spiel?
Ich denke generell, dass die Torhüterposition immer ein X-Faktor ist und sein wird. Mit Bart und Buhrmi haben wir 2 Torhüter von sehr guter Qualität, die uns schon hier und da den entscheidenden Push geben konnten. Beide sind sehr wichtig für die Mannschaft.

Jetzt kommt es zum Spiel in Würzburg gegen die Rimparer Wölfe. Im Hinspiel wurde es zum Ende nochmal eng, aber ihr konntet euch letztlich knapp durchsetzen. Dennoch zeigen die Formkurven beider Teams aktuell steil nach oben. Was erwartest du für ein Spiel?
Wir konnten in der Hinrunde die 1. HZ sehr gut für uns gestalten und haben in der 2. HZ zu viele Fehler gemacht und dadurch ist Rimpar nochmal rangekommen. Diese Fehler wollen wir vermeiden, was aber in Würzburg alles andere als eine leichte Aufgabe wird. Rimpar spielt mit hoher Intensität und Emotionalität. Da müssen wir gegen halten und alles, um 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.


von Michael Schulz - 03.05.2019




ECHT - WILD - TREU - GIERIG