Spielbericht
VfL Lübeck
24. Februar 2019
Infos zum Faschingsspiel
26. Februar 2019

Rimparer Unkonzentriertheit kostet den Derby-Sieg


Bayernliga

Nach dem 31:27-Sieg gegen die HSG Würm-Mitte hatte sich die Reserve der DJK Rimpar Wölfe auch gegen das wiedererstarkte Kellerkind TSV Lohr Zählbares ausgerechnet. Dennoch war der Tabellen-Dritte vor dem Gastspiel im Spessart gewarnt - schließlich landeten die Hausherren zuletzt in eigener Halle drei Siege in Folge. Dass auf Rimparer Seite der Anschluss an den Tabellenzweiten mehr und mehr in Gefahr ist, merkte man den "Grün-Weißen" zunächst nicht an. Denn: Bereits in den ersten Spielminuten taten sich die "Jungwölfe" gegen die Hausherren schwer und gerieten früh mit 1:4 ins Hintertreffen (8.). In der Folge hatte die Zweitliga-Reserve den aufmüpfigen Gastgeber zwar besser im Griff, schaffte es jedoch nicht, den Vorsprung bis zur Pause zu verringern (14:10). Dies war vor allem dem Lohrer Kreisläufer Ivan Majic geschuldet, der bereits im ersten Abschnitt sechs Treffer erzielte und die Rimparer Defensive immer wieder in Bedrängnis brachte. Nach dem Seitenwechsel agierte der Favorit konzentrierter und kam in der 40. Minute bis auf einen Treffer an den Gegner heran. In der Folge schlichen sich bei der DJK jedoch wie bereits im ersten Durchgang Schwächen im Abschlussverhalten ein. Der TSV hingegen leistete sich nur wenige Patzer, hatte in der ein oder anderen Situation etwas "Match-Glück" und behielt die Punkte letztlich in der eigenen Halle. Bester Werfer auf Rimparer Seite war wiederum "Youngster" Felix Karle, dessen zehn Treffer jedoch nichts an der überraschenden 28:25-Niederlage ändern sollten. Rimpar: Leikauf, Hruschka – Fischer 2, Hofmann, Keidel 1, Mohr 3, Karle 10/1, Henning, B. Gräsl 2, Huber 3, Wirth 6, Noack. Spielfilm: 4:1 (8.), 8:4 (15.), 11:7 (23.), 14:10 (Halbzeit), 17:16 (40.), 21:18 (47.), 22:21 (51.), 28:25 (Endstand).

von Ove Villmann - 26.02.2019