Interview
Roland Sauer
28. Januar 2019
Herren 2:
Spielbericht Günzburg
30. Januar 2019

v.li.: Trainer Dr. Matthias Obinger (DJK Rimpar Wölfe) nachdenklich schauend, DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - VfL Lübeck-Schwartau, [Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!]


Wölfe-Inside


Eindrücke der Wintervorbereitung


Nach drei absolvierten Testspielen kann man nun einmal die bisherige Vorbereitung analysieren und versuchen, den aktuellen Stand der Dinge ein wenig nachvollziehbarer machen. Coach Prof. Dr. Matthias Obinger gibt ein paar Einblicke.

Mit zwei Vorbereitungsspielen am 14. Januar unter Ausschluss der Öffentlichkeit und einer weiteren Partie am letzten Samstag arbeitet das Wolfsrudel dem Rückrundenauftakt am 10. Februar in Emsdetten entgegen.

Neue Methoden - Doppelte Belastung
Nachdem gegen die Drittligamannschaft der U23 des HC Erlangen zwar nur ein Unentschieden erzielt werden konnte, blieben die Wölfe anschließend ihrer Favoritenrolle gerecht und erzielten einen souveränen Sieg gegen den TV Gelnhausen. Die positive Grundstimmung nach den beiden kräftezehrenden Partien trübte die Meldung, dass sich Rückraumspieler Steffen Kaufmann gegen Gelnhausen einen Bänderriss im Fuß zugezogen habe und bis auf weiteres Coach Obinger nicht zur Verfügung stehen werde. Damit ist auch der Nimbus von Kaufmann gefährdet, der bisher noch kein einziges Pflichtspiel bei den Wölfen verpasste.

Gute Leistung gegen Bundesligisten
Gegen den Erstligisten des HC Erlangen konnte am 26. Januar eine achtbare Leistung aufs Parkett gebracht werden, welche letztendlich allerdings doch nicht zum Sieg reichte. Obwohl man lange Zeit gut mithalten konnte und in Schlagdistanz blieb, sorgten einige Gegenstoßtore gegen Ende der Partie für die letztlich relativ klare 25:30-Niederlage. Toptorschützen der Wölfe an diesem Tag waren Patrick Gempp und Patrick Schmidt mit jeweils fünf Toren. Dominik Schömig, der zur Rückrunde nach seinem Kreuzbandriss wieder angreifen will, konnte beim Spiel, welches in Roßtal stattfand, allerdings noch nicht sein Comeback feiern.

Auch Trainer Prof. Dr. Matthias Obinger ist sehr zufrieden mit der bisherigen Wintervorbereitung und freut sich in der Rückrunde besonders über die nahende Rückkehr von Linksaußen Dominik Schömig: „Die Vorbereitung läuft sehr gut. Die Jungs haben nach ihrem Urlaub wieder richtig Lust auf Handball. Das merkt man bei den Trainingseinheiten. Sehr gut verläuft auch die die Wiedereingliederung von Domi Schömig. Er zeigt tolle Fortschritte und wird die Qualität in unserem Spiel noch einmal anheben.“

Letzte Tests vor dem Rückrundenstart
Ganz bewusst habe man in dieser Saison auch zwei Testspiele mehr als in vergangenen Wintervorbereitungen eingeplant, weil dadurch Teilelemente der Spielphilosophie noch besser trainiert werden sollen. Diese beiden Testspiele finden am kommenden Samstag, den 02. Februar 2019 in Öhringen beim 4. Hohenlohe Cup statt, wenn man gegen die beiden Erstligisten aus Ludwigshafen und Bietigheim antreten wird.

Ab Sonntag liegt der Fokus dann komplett auf dem Ligaauftakt in Emsdetten, wo man nach der Heimniederlage in der Hinrunde noch eine Rechnung offen hat.
Anschließend kommt es bereits zum Showdown im Unterfrankenderby gegen den TV Großwallstadt.

von Niklas Münch - 30.01.2019