Eindrücke der Wintervorbereitung
30. Januar 2019
Herren 2:
Vorbericht Eichenau
2. Februar 2019

Ein Unentschieden zum Auftakt des Jahres


Bayernliga

Nach der sechswöchigen Winterpause ging es im ersten Spiel des neuen Jahres auswärts gegen den VFL Günzburg. Zusammen mit der Damenmannschaft, die ebenso in Günzburg spielte, wurde die Reise am Sonntagmorgen angetreten. Das Ziel war klar, man wollte auf jeden Fall erfolgreich in das neue Jahr starten und mit einem Sieg in der Tasche wieder nachhause fahren. Ebenso sollte die vor der Winterpause eingefahrene heimische Siegesserie, auch in der Ferne nicht abreißen, und die gute Vorrunde gegen ein starkes Günzburger Team mit lautstarkem heimischem Publikum bestätigt werden. Erfreuliche Nachrichten gab es bei den Jungwölfen schon während der Winterpause verzeichnen, da die Langzeitverletzten Moritz Mohr und Philipp Schnabel aus Ihren Zwangspausen ins Training zurückkehrten. Somit konnte am Sonntag das erste Mal auf einen vollen 14-Mann-Kader ohne Hilfe der A-Jugend zurückgegriffen werden.

In den Anfangsminuten begann das Spiel schnell und es deutete sich ein zuschauerfreundliches Spiel mit vielen Toren an. Begünstigt wurde dies zum einen durch fehlende Absprachen in beiden Abwehrreihen. Zum anderen durch viele schnelle Abschlüsse in der Anfangsphase, in der beide Mannschaften offensiv gleich ein Zeichen setzen wollten. (7. Minute 4:5) In der Folge leisteten sich die Jungwölfe immer wieder Fehler im Angriff und fanden im gegnerischen Torwart des Öfteren Ihren Meister. (15. Minute 8:5) Durch eine sich daraufhin steigernde Abwehr und einen im Angriff gut aufgelegten Felix Karle konnte der Rückstand bis zur Pause bei zwei Toren gehalten werden. Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste Hälfte mit einigen schnellen Toren. Mit fortlaufender Dauer der zweiten Halbzeit wurden die Angriffswellen jedoch immer mehr ausgebremst und es entwickelte sich ein Spiel der Abwehrreihen gegen die beide Angriffe nur bedingt Lösungen fanden. Zudem verpassten es die Jungwölfe Mitte der zweiten Halbzeit bei Gleichstand, trotz mehrerer Möglichkeiten, immer wieder die Führung zu übernehmen. Als es dann zu Beginn der Schlussphase in der 52. Minute beim Stand von 21:21 gelang die Führung zu übernehmen, sollte dies das letzte Tor für die Rimparer-Reserve an diesem Tag gewesen sein. Da die Günzburger jedoch ebenso nur noch zu einem Torerfolg kamen, endete der Vergleich der beiden Mannschaften remis.

Insgesamt betrachtet ist das Remis ein eher glückliches Ergebnis für die Jungwölfe und der Punkt kann aufgrund der vielen Fehlwürfe und teilweise haarsträubenden Fehler in der Abwehr mehr als ein gewonnener, als ein verlorener Punkt betrachtet werden.

Rimpar: Leikauf, Hruschka – Fischer, Hofmann, Keidel 1, Mohr, Karle 10/1, Henning, B. Gräsl 2, N. Gräsl 5, Huber 1/1, Wirth 2, Weinhardt 1, Schnabel. Spielfilm: 3:2 (4.), 4:5 (7.), 8:5 (15.), 9:7 (22.), 10:9 (25.), 13:11 (Halbzeit), 15:14 (33.), 17:17 (38.), 19:18 (47.), 21:22 (52.), 22:22 (Endstand).

von Lorenz Hofmann - 30.01.2019