Herren III
Rimpar sichert Punkte am Heuberg
3. Mai 2017
„Bring a friend“
3. Mai 2017

Kein Glück, und dann noch Pech..


HSG Würm-Mitte - SG DJK Rimpar (14:11) 26:20


Am Samstag reisten die Damen aus Rimpar zu einem weit entfernten Auswärtsspiel nach Gräfelfing. Mit nur 9 Spielerinnen, davon 2 Torhüter, war von Anfang an klar, dass dies eine Herausforderung werden würde. Für die Mannschaft stand fest, die Auswärtsbilanz (bisher nur ein Ausswärtssieg) aufzupolieren und startete somit motiviert in die Partie.
Doch leider lief es diesmal wieder nicht, wie man sich das zuvor ausgemalt hatte. Durch viele technische Fehler fand man nicht gut ins Spiel und auch die Chancenauswertung war eher gering. Somit konnte sich keine der beiden Mannschaften zu Beginn entscheidend absetzen, bis hin zum 4:4. Erst durch die frühe 2-Minuten-Zeitstrafe gegen Susanne Scheller und der frühen roten Karte gegen Eva-Maria Bayer in der 14. Minute, konnte sich die Heimmannschaft über ein 8:5 bis hin zum 13:7 absetzen. Doch so leicht wollten sich die Damen aus Rimpar nicht geschlagen geben und kämpften sich bis auf ein 13:10 wieder heran. Laura Knorz konnte zwar noch zum 14:11 vor der Pause erfolgreich einnetzen, verletzte sich bei dieser Aktion aber leider derart am Knie, dass sie für den weiteren Spielverlauf der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung stand. Nachdem man nun das gesamte restliche Spiel in Unterzahl agieren musste, nahm sich die DJK in der Kabine vor, Schadensbegrenzung zu betreiben und bis zum Schlusspfiff zu kämpfen. Doch wie so oft in der Saison gelang dieses Vorhaben nicht ad hoc. Die HSG legte eine einen 5:0-Lauf bis zur 37. Minute hin, da sich die DJK zu viele Fehler im Angriff erlaubte und dies die Einladung für schnelle Tempogegenstöße für die Gastgeberinnen war. Doch im weiteren Verlauf konnten sich die rimparer Mädels auf diese Situation einstellen. Eine gut funktionierende Abwehr in Kombination mit einer gut haltenden Stephanie Piske im Tor führte dazu, dass die Heimsieben zu Fehlern gezwungen wurde. Dadurch konnte die DJK die Tordifferenz über ein 21:14 bis zum 22:18 wieder verringern, was unteranderem auch am Durchsetzungsvermögen von Juliane Wenke lag. Leider konnte die dezimierte Mannschaft um Trainer Krze diese Spielweise nicht bis Ende durchhalten, was zu Folge hatte, dass man sich über ein 25:18 bis hin zum 26:20 geschlagen geben musste.
Glücklicherweise sieht man dem Ergebnis die dauerhafte Unterzahlsituation nicht an. Die Mädels haben sich trotz der Umstände niemals unterkriegen lassen und bis zuletzt alles Mögliche versucht um sich nicht so leicht geschlagen zu geben.
Für Rimpar spielte: Piske, Bergmann (beide Tor), Stannetter (2), Keidel (2), Knorz (3/1), Scheller (2), Bayer, Bitzek (1), Wenke (10)