Interview
Marc Pechstein
1. November 2018
Spielbericht
HC Elbflorenz Dresden
5. November 2018

Charity


Was Spenden & Stiften alles kann


Ein ganz besonderer Abend bot sich vergangenen Samstag manchem Spieler des Wolfsrudels im Gut Wöllried in Rottendorf. Für einen guten Zweck waren unsere Wölfe Patrick Schmidt, Julian Sauer, Benjamin Herth und Andreas Wieser zu einer Benefizgala bei Rottendorf eingeladen. Auch Geschäftsführer Roland Sauer zählte zu den Gästen dieser Veranstaltung und konnte zusammen mit den Spielern interessante Eindrücke über den Kampf gegen den Krebs gewinnen. Für die Wölfe war es eine Ehre, bei dieser Veranstaltung präsent zu sein.

Anzug und Krawatte statt Shorts
Die Stiftung „Forschung hilft“, der Charity-Partner der Wölfe, hatte zu einer Benefizgala bei ganz besonderem Ambiente eingeladen. Zum elementaren Bestandteil der Veranstaltung wurde die Vergabe von Stiftungsgeldern in einer Gesamtsumme von über 100.000 €. Dabei wurden sieben verschiedene Projekte, welche sich ganzheitlich mit dem Kampf gegen den Krebs befassen, mit Geldpreisen zwischen 10.000 € und 20.000 € gefördert. Während der Gala waren unsere Wölfe nicht nur stille Beobachter, sondern durften auch - sichtbar stolz - selbst als Laudatoren auftreten und vier der sieben Projekte auszeichnen.

Noch emotionaler wurde der Abend, als die letzten drei Projekte intensiver vorgestellt wurden. Als Laudatorinnen traten nun drei starke Frauen auf, welche allesamt im unmittelbaren Konflikt mit der Diagnose Krebs stehen und über ihre Erfahrungen berichteten. Die über 200 anwesenden, geladenen Gäste waren sichtlich gerührt von den bewegenden Geschichten der jungen Frauen und angetan von deren Stärke sowie dem Kampfeswillen, welcher von jeder der drei Frauen ausgestrahlt wurde.

Kontrastprogramm – Lachen für die Gesundheit
Dem emotionalen Höhepunkt folgte ein tolles Kontrastprogramm: Kabarettist Dr. Oliver Tissot lockerte die Stimmung beim Auditorium mit seiner gewohnt gekonnten Wortakrobatik wieder auf. Seine Message war dabei klar. „Lachen ist Gesund – Lachen gegen den Krebs.“ Dabei schaffte es der Kabarettist gekonnt, einem derart ernsten Thema gleichzeitig mit Respekt und Humor entgegenzutreten. Beim Publikum konnte der Vortrag jedenfalls den richtigen Nerv treffen und regte gleichzeitig zum Umdenken an.

Gemütlicher Ausklang und „get togehther“
Nach dem offiziellen Teil begleitete das „Trio Clarino“ mit Stücken namhafter Komponisten aus der Swing-Ära durch den Abend. Bei leckeren Speisen ergab sich für die Gäste die Gelegenheit, sich untereinander kennenzulernen. Die vielen anwesenden Professoren, welche Forschungsgelder entgegennehmen durften, waren bei dieser Gelegenheit nicht verlegen, über ihre Forschung zu berichten und über Fortschritte im unermüdlichen Kampf gegen den Krebs zu sprechen.

Es war der perfekte Ausklang einer wundervollen Benefizgala, welche zu einem rundum gelungenen Event wurde. Das vor allem auch angesichts der Tatsache, dass der Abend für die Stiftung aufgrund der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Sponsoren nichts gekostet hat. Im Gegenteil: Die Spenden der Gäste im Vorfeld der Veranstaltung summierten sich auf letztlich über 10.000 €, welche nun wieder in die nächsten Projekte fließen können.

Die Wölfe sind stolz darauf, offizieller Charity-Partner der Stiftung „Forschung hilft zu sein. Ein großes Dankeschön geht dabei auch an Frau Gabriele Nelkenstock, welche neben ihrem Amt als Vorsitzende des Stiftungsrates der gastgebenden Stiftung auch im Beirat der Wölfe tätig ist. Ihr Engagement sucht ihresgleichen und soll hier voller Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht werden. „Krebs geht uns alle an“ ist eine klare Botschaft, welche auch die Wölfe nach außen tragen möchten.

von Christian Graber - 05.11.2018


"Wer keine Visionen hat, vermag weder grosse Hoffnungen zu erfüllen, noch grosse Vorhaben zu verwirklichen."


Thomas Woodrow Wilson, 28. Präsident der USA (1913-1921)