männliche E-Jugend

5 Gründe, bei der DJK Rimpar mit Handball zu beginnen

1. Training

Bis zu zweimal in der Woche werden Übungseinheiten für die Jahrgänge 2007 und 2008 von den Trainern Simon Wiesner und Timon Hruschka, unterstützt von den beiden FSJ`lern Emma Müller und Konstantin Schwab, in den Rimparer Sporthallen angeboten. Dabei ist das primäre Ziel, den Jungs den Spaß am Sport und an der Bewegung und natürlich speziell am Handballsport zu vermitteln. Dies wird unter anderem zum einen durch eine lockere Grundstimmung und zum anderen durch viele einfache handballähnliche Übungen und Spiele, sog. „Kleine Spiele“, und den Einsatz von anderen (Ball-)Sportarten, gewährleistet. Hier können die Kids sich langsam an das komplexe Handballspiel gewöhnen und können dies gleich unter Wettbewerbsbedingungen anwenden. Dabei gilt es, den Spaßfaktor neben einer gewissen Linie der Strukturiertheit über das ganze Training beizubehalten. Besonders das Zielspiel sechs gegen sechs bietet den Jungs den größten Reiz, sie würden dies am liebsten über die ganze Dauer des Trainings spielen. Zusätzlich wird das Training bei der männlichen E-Jugend darauf ausgerichtet, das Lernen vor allem spielerisch zu beschleunigen und nicht durch langweilige Übungen. Ergänzt wird dies durch gewisse Teamrituale, die allen Spielern einen gewissen Teamspirit mitgeben.

2. Für jeden geeignet

Da besonders in der E-Jugend das Leistungsvermögen, Körpergröße und Gewicht noch sehr weit auseinander liegen, müssen die Trainer jede Woche neu darauf eingehen, jeden Spieler individuell zu fordern und zu fördern. Aufgrund der Tatsache, dass regelmäßig zwei Trainer im Training zur Verfügung stehen, kann man beispielsweise die große Trainingsgruppe aufteilen und Übungen und Übungsintensitäten variieren. Zudem kann in kleinen Gruppen jedermann viel öfter und bes ser korrigiert werden. Somit ist die E-Jugend das perfekte Einstiegsalter, um mit dem Handball zu beginnen. Egal ob bereits erste Vorerfahrungen im Handball oder in einer anderen Sportart gemacht wurden oder ob diesbezüglich noch nichts vorhanden ist. Besonders hervorzuheben ist, dass die Jungs bereits vereinsintern mannschaftsübergreifend Erfahrungen in der jeweils nächst höheren Jahrgangsstufe sammeln können. So trainieren bzw. trainierten schon der ältere Jahrgang aus unseren Minis bei uns in der männlichen E-Jugend mit. Des Weiteren gab es in der abgelaufenen Saison für jeden Spieler der mE-Jugend die Möglichkeit, beim Training der mD2 teilzunehmen und auch bei den regulären Rundenspielen der mD2 mitzumischen. Für den jeweils jüngeren Jahrgang ist dies oft ein tolles Erlebnis sich mit den meist körperlich Überlegenen zu messen. Was mir zudem sehr am Herzen liegt, ist das Heranführen der Spieler, die entweder erst seit kurzer Zeit mit dem Handball begonnen haben oder dies nun erst tun. Diese Jungs sprichwörtlich „an die Hand zu nehmen” und ihnen die ersten Schritte und Grundlagen auf dem Handballfeld näher zu bringen, ist eine große Freude. Schlussfolgernd ist die männliche E-Jugend der DJK Rimpar das perfekte Alter, um in diesen Sport einzusteigen, völlig egal ob Anfänger oder bereits Fortgeschrittener. Jeder wird mit offenen Armen empfangen und sorgsam betreut.

3. Teamgeist

Da jedes Jahr eine hohe Fluktuation an Spielern besteht, zum einen aus den Minis kommend und ein Teil in die D-Jugend wechselnd, ist es eine große Herausforderung, Teamgeist und Mannschaftsdenken zu kreieren. Doch was die Jungs in der letzten Saison geleistet haben, ist sehr bemerkenswert. Sie schafften es innerhalb einer kurzen Zeit, dass sich jeder mit jedem arrangierte und eine harmonische Grundstimmung herrschte. Beispielsweise verbesserten sich die Kids untereinander selbst auf dem Spielfeld und im Training oder zeigten Hilfsbereitschaft in zahlreichen Situationen. Hitzige Diskussionen waren somit der absolute Einzelfall. Folglich wird jeder neue Spieler vom Team sofort aufgenommen und akzeptiert. Durch den Schlachtruf „Wir sind ein Team” zu Beginn und Ende jedes Trainings wird dies unterstützt.

4. Turniere

Sowohl für die Trainer als auch natürlich besonders für die Jungs sind die Turniere die herausragenden Highlights der Saison. Das sind vor allem die Turniere der Kinderhandballrunde Unterfranken, verteilt über die Wintermonate. Hierbei sind der Motivation der Spieler keine Grenzen gesetzt und sie können vor vielen Zuschauern und speziell vor Familie und Bekannten das zeigen, was sie im Training gelernt haben. Es ist eine große Freude, die Begeisterung der Jungs zu sehen, wenn sie in einem Turnier tolle Aktionen gelandet oder ein Tor erzielt haben. Des Weiteren ist positiv festzustellen, dass sich die Mannschaft von jedem Turnier zum nächsten in der abgelaufenen Saison gesteigert hat. Jeder lernte bei jedem Termin etwas dazu und konnte dies beim nächsten direkt anwenden. Besonders die Manndeckung und die Bewegung im Angriff wurde immer weiter optimiert. Selbst wenn mal ein Spiel verloren wurde, hingen die Köpfe nicht lange nach unten und direkt im nächsten wurde gezeigt, was sie wirklich können. Zudem gibt es noch die Sommer-/Beachturniere, wo die Jungs eine etwas andere Form des Handballs kennenlernen und bei gutem Wetter eine Menge Spaß haben.

5. Wölfe

Eine zusätzliche Motivation für alle Jungs ist natürlich auch unsere erste Mannschaft, die Rimparer Wölfe. Egal ob ihre Idole beim Training ihnen über den Weg laufen oder bei den Heimspielen in der s.Oliver Arena. Viele von ihnen erträumen sich bereits jetzt schon, einmal so weit zu kommen wie die Wölfe. So tragen bereits viele Trikots von ihren Helden im Training. Ein besonderes Highlight war mit Sicherheit zudem das Einlaufen mit den Wölfen beim letzten Heimspiel gegen Hüttenberg in der abgelaufenen Saison vor 3000 Zuschauern. Somit sind die Wölfe ein zusätzlicher großer Ansporn für alle 16 Kids, sich stetig zu verbessern und weiterhin eine Menge Spaß am Handball zu behalten. Abschließend möchte ich mich bei allen Eltern für ihre unfassbare Unterstützung bedanken und wünsche allen Spielern, Trainern und Betreuern eine spannende und verletzungsfreie Saison 2017/18.

Simon Wiesner