Herren 3

Handballhölle Bezirksliga – Handballhimmel Bezirksoberliga?


Himmel und Hölle – Licht und Schatten. So lässt sich der sportliche Alltag auf Bezirksebene leider häufiger beschreiben. In der Saison 2017/18 ist unsere dritte Männermannschaft nach einer schwachen Runde und etlichen Ausfällen in die Bezirksliga abgestiegen. In der Saison 2018/19 starteten wir also in der zweitniedrigsten Klasse Unterfrankens. Die Vorbereitung auf diese Saison gestaltete sich gelinde gesagt fragwürdig. Kein Torhüter im Training – somit kein Wurftraining, selten eine Trainingsgruppe die größer als fünf bis sechs Spieler war (großes Lob an dieser Stelle an die fünf bis sechs Helden, die sich regelmäßig aufgerafft haben).

Die Erwartungshaltung für die Saison war dementspechend niedrig. Entsprechend holprig war auch der Saisonstart. Zwar reichte es in den ersten drei Spielen zu drei Siegen – handballerisch überzeugend war das jedoch nicht. Es folgte der Tiefpunkt der Saison: Mit sechs Toren Unterschied und nicht einem Hauch einer Chance in der zweiten Halbzeit verloren wir in der Turnhölle in Thüngersheim. Es folgte die Partie gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer HG Maintal – in der wir uns am Ende die Punkte teilten. Mit drei Minuspunkten aus der Hinrunde und dem zweiten Tabellenplatz lagen zur Winterpause die Karten für die Rückrunde auf dem Tisch: Kein Punkt durfte mehr abgegeben werden – dann steht der Rückkehr in die BOL nichts mehr im Weg.

Das war leichter gesagt als getan. Weiterhin stand Woche für Woche eine anderer Kader auf dem Feld. Das zeigte sich vor allem in der Diskontinuität der Spielleistung. Manchmal sah es wirklich wie Handball aus, im nächsten Spiel plagten wir uns erneut über 60 Minuten ohne vernünftige Lösungen zu finden. Am Ende bleiben von der zweiten Saisonhälfte drei Momente in Erinnerung:
Der Siegtreffer zum 31:32 von Rechtsaußen eine halbe Sekunde vor Spielende, die tolle Stimmung in der entscheidenden Partie gegen die HG Maintal als die DJK Halle fast aus den Nähten geplatzt ist und natürlich der Sieg am letzten Spieltag in Karlstadt, der die verdiente Meisterschaft besiegelte.

Wird im „Handball-Himmel“ Bezirksoberliga jetzt alles besser? Die Gegner in jedem Fall! Hier kommt keiner auf der „Brotsuppe“ daher geschwommen oder kann mit einer 50% Leistung besiegt werden. So einfach wird es nicht mehr. Die Aufgabe die Klasse zu halten wird um ein Vielfaches schwieriger als der Aufstieg in der vergangenen Saison. Zum Auftakt in die Vorbereitung traf sich erfreulicherweise aber auch eine deutlich größere Gruppe, die sich der nicht so einfachen Aufgabe Bezirksoberliga annehmen will.

Rückblickend auf die Saison möchte ich mich – auch im Namen der Mannschaft – bedanken bei Monika und Herbert Brezina, die seit Jahren unser Kampfgericht stellen, manchmal sogar bei Auswärtsspielen dabei sind und vor allem immer für die Mannschaft da sind! Ein großer Dank geht auch an die Mannschaft, die immer Verständnis hatte, wenn ich zu spät vom B-Jugend- zum Herren-Training oder Spiel gekommen bin und sich trotz der ehr mäßigen Vorbereitung ohne Torhüter und kleinen Trainingsgruppen nicht aufgegeben hat und regelmäßig ins Training gekommen ist – am Ende hat es sich gelohnt!

Ich freue mich auf eine spannende Saison in einer starken Bezirksoberliga – in der wir vorhaben ein gewichtiges Wort mitzureden.
Für Herren 3
Bastian Krenz