Laufanalyse im Sanitätshaus Haas
22. September 2016
Spielbericht Damen 1
Derbysieg gegen Bergtheim
26. September 2016

v.li.: Stefan Kaufmann (DJK Rimpar Wölfe) klatscht mit Andreas Wieser (DJK Rimpar Wölfe) ab, DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - HC Empor Rostock, [Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!

TuSEM Essen : DJK Rimpar Wölfe 24:28 (11:16)

 

Wölfe schlagen den Altmeister

 

me – Der Saisonstart ist perfekt. Unsere Wölfe fahren im zweiten Auswärtsspiel in dieser Saison den zweiten Sieg in fremder Halle ein. Besser hätte das Spiel beim Altmeister aus Essen nicht laufen können.

Am gestrigen Freitagabend um 19:30 Uhr lief unser Wolfsrudel in der Sporthalle „Am Hallo“ aufs Parkett um die nächsten Punkte der noch jungen Saison zu erkämpfen. Gastgeber war TuSEM Essen, eine Mannschaft aus der gleichen Tabellenregion wie die Wölfe. In den vergangenen Spielzeiten kam es immer zu knappen und hartumkämpften Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams. Lediglich eine Partie endete mit mehr als zwei Toren Differenz.

Unsere Wölfe waren mit komplettem Kader nach Essen gereist und setzten auch gleich die ersten Akzente in der Partie. Sie konnten nach dem 1:0 des TuSEM mit 1:4 in Führung herausspielen. Ab der ersten Minute zeigten die Jungs wie in den vergangenen Spielen ihre extreme mannschaftliche Geschlossenheit, welche zu der frühen und komfortablen Führung führte. Vor allem in der Abwehr bot man den Essenern wenig Möglichkeiten, das harzige Leder im Tor unterzubringen und im Angriff konnte  man nicht nur durch die von Benni Herth in Szene gesetzten Mitspielern Erfolge erzielen, sondern auch durch die von ihm erzielten Tore einen guten Vorsprung herausspielen. Nach der 1:4-Führung ging es mit 2:6 und 4:8 für die Jungs um Kapitän Stefan Schmitt mehr als passabel weiter. Die einzige kleine Schwächephase, wenn man es überhaupt so bezeichnen kann, aus der ersten Spielhälfte kam für die Wölfe nach knapp 14 Minuten. Julian Bötsch kassierte eine undurchsichtige Zeitstrafe und Essen konnte in Überzahl zwei schnelle Tore erzielen. Die Gastgeber verkürzten auf 6:8. Nach dem von Matthias Obinger genommen TimeOut auf DJK-Seiten fanden die Wölfe aber schnell zurück ins Spiel und nahmen den Gastgebern das Heft wieder aus der Hand. Die Rimparer konnten bis zur Halbzeit ihren Vorsprung souveränen auf fünf Tore ausbauen. Halbzeitstand 11:16.

Die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte wurde dann etwas enger als der erste Durchgang. Trotz der Überzahl des Wölfe-Teams konnten die Jungs nicht von Anfang an so stark weiterspielen, wie im ersten Abschnitt. Dies war auch dem physisch präsenteren Auftreten des Gegners geschuldet, der im zweiten Spielabschnitt nochmal anfing zu fighten und sich Tor für Tor versuchte, wieder in Schlagdistanz zu bringen. Aus einem 12:16 (30. Minute) wurde ein 16:18 (44. Minute). In Folge auf den Zwischenspurt nahm Rimpar die zweite Auszeit in dieser Partie. Unser Chefcoach Matthias Obinger fand wie auch in den letzten Begegnungen die richtigen Worte und emotionalisierte das Team. Zwar konnten die Gastgeber noch zweimal, auf 18:20 und 20:22, rankommen, aber nie ausgleichen. Die sich dann bietenden Chancen verwerteten die DJK-Akteure eiskalt und zogen nochmal davon. Aus einem 20:22 wurde ein 20:25, darauffolgend 21:27 und bis zum Abpfiff nach 60 Spielminuten ein Endstand von 24:28. In der Endphase konnte vor allem Benedikt Brielmeier mit vier Toren dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und seinen Beitrag zum verdienten Auswärtserfolg im Ruhrgebiet leisten. Über die komplette Spielzeit konnte das Team von Matthias Obinger auf die solide stehende Abwehr um Kapitän Schmitt zurückgreifen und wusste mit Max Brustmann einen starken Rückhalt im Tor stehen zu haben. Im Angriff konnten sich neben den schon erwähnten Spielern auch Patrick Schmidt und Steffen Kaufmann auszeichnen, die für ordentlich Gefahr vorm Essener Tor sorgten. Trotz der tollen Einzelleistungen muss man dem ganzen Team ein riesiges Kompliment machen, denn jeder steht für den Erfolg der Mannschaft ein und kämpft für das Team!

Für unsere Wölfe geht es in eineinhalb Wochen (5.+8.10.) mit einem Doppelspieltag in der heimischen Turnhölle gegen Neuhausen und Hamm-Westfalen weiter. Kommt in die Halle und unterstützt das Rudel!

 

 

Statistik des Spiels

 

DJK Rimpar Wölfe

Brustmann (1.-60.), Wieser (bei einem Siebenmeter), – Kraus 1, Schömig 1, Schmitt, Böhm, Bötsch 3, Schäffer 1, Schmidt 7/5, Kaufmann 6, Bauer, Brielmeier 4, Herth 4, Sauer, Siegler (n.e.)

 

Spielfilm

1:4 (6.), 4:8 (14.), 7:9 (17.), 7:13 (21.), 11:14 (28.), 11:16 (HZ), 14:17 (36.), 16:18 (44.) 20:25 (54.), 24:28 (Endstand)

 

Siebenmeter

5/5 : 6/5

 

Zeitstrafen

2 : 4

 

Schiedsrichter

Dinges/Kirsch

 

Zuschauer

1380 – Sporthalle Am Hallo