v.li.: Lukasz Gierak (TuS N-Lübbecke), Patrick Schmidt (DJK Rimpar Wölfe), DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - TuS N-Lübbecke, Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!
Vorbericht
Der Monat der Wahrheit
18. April 2017
icon-wolfsrudel
HBL erteilt DJK Rimpar Wölfe
Lizenz für die Saison 2017/18
20. April 2017
17621770_1657180704584638_3636035620863635560_o

Jan Redmann wird Trainer des Drittligisten HSG Nieder Roden


Jan Redmann, Jugendkoordinator der Rimparer Handballer übernimmt zur Saison 2017/18 den Posten als Cheftrainer der HSG Nieder Roden. Der ambitionierte Drittligist will mit Redmann an die erfolgreiche Saison 2016/17 anknüpfen, in der die Hessen aktuell den sechsten Tabellenplatz einnehmen.

Neben seinem neuen Posten wird er weiterhin das Projekt der Wölfe-Schmiede unterstützen. Vor allem bei der strukturellen und konzeptionellen Planung wird er weiterhin mit seinem Know-How die Entwicklung des Rimparer Nachwuchses fördern. Ziel ist die leistungsorientierte Jugendarbeit weiter zu forcieren, die vorhandenen Strukturen auszubauen und Talente aus der ganzen Region in Rimpar zu fördern und auszubilden. Hier wird Jan Redmann in Kontakt mit dem Verein und den Verantwortlichen bleiben, um das Projekt mit seiner Expertise partiell zu unterstützen.

„Jan war ein Lotto-Gewinn für uns. Wir haben gemeinsam Hand-in-Hand in den letzten 15 Monaten mehr erreicht als viele uns zugetraut haben. Den eingeschlagenen Weg werden wir mit letzter Konsequenz weitergehen. Ich freue mich, dass wir Jan so sehr für unseren Verein begeistern konnten. Einige Aufgaben vor Ort werden wir etwas umverteilen müssen, gemeinsam steht der erfolgreichen Zukunft der Wölfe-Schmiede jedoch nichts im Weg“, so Bastian Krenz von den Rimparer Handballern.

Jan Redmann, der seit September 2015 das Projekt der Rimparer Handballer mit begleitet und vorantreibt, freut sich über die immensen Fortschritte der letzten Monate und sieht der Zukunft des Rimparer Nachwuchses trotz der anstehenden Veränderungen, mehr als positiv entgegen: „Durch die harte Arbeit aller Beteiligten wird Rimpar inzwischen als leistungsorientierter Nachwuchsstandort in Bayern wahr genommen. Da gilt es nun für die Sportler, Eltern und Funktionäre des Vereins weiter dran zu arbeiten."

Die Rimparer Handballer freuen sich über die konzeptionelle und strukturelle Unterstützung durch Jan Redmann und wünschen ihm für seine neue Aufgabe in Nieder Roden ein genauso gutes Händchen wie in Rimpar.
von links nach rechts: Bastian Krenz, Manuel Feitz, Jan Redmann, Patrick Schmidt