Vorbericht VfL Gummersbach
20. April 2021
mB-Jugend der DJK Rimpar in der Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft
23. April 2021

v.li.: Spieler der DJK Rimpar Wölfe feiern den Sieg nach Spielene, 03.04.2021, Würzburg (Deutschland), 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - VfL Lübeck-Schwartau, DFB/DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO.

Wölfe erhalten Lizenz für die 2. Handball-Bundesliga

Lizenzierungskommission attestiert wirtschaftliche Ligafähigkeit

Am heutigen Dienstag (20.04.2021) hat die Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga die Lizenzen für die 55. Saison der 2. Handball-Bundesliga und der Liquimoly HBL vergeben. Die Pressemitteilung, welche im Vorfeld an die Vereine verschickt wurde, beinhaltete gute Neuigkeiten für das Wolfsrevier.

Köln.

Köln. Es bleibt die schwierigste Spielzeit der Klubgeschichte und die finanzielle Situation ist stets angespannt, doch mit bedachtem Wirtschaften und vor allem auch die weitere tatkräftige Unterstützung der Partner sowie der Fans von den Wölfen, konnte diese Krise bis dato umschifft werden. Diesen Teilerfolg attestierte nun auch die Lizenzierungskommission der HBL, welche den Wölfen die Lizenz für die bevorstehende Saison 2021/2022 ohne weitere Auflagen erteilte. Lediglich der Wilhelmshavener HV, als einziger Zweitligist, hat die Auflage erhalten, die bestehenden Liquiditätslücken bis zum 12. Mai zu schließen. 

Dank an die Partner

„Wir dürfen in unsere neunte Saison in der 2. HBL gehen“, kommentiert Wölfe-Geschäftsführer Roland Sauer diese Nachricht mit Stolz.  „Gerade in dieser Zeit ist das etwas Besonderes und wir wissen natürlich auch, dass wir diese Tatsache der tatkräftigen Unterstützung unserer Partner zu verdanken haben. Ohne deren Hilfe, würden wir nicht wie bisher durch diese Krise kommen. Vielen Dank dafür!“  Damit spielt Sauer auf die bis dato kaum erfolgten Regressansprüche, weder von Partnern, noch von Dauerkartenbesitzern, an, die mit ihrem Verzicht auf Rückforderungen dafür gesorgt haben, dass das finanzielle Loch aufgrund der Corona-Pandemie bisher immer wieder geschlossen werden konnte.

 

Jubelbilder der Wölfe werden laut Lizenzierungskommission auch in der neuen Saison gesehen werden können, damit ist die wirtschaftliche Basis geschaffen. Das Rudel will jetzt zeitnah für die notwendigen Punkte sorgen – Foto: Frank Scheuring / Foto2Press

Rettendes Ufer noch nicht erreicht

„Das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2021/2022 fällt trotz sehr angespannter Lage aufgrund mehrerer Faktoren positiv aus“, schildert Olaf Rittmeier, Mitglied der Lizenzierungskommission. „Positiv wirkt sich aus, dass die Sponsoren in dieser wirtschaftlich schwierigen Lage den Klubs weitestgehend verbunden bleiben – sicher auch, weil es gelungen ist, den Spielbetrieb der Ligen bis dato aufrechtzuerhalten und so auch die TV-Präsenz mit sehr guter Reichweite zu sichern.“ Mattes Rogowski, Leiter Sport & Lizenzierungsverfahren bei der HBL GmbH, ergänzt in der Pressemeldung der HBL: „Nach über einem Jahr Corona-Pandemie zahlt es sich aus, dass die Klubs in den vorherigen Jahren solide gewirtschaftet haben und sukzessive negatives Eigenkapital abgebaut haben. Auch wenn das rettende Ufer noch ein ganzes Stück entfernt liegt, ist die Erteilung der Lizenzen nach intensiver Prüfung – wenn auch teils unter Auflagen – sehr erfreulich.“

Damit ist für die Wölfe die wirtschaftliche Basis für die nächste Saison gelegt und die Mannschaft wird in den kommenden Spielen dafür sorgen wollen, dass auch sportlich nichts mehr dazwischen kommen kann. Gerade in dieser Spielzeit ist man sehr froh, dass die Lizenzierungskommission ihr Vertrauen gegenüber der soliden und beständigen Arbeitsweise im Wolfsrevier ausgeschüttet hat. Dank der Unterstützung aller Partner und Fans, können somit die Wölfe auf eine möglichst bald wieder bessere Zukunft blicken. Vielen Dank dafür!

 

Christian Graber – 20.04.2021