Im Visier
TUSEM Essen
23. Dezember 2018
Interview
Jonas Ellwanger
23. Dezember 2018

Vorbericht


TUSEM Essen


559 Tore nach 18 Spielen. Bester Angriff der Liga. Am 19. Spieltag kommt vor allem für die Wölfe-Defensive mit dem TUSEM Essen ein ganz dicker Brocken am 26.12.2018 zum zweiten Teil der Weihnachtsspiele in die s.Oliver Arena. Mit bereits elf Siegen sind die Essener in der Verfolgergruppe der beiden Topteams aus Coburg und Balingen. Somit wird es kein einfaches Spiel für das Wolfsrudel werden, denn auch der Gegner wird zum Abschluss des Handballjahres 2018 nicht den Anschluss an die Spitzengruppe verlieren.

Negative Bilanz gegen Essen
In den bisherigen elf Duellen gegen die Gäste aus dem Ruhrpott konnten die Wölfe erst drei Siege einfahren und mussten bereits sieben Niederlagen schlucken. Zudem gingen die letzten drei Partien gegen den TUSEM allesamt verloren. Diese Negativserie gilt es für die Wölfe nun zuhause am zweiten Weihnachtsfeiertag mit den Fans im Rücken zu stoppen. Um dies schaffen zu können, gilt es, wieder eine Leistung wie beim deutlichen Auswärtssieg in Wilhelmshaven auf die Platte zu bringen, um die zwei Punkte bei uns behalten zu können.

Wölfe können personell aus dem Vollen schöpfen
Glücklicherweise blieben die Wölfe in dieser Saison bisher von schwerwiegenden Verletzungen verschont und so kann Trainer Prof. Dr. Matthias Obinger vermutlich auch gegen Essen wieder weitestgehend alle Spieler aus dem Kader einsetzen. Mit nahezu dem gesamten Kader an Bord geht es gegen den TUSEM darum, sich die Heimstärke und das eigene Publikum im Rücken zu Nutze zu machen. Allerdings müssen die Wölfe auf den Toptorschützen der Essener, Tom Skroblien, achten, der von außen und vom 7-Meter-Punkt immer eine Gefahr für das eigene Gehäuse darstellt. Besonders auf ihn muss sich die Abwehr konzentrieren, um so den Essenern generell keine einfachen Abschlüsse zuzugestehen und Max Brustmann erneut zu einer glänzenden Leistung wie in den letzten Wochen zu verhelfen.

Erfolgreicher Jahresabschluss das Ziel
Somit kann es das einzige Ziel sein, dass man das Jahr mit einem Sieg und dadurch auch einem positiven Gefühl bei Spielern, Verantwortlichen und Zuschauern zu beenden versucht. Hierbei spielen nicht zuletzt unsere Fans eine übergeordnete Rolle, die die s.Oliver Arena in einen Hexenkessel verwandeln und das Wolfsrudel zum Sieg treiben werden.
Lasst uns den Weihnachts-Feiertag gemeinsam in einen Wölfe-Feiertag verwandeln!

von Niklas Münch - 23.12.2018