Interview Michael Schulz
16. Februar 2021
Vorbericht EHV Aue
19. Februar 2021

v.li.: Michael Haßferter (HSG Konstanz), Fabian Schlaich (HSG Konstanz), Julian Sauer (DJK Rimpar Wölfe), Michel Stotz (HSG Konstanz), 17.02.2021, Würzburg (Deutschland), 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - HSG Konstanz, DFB/DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO.

Wölfe stehen mit leeren Händen da

Enttäuschende Niederlage in einer umkämpften Partie gegen Konstanz

powered by

Zum Auftakt von drei Heimspielen in Folge wollten die Wölfe gegen die HSG Konstanz in die Erfolgsspur zurückfinden. Nach der Niederlage gegen das Spitzenteam des TuS Nettelstedt-Lübbecke sollte mit einem Heimsieg eine Reaktion gezeigt werden. Nach umkämpften 60 Spielminuten musste man sich jedoch mit 24:25 geschlagen geben und beide Punkte gingen nach Konstanz.

Zu Beginn der Partie war zu spüren, dass beide Mannschaften heiß darauf waren, die beiden Punkte zu holen. Die Wölfe standen im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert in der Defensive und legten auch offensiv gut los. In der sechsten Spielminute erzielte Benedikt Brielmeier nach einem langen Angriff die 3:2 -Führung per Stemmwurf in die kurze Ecke. 

Konstanz spielte aber von Beginn an mit und blieb immer dran. Nach dem 4:4 durch Joschua Braun übernahm Tom Wolf das Kommando und brachte sein Team mit zwei Treffern in Folge mit 4:6 in Führung. In der Folge fehlte den Wölfen etwas der Zugriff in der Abwehr und vorne nutzte man die Chancen nicht mehr so hochprozentig, wie zu Beginn der Partie.

Hier findet ihr den Vorbericht auf das Konstanz-Spiel

Zeitweise wuchs der der Vorsprung der Gäste sogar auf drei Tore an. Ab dem 5:8 drohten die Wölfe schon früh den Kontakt zu verlieren. Bis zum 9:12 hatte diese 3-Tore-Führung der HSG Bestand. Doch nun konnten die Hausherren einen Gang hochschalten und fanden besser Zugriff in der Abwehr. Steffen Kaufmann belohnte die Bemühungen seines Teams mit einem unglaublichen Treffer per direktem Freiwurf in den Winkel zum 12:12-Pausenstand.

Julian Sauer bei einer seiner Einlaufaktionen, mit denen er den Gegner häufig überraschte – Foto: Frank Scheuring / Foto2Press

 

Guter Start nach der Pause mit bitterem Ende

Die Wölfe kamen richtig gut aus der Kabine und schafften es, mit zwei Treffern in Folge in Führung zu gehen. Bereits in dieser Phase hatte man Möglichkeiten, um sich etwas weiter abzusetzen. Jedoch scheiterte man auch häufiger am Schlussmann der Gäste, Michael Haßferter, der insgesamt elf Bälle entschärfen konnte. So war es nicht verwunderlich, dass die HSG Konstanz in der 42. Spielminute wieder zum 16:16 ausgleichen konnte.

Auf diesen Ausgleich hatten die Wölfe jedoch eine passende Antwort. Die heute alles überragende rechte Angriffsseite setzte einen 3:0-Lauf für ihre Mannschaft. Steffen Kaufmann erzielte an diesem Abend insgesamt starke neun Treffer. Julian Sauer überraschte in dieser Phase die Konstanzer Abwehr zweimal mit einem Einläufer und erzielte so wichtige Tore vom Kreis. Die Hausherren gingen mit 19:16 in Führung.

Die Gäste steckten nicht auf und kämpften such zurück in dieses Spiel. Knapp neun Minuten vor dem Ende lag die Mannschaft vom Bodensee auf einmal wieder mit 21:22 in Führung. Doch auch hierauf antworteten die Wölfe und drehten die Partie über Dominik Schömig auf 24:23. Tom Wolf glich dann die Begegnung 45 Sekunden vor dem Ende per Siebenmeter erneut aus. Eigentlich sollte der letzte Angriff somit den Mainfranken gehören, aber ein Wechselfehler führte zum Ballbesitzwechsel und bedeutete doppelte Unterzahl, da man bereits dezimiert gewesen ist. Konstanz spielte den letzten Angriff aus und erzielte kurz vor der Sirene den umjubelten 24:25 Siegtreffer.

Steffen Kaufmann überragte mit 9 Treffern – Foto: Frank Scheuring / Foto2Press

 
Nächste Chance bereits am Samstag
 
Das einzig Gute an der aktuellen Situation ist, dass bereits am Samstag das nächste Heimspiel gegen den EHV Aue ansteht. Die letzten beiden Partien kann man dann schon wieder vergessen machen. Der erste Heimsieg 2021 soll dann gegen die Männer aus dem Erzgebirge geholt werden. Es gilt aus dieser bitteren Pleite die richtigen Schlüsse zu ziehen und sich voll auf das nächste Spiel zu fokussieren. 
 
Der EHV Aue kommt mit ordentlich Rückenwind in die s.Oliver Arena. Zuletzt konnte man zu Hause gegen Dessau und auswärts in Wilhelmshaven gewinnen. Nachdem man in der Hinrunde arg gebeutelt war durch Corona, marschiert man aktuell wieder geradewegs auf das Tabellenmittelfeld zu. Es ist auch offiziell die erste Begegnung der Rückrunde. Die Wölfe wollen das 24:21 aus dem Hinspiel vergessen machen und beide Punkte in Würzburg behalten!
 

Bleibt alle miteinander gesund! Alle zusammen und Alles für die Wölfe!

 

 

Michael Schulz – 18.02.2021

 

Die stimmen der Trainer in unserer Pressekonferenz nach dem Spiel