Vorbericht SG BBM Bietigheim
22. Dezember 2020
Frohe Weihnachten
22. Dezember 2020

v.li.: David Kovacic (DJK Rimpar Wölfe), Valentin Neagu (DJK Rimpar Wölfe), Johannes Klein (TV 05/07 Hüttenberg), 10.10.2020, Würzburg, Fussball, 2 Bundesliga, FC Würzburger Kickers - SpVgg Greuther Fürth, DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO., 10.10.2020, Würzburg, Fussball, 2 Bundesliga, FC Würzburger Kickers - SpVgg Greuther Fürth

Valentin Neagu im Interview

Die #13 über sein erstes Zweitligator und den bisherigen Saisonverlauf

Aus der Jugend der Rhein-Neckar-Löwen kam Valentin Neagu im Sommer zu den Wölfen. Mit Einsatz und Siegeswillen ist er ein junger Spieler, der genau weiß, was er will. Gegen Wilhelmshaven hatte er dann seine Feuertaufe und konnte dieser Aufgabe standhalten. Sogar sein erstes Zweitligator sprang dabei heraus.

Servus Valentin. Das letzte Heimspiel gegen den ThSV Eisenach konnten die Wölfe für sich entscheiden. Es war lange umkämpft, doch letztlich setzte man sich mit 26:23 durch. Was hat deiner Meinung nach den Ausschlag gegeben?

Wie schon einige Zuschauer vor dem Fernseher sehen konnten, war es ein schwieriges und knappes Spiel. Dennoch konnten wir uns durchsetzen und nach diesen schwierigen Wochen, als alle in Quarantäne waren, unser Können und unsere Stärke unter Beweis stellen. Es freut mich extrem, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten, da es auch für die Mentalität einfach gut tut nach dieser Zwangspause.

Aktuell steht ihr nach zehn Spielen mit 11:9 Punkten auf Platz sieben der Tabelle. Nach einigen knappen Niederlagen ist man nun seit drei Spielen ungeschlagen. Wie ordnest du den Saisonverlauf bisher ein?

Für uns ist das jetzt wieder eine gute Ausgangslage, wenn man das so sagen kann. Wir haben Spiele verloren, die wir eigentlich gewinnen hätten können. Nach meinen Einschätzungen müssten wir auf jeden Fall vier bis fünf Plus-Punkte mehr haben. Nichtsdestotrotz können wir bisher zufrieden sein. Wie man schon letztes Jahr sehen konnte, ist der Dezember unser Monat, wo wir Punkten werden.

Unsere Nummer 13 hat vor allem in der Abwehr seine Stärken! / Foto: Frank Scheuring – Foto2Press

In Wilhelmshaven musstest du nach der roten Karte gegen Michael Schulz fast die komplette Spielzeit durchspielen. Dort hast du dann auch dein erstes Zweitligator erzielt. Wie hast du dieses Spiel in Erinnerung?

Das Spiel werde ich auf jeden Fall etwas länger in Erinnerung behalten. Aufgrund dessen, dass Schulle diese rote Karte sah, war es sehr überraschend für mich, nach nur fünf Minuten Spielzeit eingewechselt zu werden. Ich habe leider zehn Minuten gebraucht, bis ich ins Spiel gefunden habe, aber dann konnte ich mein Können zeigen und habe es geschafft, mein erstes Tor zu erzielen. Es hätte mehr drin sein können, sowohl für mich, aber vor allem auch für uns als Mannschaft. Nicht jeder konnte seine maximale Leistung abrufen, was bestimmt den Ausschlag für die Niederlage gab.

Nun steht die Weihnachtszeit an. Normalerweise sind die Heimspiele zu dieser Jahreszeit besondere Highlights. Doch aktuell sind keine Zuschauer zugelassen und jedes Pflichtspiel wird als Geisterspiel ausgetragen. Welche Nachricht möchtest du den Fans mitgeben?

Auch wenn wir in dieser schwierigen Zeit ohne Zuschauer spielen müssen, wissen wir es zu schätzen, dass unsere Fans vor dem Fernseher sitzen und uns anfeuern. Ich hoffe, dass wir bald wieder einige Zuschauer im Wolfsrevier begrüßen dürfen und mit ihnen Siege feiern können. Die Gesundheit ist dennoch das Wichtigste und deshalb wünsche ich allen Fans da draußen ein schönes und erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021.

Mit der SG BBM Bietigheim trifft man auf eine Mannschaft, die in dieser Saison am härtesten von Corona betroffen war. Hohe Siege wechseln sich mit hohen Niederlagen ab. Wie schätzt du diese Begegnung ein?

Die Bietigheimer werden natürlich, auch wenn sie das letzte Spiel gegen Gummersbach sehr hoch verloren haben, mit einer starken und sehr zuversichtlichen Mannschaft auftreten. Die SG wird versuchen, diese wichtigen Punkte nicht abzugeben. Es wird ein schweres und intensives Spiel sein mit einem engen Spielverlauf, welches wir aber mit Cleverness, Stärke und Kampf für uns entscheiden können. Es liegt an uns, ob wir dieses Spiel als Mannschaft oder individuell gestalten. Letzteres wäre gegen so eine gute Mannschaft nicht erfolgsversprechend.

Michael Schulz – 22.12.2020