Kurzbericht TuS Ferndorf
24. August 2020
Reaktion der HBL auf politischen Beschluss
28. August 2020
Tommy Wirtz_Sprungwurf

Tommy Wirtz_Sprungwurf

Tommy Wirtz will sich in der zweiten Liga beweisen

Aus Luxemburg kommt ein neuer Linksaußen zu den Rimparer Wölfen. Tommy Wirtz war in der letzten Saison noch in der dritten Liga für die HG Saarlouis aktiv und sucht nun die neue sportliche Herausforderung in Liga zwei. 

Servus Tommy. Du bist gebürtiger Luxemburger und hast auch die Coronapause in deiner Heimat verbracht. Zwischenzeitlich war Luxemburg sogar als Risikogebiet eingestuft. Wie hast du dort den Lockdown erlebt? Und wie ist die aktuelle Lage vor Ort?

Der Lockdown in Luxemburg war für jeden nicht so einfach. Ich bin froh, dass ich meine Tätigkeiten als Lehrer mit Hilfe von Online-Teaching weiterführen konnte und dass ich manchmal in den Wald laufen gehen konnte. Aber ich muss auch zugeben, dass ich nach ein paar Wochen doch schon ein bisschen unruhig wurde zu Hause. Aktuell gehören wir seit 2 Tagen nicht mehr zu einem Risikogebiet, was mir, meinen Freunden und der Familie zu Hause vieles vereinfacht.

 

Im vergangenen Jahr hast du für die HG Saarlouis in der dritten Liga deine erste Saison in Deutschland gespielt. Zuvor warst du immer in deiner Heimat aktiv. Gibt es große Unterschiede? Und was erwartest du dir nun von deiner ersten Spielzeit in der zweiten Liga für dich persönlich?

Die Unterschiede zwischen Luxemburg und Deutschland sind sehr groß. In Deutschland kannst du kein Spiel locker angehen und schon gar nicht in der zweiten Liga. Du musst sowohl im Training als auch im Spiel immer 100% geben. Nur so kommst du weiter. Diese Einstellung lernt man im deutschen Handball sehr schnell. Da ist die luxemburgische Liga, mit nur 8-10 Mannschaften (davon 4-5 gute Mannschaften), wo jeder jeden kennt, noch sehr amateurhaft. Außerdem hat man in Luxemburg die Tendenz sich etwas gehen zu lassen und dabei noch gemütlich nebenbei ein bisschen Geld zu verdienen.

Persönlich möchte ich mich einfach in dieser Liga beweisen. Den Leuten zeigen, dass ein kleiner Luxemburger, das Potenzial hat, sich in so einer starken Liga mit den talentierten Linksaußen zu messen.  Ich will einfach nur Gas geben und mit dem was ich mitbringen kann, den Wölfen so gut es geht weiterhelfen.

 

Tommy Wirtz_Sprungwurf

Tommy Wirtz verfügt über ein hervorragendes Wurf-Repertoire – Foto: Lukas Schmitt

 

Du bist auch Nationalspieler Luxemburgs und hast schon etliche Länderspiele absolviert. Welche Bedeutung hat es für dich für dein Land zu spielen? Und wie sehr hilft dir die internationale Erfahrung für deine Spielerlaufbahn?

Für die luxemburgische Nationalmannschaft zu spielen ist immer eine große Ehre. Nicht jeder hat die Möglichkeit mit dem Sport, den er liebt, sein eigenes Land zu repräsentieren, deshalb freue ich mich immer wieder mit den luxemburgischen Farben auf dem Trikot aufzulaufen. Man sammelt bei Länderspielen viele internationalen Erfahrungen, die einen weiterbringen und auch für die persönliche Entwicklung sehr wichtig sein können. Wenn man sich mit Mannschaften wie Russland, Slowenien oder den Niederlanden messen kann, macht das zum einen unglaublich viel Spaß und zum anderen sieht man woran man selbst noch arbeiten kann.

 

Hier geht´s zur Pressemitteilung über die Verpflichtung unserer Nummer 25

 

Seit einige Wochen bist du nun im Wolfsrevier angekommen. Deine Wohnung liegt zentrumsnah in Würzburg. Wie findest du dich zurecht? Und wie gefällt es dir in Mainfranken?

Mittlerweile habe ich mich sehr gut in Würzburg eingelebt und finde mich auch dank der Hilfe meiner Mitspieler gut zu recht. Egal worum es ging, seien es Empfehlungen für ein gutes Restaurants oder auch Hilfe bei meinem Umzug in die neue Wohnung, ich habe immer einen Ansprechpartner gefunden. Das was ich bis jetzt von der Stadt gesehen habe, finde ich super und freue mich noch mehr davon zu sehen. Ich habe ja noch genügend Zeit dafür.

 

Im letzten  Jahr erreichten die Wölfe den siebten Tabellenplatz. Im Oktober soll die neue Spielzeit starten. Was erwartest du für eine Saison? Was traust du euch zu?

Es ist schwierig für mich jetzt schon diese Frage zu beantworten, da ich die Liga noch nicht so gut kenne und da wir erst ein Testspiel absolviert haben. Was ich aber sagen kann, ist dass wir eine sehr gute und solide Truppe mit einem guten Teamspirit haben. Ich habe deshalb das Gefühl, dass man mit dieser Mannschaft was erreichen kann. Und würde jetzt auch einfach mal frech behaupten, dass wir den Tabellenplatz vom letzten Jahr überbieten können.

 

 

 

Michael Schulz – 24.08.2020