Im Visier
HSV Hamburg
26. März 2019
Erweiterung unseres Merchandising-Angebots
28. März 2019

Interview


Fin Backs



Servus Fin. Die Wölfe sind seit Dezember des letzten Jahres immer besser unterwegs. Gerade zu Hause kann man immer wieder Favoriten schlagen. Zuletzt gab es einen Sieg gegen den Tabellenführer aus Balingen. Aktuell steht man auf dem neunten Tabellenplatz. Wie siehst du den bisherigen Saisonverlauf?
Servus. Wir haben uns in der Winterpause klare Ziele gesteckt, die wir noch bis zum Saisonende erreichen möchten. Gegen Balingen waren wir vielleicht der „Underdog“, aber wir haben uns nach dem 4:9 Rückstand wieder ins Spiel gekämpft, uns nie unterkriegen lassen und haben mit Leidenschaft Handball gespielt. Die Saison verlief anfangs durchwachsen. Wir standen ziemlich schnell unten drin, jedoch haben wir uns dann zum Ende des Jahres 2018 stabilisiert und konnten eine Siegesserie starten. Darauf können wir uns aber nicht ausruhen, denn die anderen Mannschaften sammeln auch Punkte. Wir werden alles dafür geben, um unsere Saisonziele zu erreichen.

Du warst eine Zeit lang bei deinem Erstverein der MT Melsungen und hast dort den verletzten Michael Allendorf ersetzt. Wie ist eine solche Situation für dich wenn du von heute auf morgen in einer anderen Mannschaft trainierst und spielst?
Das ist schon ein bisschen ungewohnt von heute auf morgen für eine andere Mannschaft zu spielen, jedoch machen es mir beide Mannschaften sehr einfach nach gewisser Zeit wieder schnell in die Mannschaft zurückzukehren. Die Vereine sind dort auch in einem guten Kontakt, wenn sich z.B. in Melsungen jemand verletzt, dass die Trainings- und Wettkampfbelastung nicht zu hoch ist.

In Melsungen spielst du teilweise vor über 4000 Leuten. In Rimpar sind es bei den Derbys und zuletzt gegen Balingen über 2000 Zuschauer gewesen. Wie wichtig sind deiner Meinung nach die Zuschauer?
Natürlich ist es ein Unterschied ob man vor 2000 oder vor 4000 Leuten spielt. 2000 Zuschauer machen auch eine unfassbare Stimmung, um die Mannschaft nach vorne zu peitschen. Das haben wir im Spiel gegen Balingen gemerkt, die Fans waren überragend und haben die Mannschaft ohne Ende angefeuert. Jetzt hoffen wir, dass es gegen Hamburg genau so laut wird, damit wir den nächsten Heimsieg feiern können.

Du bist ja nur ausgeliehen an die Wölfe und hast bei der MT Melsungen noch einen Vertrag bis 2020. Sicherlich wird dein Berater schon Gespräche führen wie es für dich weitergeht. Kannst du schon irgendetwas dazu sagen? Gibt es schon Tendenzen in die eine oder andere Richtung?
Ja, es laufen Gespräche, aber ich kann noch nicht sagen wie es für mich das nächste Jahr weitergeht. Es gefällt mir hier in Rimpar und wir haben eine super Mannschaft, mit der wir noch viel erreichen können.

Jetzt kommt der HSV Hamburg in die s.Oliver Arena. Im Hinspiel gab es eine sehr bittere Niederlage, obwohl die Wölfe lange geführt hatten. Was erwartest du für ein Spiel?
Das Hinspiel ist sehr unglücklich für uns gewesen, denn wir haben sehr gut gespielt und wurden dafür dann am Ende nicht belohnt. Das Spiel gegen Hamburg wird ein hartes und umkämpftes Spiel werden. Für Hamburg geht es um wichtige Punkte im Abstiegskampf und wir wollen uns im Mittelfeld festsetzen. Wir wollen aber unsere Heimstärke mit unseren Fans im Rücken nutzen, um den nächsten Heimsieg einzufahren. Wir wissen jedoch auch, dass der Tabellenplatz in dieser Liga keine Aussage hat, deshalb müssen wir unser Leistungsvermögen abrufen um das Spiel zu gewinnen. Also kommt in die Halle um uns lautstark zu unterstützen.


von Michael Schulz - 25.03.2019






ECHT - WILD - TREU - GIERIG