Interview Georg Pöhle
16. November 2018
Spielbericht HSG Nordhorn
20. November 2018

Slide

Interview


Dominik Schömig


Servus Domi. Aus aktuellem Anlass vielleicht zuerst eine Frage zum Derby gegen Coburg. Wie hast du das Spiel erlebt? Wie ist dein Fazit? Zuerst möchte ich einmal einen Dank an alle Fans aussprechen, die das Derby wieder in einen unglaublichen Handballabend, mit einer tollen derbygerechten Atmosphäre, verwandelt haben. Allerdings mit dem schlechteren Ende für uns. In der ersten Halbzeit haben wir gezeigt, was wir im Stande sind zu leisten und das wir durchaus in der Lage sind mit den Großen dieser Liga mitzuspielen. In der zweiten Halbzeit haben wir leider nicht mehr an unserem Optimum gespielt, wodurch Coburg durch schnelle und leichte Tore unseren 3-Tore Vorsprung zur Halbzeit, zur einer 3- Tore Niederlage gedreht hat.

Zu deiner Situation. Du hast dir im letzten Saisonspiel der vorherigen Saison das Kreuzband gerissen. Solch eine Verletzung ist ein schwerer Schlag für jeden Sportler. Wie verlief die erste Zeit nach der Diagnose für dich? Allerdings! Bis zu diesem Zeitpunkt bin ich glücklicherweise von größeren Verletzungen verschont geblieben und dann eben im letzten Spiel in der ca. 50 min so einen Schlag hinzunehmen ist natürlich nicht leicht. Nichts destotrotz war ich, wie auch alle meine anderen Kollegen, erst einmal im Urlaub und habe von der langen Saison ein wenig Abstand genommen. Dann habe ich mich natürlich so schnell wie möglich operieren lassen und zum Glück verlief die OP auch einwandfrei.

Du arbeitest hart an deinem Comeback. Wie sieht dein aktuelles Rehaprogramm aus? Was kannst du aktuell schon wieder machen? Und für wann ist deine Rückkehr geplant? Ich verbringe beinahe jeden Tag bei Predia und im Fitnessstudio. Ich hatte und habe auch immer noch die volle Unterstützung von unserem Physio-Team, die mich 3- 4x die Woche behandeln und mit mir an meinem Comeback arbeiten. Zudem gehe ich 3-4x die Woche ins Fitnessstudio. Man kann sagen das meine Reha durchaus nach Plan läuft und ich eigentlich schon wieder alles machen kann und darf. Angefangen von Joggen, Fahrrad fahren über Sprints, schnelle Richtungswechsel, Sprünge, Kraftübungen für die Beine, etc. Ich hoffe das ich zur Rückrunde wieder auf der Platte stehen kann.

Aktuell hast du ja gezwungenermaßen etwas mehr Zeit für deine Arbeit. Was machst du genau? Sammelst du schon fleißig Überstunden für die Zeit nach der Verletzung? Naja, das würde ich so nicht sagen. Ich habe nur andere Sachen, wie eben Krafttraining und Reha zu absolvieren. Die Zeit die ich hierfür verwende ist in etwa gleich, wie wenn ich normal spielen würde ;). Ich versuche natürlich auch so oft ich kann im Training vorbeizuschauen. Zu meiner Arbeit, ich bin seit November letzten Jahres bei der Fa. Brose als Fertigungsplaner Thermo Management / Antriebe angestellt. Hierzu bietet natürlich der Sport einen guten Ausgleich & bisher ist die Arbeit mit dem Handball auch noch gut kombinierbar. Überstunden kann ich leider aufgrund der bei Brose geltenden VAZ (Vertrauensarbeitszeit) nicht sammeln, aber dafür ist man variabler in seiner Arbeitszeitgestaltung.

Jetzt das Spiel in Nordhorn. Wieder eine schwere Aufgabe für die Wölfe. Wirst du dabei sein? Und was für ein Spiel erwartest du? Das Spiel gegen Nordhorn und vor allem in Nordhorn ist immer ein Highlight. Eigentlich fahre ich auch immer zu allen Auswärtsspielen mit und war bisher, bis auf Hamburg auch bei allen Spielen dabei. Allerdings werde ich dieses Mal wahrscheinlich nicht mitfahren, da Nordhorn das weitesten Auswärtsspiel mit dem Bus ist und dann mehr als 10h (5h hin und 5h heim) ohne große Bewegung in einem Bus zu sitzen nicht groß förderlich für mein verletztes Bein ist. Stattdessen werde ich am Sonntag Fitness und Reha machen, um auch dem Comeback zur Rückrunde ein Stück näher zu kommen. Natürlich werde ich mir das Spiel live online anschauen! Ich bin mir sicher das gegen Nordhorn die bessere Abwehr und der bessere Torhüter den Ausschlag geben wird und dann glaube Ich können wir durchaus etwas Zählbares mitnehmen. Wir müssen nur an unsere erste Halbzeit gegen Coburg anknüpfen. Wir haben diese Woche sehr gut trainiert und sind auch bestens vorbereitet.

von Michael Schulz - 17.11.2018