v.li.: Steffen Kaufmann (DJK Rimpar Wölfe) jubelt, DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - SG BBM Bietigheim, [Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!]
Nachbericht
Ein hartes Stück Arbeit…
9. Mai 2017
v.li.: Patrick Schmidt (DJK Rimpar Wölfe), Steffen Kaufmann (DJK Rimpar Wölfe), Julian Sauer (DJK Rimpar Wölfe) jubeln, DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - TV Emsdetten, [Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!]
Vorbericht
Alles ist möglich, aber nichts muss
12. Mai 2017
DZHI 2

Pressemitteilung


„Tag der offenen Tür“ im neuen DZHI-Gebäude


Würzburg, den 08.05.2017. Herz-Quiz, Herzsprechstunde, Tour mit Herz und herzgesundes Essen: Am 13. Mai dreht sich in Würzburg alles rund ums Herz. Das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) öffnet für Jung und Alt seine Türen und lädt alle Interessierten in das neue Forschungsgebäude am Schwarzenberg ein. An vielen Ständen, bei Führungen, mit Spielen und Aktionen können sich die Besucher zum Thema „Aktiv gegen Herzschwäche“ informieren. Anlass ist der Europäische Tag der Herzschwäche (HFA-Day), an dem in knapp 30 Ländern Europas vom 5. bis 14. Mai 2017 zahlreiche Aktionen geplant sind.

Am Tag der offenen Tür klärt das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz über die viel zu wenig bekannten Risikofaktoren der Volkskrankheit Herzschwäche auf und informiert über Möglichkeiten der Vorbeugung. Die Besucher erwartet ein informatives und abwechslungsreiches Programm, das sowohl gesunde als auch von Herzschwäche betroffene Menschen anspricht.

Führungen, Workshops und Kreativität

Der Tag der offenen Tür setzt auf Interaktivität: In einer öffentlichen Sprechstunde können die Besucher Herzschwäche-Experten auf dem Podium Fragen stellen, es gibt Workshops zum Thema Erste Hilfe und herzgesunder Ernährung sowie 18 Infostände, die über Herzschwäche und deren Vorbeugung informieren. Neben dem DZHI präsentieren sich auch zahlreiche Partner, darunter die Interdisziplinäre Biomaterial- und Datenbank Würzburg (IBDW), das RudolfVirchow-Zentrum (mit einer begehbaren Arterie), die Stadt Würzburg, ausgewählte Selbsthilfegruppen und der ADFC Würzburg. Einblicke in die Arbeit des DZHI vermitteln Führungen zum neuen, hochmodernen Forschungs-Magnetresonanztomografen (MRT), in die Forschungslabore des DZHI sowie in die Ambulanz.

Ein besonderes Highlight ist die Preisverleihung zum Gestaltungswettbewerb „Maskottchen für ein gesundes Herz“, an dem in diesem Jahr über 120 Schülerinnen und Schüler aus neun Schulen in Würzburg und Umgebung teilgenommen haben. Zahlreiche Kunstwerke werden an diesem Tag im DZHI ausgestellt. Ein weiterer Programmpunkt ist die Gründung einer regionalen Selbsthilfegruppe Herzinsuffizienz für Patienten und Angehörige. Ihr Wissen über Herzschwäche können die Besucher bei einem Herz-Quiz über Herzschwäche testen, bei dem attraktive Preise locken.

Mit Fahrrad und Handball aktiv dabei

Gemeinsam mit der Fahrradkampagne STADTRADELN startet um 11:00 Uhr die „Tour mit Herz“ vom Unteren Marktplatz in Würzburg und steuert das DZHI an, wo die Radler/innen gegen 12:15 Uhr offiziell begrüßt werden. Die Fahrradtour bildet die Auftaktveranstaltung der Kampagne STADTRADELN. Bereits zum zweiten Mal unterstützen die Handballer der DJK Rimpar Wölfe als Botschafter für ein gesundes Herz den HFA-Day. Viele Spieler radeln bei der Tour mit. Nachmittags steht ein Handballtorwerfen mit den „Wölfen“ auf dem Programm. Außerdem zeigen Schülerinnen des Röntgen-Gymnasiums eine Tanzperformance „Herz in Bewegung.“

Über den Heart Failure Awareness Day – HFA-Day

Jedes Jahr im Mai veranstalten an verschiedenen Wochenenden rund 30 europäische Länder den Heart Failure Awareness Day - kurz HFA-Day. Initiiert wurde der Aktionstag von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (European Society of Cardiology) - mit dem Ziel, auf die Herzschwäche aufmerksam zu machen und die Bevölkerung darüber zu informieren, wie man vorbeugen und erste Anzeichen erkennen kann. Der Anstoß kam vom DZHI, das seit dem ersten Europäischen Tag der Herzschwäche im Jahr 2010 aktiv dabei ist. Inzwischen hat das Zentrum ein lebendiges Netzwerk mit Partnern aus der Region und ganz Deutschland geknüpft, sodass die Aufklärungskampagne bundesweit mit vielen Infoveranstaltungen, Mitmachaktionen und „Touren mit Herz“ stattfindet. Bereits sechs Mal wurde das Engagement des DZHI und seiner Partner von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie ausgezeichnet.
DZHI 1
Beim Gestaltungswettbewerb kannte die Kreativität der Schüler/innen keine Grenzen: So wie hier beim Maskottchen „Kiwichen“ von Lea, Santana, Lina, Anna und Lea aus der Klasse R5b der St.-Ursula-Schule (Foto: Rita Börste/ KNHI).
DZHI 2
Treten gemeinsam für ein starkes Herz in die Pedale: Stefan Schmitt (DJK Rimpar Wölfe) und Prof. Georg Ertl (Ärztlicher Direktor UKW), hier gemeinsam mit Bürgermeisterin Marion Schäfer Blake bei der „Tour mit Herz“ 2016 (Foto: Rita Börste/KNHI).
Über das DZHI

Das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz ist ein integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum unter dem Dach von Universitätsklinikum und Universität Würzburg und wird seit dem Jahr 2010 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ziel ist es, effektive Strategien für Prävention und Therapie der Herzinsuffizienz zu entwickeln und die Erkrankung grundlegend zu erforschen. Das Zentrum vereint dazu Grundlagen-, Versorgungs- und klinische Forschung in einem bundesweit einmalig multidisziplinären, translationalen Ansatz.
Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg (DZHI)
– Presse und Öffentlichkeitsarbeit –
Rita Börste: Boerste_R@ukw.de
Kirstin Linkamp: Linkamp_K@ukw.de Tel.: +49 931 201-46324 oder -46325
www.dzhi.de // www.knhi.de // www.herzschwaeche-info.de