Damen 1:
Vorbericht für das Spiel gegen Ismaning
20. Oktober 2017
Damen 1:
6. Niederlage im 6. Spiel
23. Oktober 2017

Wölfe unterliegen Ligaprimus in packendem Duell

DJK Rimpar Wölfe - Bergischer HC 24:25 (10:11)


(js) Viel konnten sich die Wölfe am Ende nicht vorwerfen und doch lag es im Bereich des Möglichen dem bislang verlustpunktfreien Tabellenführer am zehnten Spieltag die ersten Zähler abzujagen.

Nach ausgeglichener Anfangsphase war es Fabian Gutbrod, der nach zehn Minuten mit seinem Treffer zum 3:6 ein Zeichen setzte, welches die Heimsieben umgehend zum 5:6 Anschluss beantworten konnte. Noch zweimal wiederholte sich dieser Ablauf, der BHC legte drei Tore vor und die Wölfe kämpften sich wieder heran, doch zum erneuten Ausgleich sollte es für die Heimsieben im ersten Spielabschnitt noch nicht reichen. Die Abwehrreihen hielten auf beiden Seiten den Angreifern stand und besonders Rimpars Torhüter, Max Brustmann, stach mit 10 Paraden aus dem Kollektiv heraus.

So zeigte die Anzeigetafel den Spielstand von 10:11 als man den Gang in die Kabine antrat. DJK Trainer Matthias Obinger lobte vor allem seine Defensivabteilung, die für den packenden Spielverlauf sorgte: "Wir konnten den Tabellenführer bei 25 Toren halten das ist aller Ehren wert und vor allem in der Rückwärtsbewegung haben wir sehr gut gearbeitet."

Den besseren Start in die zweite Halbzeit gelang den Grün-Weißen als Patrick Schmidt mit einem Hüftwurf für die 13:12 Führung für seine Farben sorgte. Die Partie wogte weiter hin und her, wobei der Gast zumeist knapp die Nase vorn hatte. Eine Schlüsselszene nachdem Steffen Kaufmann das 18:19 erzielt hatte in der 46. Minute, als Rimpar eine umstrittene rote Karte gegen Jan Schäffer hinnehmen musste und für die Unparteiischen ein minutenlanges Pfeifkonzert bedeutete. Angetrieben von 1807 unermüdlich anfeuernden Zuschauern trotzten die Unterfranken dem Favoriten auch in Unterzahl und hielten die Begegnung mit zwei Toren von Patrick Gempp und Benjamin Herth bis zum 20:21 offen. Doch das Fehlen des Abwehrchefs machte sich in den finalen Minuten mehr und mehr bemerkbar, so dass der erfolgreichste Feldspieler der Gäste, Linus Arnesson, mit zwei Toren aus dem Zentrum für das vorentscheidende 20:24 sorgte. Das letzte Aufbäumen der Wölfe kam zwar, aber für mehr als Kaufmann's Anschlusstreffer zum 24:25 Endstand mit der Schlusssirene reichte es nicht mehr.


Die Statistik der Wölfe

DJK Rimpar Wölfe
Brustmann 1, Wieser – Kraus, Schmitt, Schömig 2, Böhm, Gempp 2, Schäffer, Schmidt 5/1 Kaufmann 5, Meyer, Brielmeier 3, Herth 5/2 Sauer 1.

Bergischer HC
Rudeck, Rutschmann - Bettin, Darj 2, Petrovsky, Thor Gunnarsson 7/5, Nippes 1, Majdzinski 1, Kotrc 2, Artmann, Babak 3, Gutbrod 3, Arnesson 5, Criciotoiu 1.

Zeitstrafen: Wölfe 4 x 2min (Rot J. Schäffer 46.) - Löwen 3 x 2min

Siebenmeter: Wölfe 3/6 - Löwen 5/6

Schiedsrichter: Ronny Dedens / Nico Geckert

Zuschauer: 1807

Spielfilm: 2:1, 3:4, 3:6, 5:6, 5:8, 7:8, 8:10, 10:11 (Halbzeit); 12:11, 13:13, 15:15, 16:18, 19:20, 20:24, 24:25 (Endstand)