v.li.: Max Brustmann (DJK Rimpar Wölfe) enttäuscht schauend, Enttäuschung, disappointed, DKB 2. Handball-Bundesliga, DJK Rimpar Wölfe - HSG Nordhorn-Lingen, Foto: foto2press.de, Schwarzwaldstraße 19, 69124 Heidelberg - Tel +49 (0)6221 718837 - info@foto2press.de - www.foto2press.de - Veröffentlichung nur mit Urheberangabe gegen Honorar gestattet und Belegexemplar erbeten *** Lieferung erfolgt ausschließlich unter Anerkennung der AGB, einzusehen unter http://www.foto2press.de/agb *** Foto nur für redaktionelle Verwendung - no model release!
Nachbericht
Spitzenspiel findet keinen Sieger
27. Dezember 2016
18_steffen_kaufmann
Vertragsverlängerung
Kaufmann unterschreibt bis 2019
30. Dezember 2016
dsc00599-ce

Der Fluch von Rostock ist gebrochen

HC Empor Rostock vs. DJK Rimpar Wölfe 25:29 (14:15)


Das war’s. Das Handballjahr 2016 ist seit gestern Abend Geschichte. Die Wölfe gastierten zu ihrem letzten Spiel im ablaufenden Kalenderjahr beim Angstgegner, dem HC Empor Rostock. In Rostock konnten die Wölfe bisher, trotz teilweise hoher Führungen, noch nie gewinnen. Dies sollte sich aber am 28.12.2016 ändern. Um 19:30 Uhr war vor 650 Zuschauern in der Rostocker OSPA-Arena Anpfiff zum letzten Zweitligaspiel in diesem Kalenderjahr.

Den Wölfen gelang auch gleich zum Einstieg der erste Treffer der Partie. Max Bauer netzte nach knapp zwei Minuten zum 0:1 für die Wölfe ein. Den 1:2-Führungstreffer durch Julian Bötsch, markierten ebenfalls die Rimparer Buben. Doch ganz in der Partie war das Wolfsrudel noch nicht. Im weiteren Spielverlauf gelang es den Gastgebern auf eine, bis zu drei Tore betragende, Führung davonzuziehen. Bis zur 20. Spielminute konnte das Team von Matthias Obinger diese Führung aber wieder egalisieren und glichen zum 10:10. In den letzten zehn Minuten vor der Pause gelang es den Wölfen dann sogar, die Führung zurück zu erobern. Halbzeitstand 14:15 für die DJK Rimpar Wölfe.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte wurde durch ein Foulspiel von Julius Heil an Patrick Schmidt geprägt, für das der Rostocker Spieler die Rote Karte sah und das Spielfeld verlassen musste. Die Wölfe hielten in dieser Zeit konstant ihre mittlerweile erspielte zwei Tore Führung aufrecht. Beim Stand von 21:21 gelang es dem Gastgeber dann aber nochmal, sich heran zu kämpfen und den Ausgleich zu erzielen. Das Spiel wurde für eine kurze Zeit noch einmal zu einem richtigen Schlagabtausch. Die DJK wusste aber mit dem Druck umzugehen und fand immer eine Antwort auf die Aufgaben, vor die sie von den Rostockern gestellt wurden. So gelang es dann auch der Obinger-Sieben wieder, sich Stück für Stück einen Vorsprung auf den HC Empor zu erspielen. Der Endstand von 25:29 bedeutete für die Wölfe dann nicht nur zwei Punkte gewonnen zu haben, sondern auch den erste Sieg in der Bundesligageschichte der Wölfe in Rostock gegen den HC Empor eingefahren zu haben.

Man muss nach dem Sieg der kompletten Mannschaft ein riesiges Kompliment aussprechen, die trotz der zwei Auswärtsfahrten innerhalb von drei Tagen alles aus sich herausgekitzelt haben und völlig zurecht beide Punkte mit zurück nach Rimpar nehmen durfte. Auch die teils unsportlichen Rufe und Pfiffe von der Tribüne brachten die Jungs nicht aus der Fassung.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch recht herzlich für die Gastfreundschaft der DB Mainfrankenbahn/dem Main-Spessart-Express bedanken, die unserer Mannschaft vor der Fahrt nach Rostock Parkplätze und Frühstück zur Verfügung gestellt hat.

Mit diesem Spiel endet ein turbulentes, aufregendes und definitiv erfolgreiches Jahr für die Rimparer Wölfe. Wir hoffen, dass es im neuen Jahr so weitergeht, wie in den bisherigen 19 Spielen in dieser Runde und wir freuen uns auf die nächste Partie mit ihrer Unterstützung!


Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start ins neue Jahr 2017!


Die Statistik des Spiels

HC Empor Rostock
Malitz (28.-39.), Porath (1.-27., 40.- 60.) – Meuser 5, Iliopoulos, Heil 4, Schütze, Jaeger 1, Flödl 4, Goldschmidt, Papadopoulos 6/2, Lux 2, Zemlin 1, Trupp 2

DJK Rimpar Wölfe


Brustmann (1.-59.), Wieser (60.) – Kraus 2/1, Schmitt, Böhm, Bötsch 2, Schäffer 1, Schmidt 6/1, Kaufmann 7, Siegler, Bauer 2, Herth 6, Sauer 3

Spielfilm
3:3 (6.), 7:4 (11.), 9:6 (14.), 9:9 (17.), 10:11 (22.), 14:15 (HZ), 16:16 (35.), 16:19 (40.), 21:21 (45.), 22:24 (50.), 24:27 (58.), 25:29 (Endstand)

Siebenmeter: 4/2 : 3/2

Zeitstrafen: 1:4

Rot: Julius Heil (Rostock, 35., Foulspiel), Bauer (Rimpar, 60., drei Zeitstrafen)

Schiedsrichter: Fratczak/Ribeiro (Kamp-Lintfort)

Zuschauer:

650 – OSPA-Arena Rostock


Für die DJK Rimpar Wölfe

Michael Endres