Damen 1:
Vorbericht zum Spiel gegen HSG Würm-Mitte
4. Januar 2018
Pressemitteilung
Schäffer geht zum HCE
10. Januar 2018

Mannschaftsfoto DJK Rimpar Damen 1 2017/18

Knappe Niederlage gegen den Tabellendritten

SG DJK Rimpar – HSG Würm-Mitte: 21:22 (14:11)

Bereits am Dreikönigstag empfingen die Damen aus Rimpar die Gäste der HSG Würm-Mitte. Die Vorzeichen für die Heimsieben waren nicht die Besten.

Zu den bekannten längerfristigen Ausfällen gesellten sich noch einige angeschlagene Spielerinnen, weshalb die Spielvorbereitung nur mit einem minimalen Kader stattfinden konnte.

Doch trotz des letzten Tabellenplatzes wollten die rimparer Mädels die Punkte nicht einfach herschenken. Gleich zu Beginn leisteten sich die Damen aus Rimpar gegen die offensiv ausgerichtete Gästeabwehr allerdings einige leichte Ballverluste, welche die Damen aus Würm-Mitte gnadenlos bestraften. Somit lag man bis zur 11. Minute mit 4:7 zurück.

Allerdings erarbeiteten die Mädels aus Rimpar sich in der Abwehr mit viel Kampfgeist Sicherheit und nahmen diese mit in den Angriff. Mit mehr Mut und Entschlossenheit wurden nun die Angriffe vorgetragen. Das Ergebnis davon war der Ausgleich in der 18. Minute zum 9:9. Auch eine Auszeit der Würmtaler Wildkatzen stoppte den Lauf der Heimmannschaft nicht und man konnte mit einer Führung von 14:11 in die Halbzeit gehen.

Allen war klar, dass die noch nichts zu bedeuten hatte und die Mädels aus Würm-Mitte in der zweiten Halbzeit mit allen Mitteln versuchen werden, das Spiel zu drehen.

Dies gelang ihnen in der ersten Phase der 2. Halbzeit allerdings nicht. Die Mädels von Matjaz Krze boten dem Tabellendritten weiter Paroli und bauten den Vorsprung sogar auf 17:13 aus. Hier war vor allem Miriam Bergmann im Tor ein starker Rückhalt. Sie bügelte so manchen Fehler ihrer Vorderleute in der Abwehr aus.

Doch ein Durchhänger der Heimsieben bescherte dann doch den schnellen Ausgleich zum 17:17 durch 3 gleich herausgespielte Tore hintereinander von Jenny Oertel. Aber die rimparer Mädels gaben sich nicht geschlagen, kämpften weiter und konnten wieder zum 18:17 bzw. 19:18 vorlegen. Als dann beim Stand von 19:20 ein 7 Meter der Heimsieben durch Susanne Scheller verworfen wurde, dachten viele, dass es dies nun gewesen sein sollte. Aber Alicia Bitzek glich nochmals zum 20:20 in der 55 Minute aus.

Vielleicht war nun endgültig die Grenze der Kraft der Heimsieben erreicht. Denn die Gästemannschaft konnte mit 2 Toren in Folge mit 20:22 in Führung gehen. Zwar erzielte die starke Ann-Kathrin Lang nochmals den Anschlusstreffer zum 21:22, doch dies sollte das letzte Tor des Spiels gewesen sein.

Trotz der Niederlage müssen die Mädels aus Rimpar das positive für die kommenden Spiele mitnehmen. Trotz des schmalen und teilweise angeschlagenen Kaders konnte man dem Tabellendritten an den Rand einer Niederlage bringen. Somit sieht man, was mit Kampfgeist, Willen und dann vielleicht auch noch mit etwas Glück bzw. den Fans im Rücken möglich ist.

Für Rimpar:
Julia Hauk, Miriam Bergmann (beide Tor)
Patricia Stannetter, Verna Hoffmann 4, Susanne Scheller 3/1, Eva-Maria Bayer 2, Ann-Kathrin Lang 6, Alicia Bitzek 3, Pauline Weber, Kim Meßmer 3

Spielverlauf: 0:2 (3. Min.), 4:7 (11. Min.), 9:9 (18. Min.), 14:11 (30. Min.) – 17:13 (39. Min.), 17:17 (45. Min.), 19:19 (51. Min.), 20:20 (55. Min), 21:22 (60. Min.)

7 Meter:
SG DJK Rimpar: 2/1
HSG Würm-Mitte: 4:3

Zeitstrafen:
SG DJK Rimpar: 3 x 2 Min
HSG Würm-Mitte: 5 x 2 Min.