Damen 1:
Klare Niederlage zum Rückrundenauftakt
15. Januar 2018
Damen I Vorbericht:
Samstag, 27. Januar, 17:30 Uhr – HSV Bergtheim
26. Januar 2018

Attraktive Testspielgegner


Die Wintervorbereitung hält ganz besondere Leckerbissen für unsere Wölfe bereit. Mit den Eulen Ludwigshafen und der MT Melsungen gastieren gleich zwei Mannschaften aus der stärksten Liga der Welt in der Dreifachsporthalle Rimpar.

Am Freitag, den 26. Januar findet um 19 Uhr der erste Test unter Wettkampfbedingungen für das Wolfsrudel statt. Mit den Eulen aus Ludwigshafen wird eine Mannschaft in Rimpar gastieren, welche böse Erinnerungen an vergangenen Sommer weckt. Am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison gelang es dem Club aus dem Stadtteil Friesenheim, an den Wölfen vorbeizuziehen und sich quasi in letzter Sekunde den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu sichern. Dort belegen die Eulen aktuell den 17. Platz, sind aber noch auf Tuchfühlung zu den Nicht-Abstiegsrängen.

Revanche mit altem Bekannten
Insgesamt ist es für den Club vom Rhein, welcher seinen neuen Namen „Die Eulen Ludwigshafen“ seit Beginn dieser Saison trägt, die dritte Spielzeit in Deutschlands höchster Spielklasse. Die Wölfe erwarten einen starken Gegner, welcher sicherlich beweisen möchte, dass er vergangenen Sommer nicht zu Unrecht aufgestiegen ist. Aber auch die Mannschaft um Trainer Obinger will zeigen, dass sie mit Teams aus der Beletage des Handballs mithalten kann. Friesenheim ist genau die richtige Kragenweite, um in das Handballjahr 2018 zu starten.
Gut eine Woche später kommt die MT Melsungen nach Rimpar. Die Turngemeinde aus Melsungen darf mittlerweile zu den Topteams in der Bundesliga gezählt werden und ist eine feste Größe in der deutschen Handballlandschaft. Aktuell belegen die Hessen den sechsten Platz in der HBL. Seit 2005 befindet sich das Team, welches seine Heimspiele in Kassel bestreitet, in der Eliteliga. Dreimal standen sie bereits im Final Four des DHB-Pokals und waren in der Saison 14/15 erstmals International im EHF Europa Pokal vertreten.

Nationalspieler und Heimkehrer
Zudem befinden sich drei Spieler der DHB-Auswahl im Melsunger Kader. Während der EM in Kroatien hatten wir noch mit dem Abwehrchef Finn Lemke, dem Rückraumshooter Julius Kühn und Rechtsaußen Tobias Reichmann vor dem TV mitgefiebert. Mit dem kroatischen Kreisläufer Marino Maric, welcher wie Lemke nachnominiert wurde und Nebojsa Simic, dem Torhüter der montenegrinischen Auswahl, versprüht die MT internationalen Glanz in der Rimparer Dreifachsporthalle.
Für zwei weitere Akteure wird das Spiel ein Besuch der alten Heimat. Philipp und Michael Müller sind in Würzburg geboren und stehen seit 2013 gemeinsam für die MT Melsungen auf dem Parkett. Die Zwillingsbrüder wurden beim TV Großwallstadt zu Bundesligaspielern. Philipp spielte danach noch für Balingen und Wetzlar, bevor er nach Melsungen kam. Sein Bruder Michael spielte für die Rhein-Neckar Löwen und fand anschließend wieder zu seinem Bruder nach Wetzlar. Seitdem streifen sie wieder dasselbe Trikot über.

Vorfreude auf 2018 mit neuem Gesicht im Wolfsrudel
Die beiden Generalproben vor dem Rückrundenauftakt am 11. Februar werden dem Wolfsrudel alles abverlangen. Die Gegner sind genau das Kaliber, mit welchem man sich im Wolfsrevier messen möchte. Während dieser Tests wird auch unser Neuzugang am Kreis erstmalig das grüne Wölfetrikot überstreifen und sich dem Rimparer Publikum zeigen dürfen. Der 20jährige Sergej Gorpishin kam Anfang Januar vom HC Erlangen nach Rimpar und ist russischer U21-Nationalspieler. Der talentierte Kreisläufer hat vor allem seine Stärken in der Abwehr und soll der Defensive weiteren Rückhalt geben.
Im Wolfsrevier freut man sich auf die beiden attraktiven Gegner in der Vorbereitung. Der Mythos der Turnhölle Nord soll wiedererwachen und auf ein erfolgreiches Handballjahr 2018 einstimmen. Sichert euch noch Tickets für die Spiele, für Dauerkarteninhaber zum vergünstigten Preis.